Love, Death & Robots - Anthologie-Serie von Tim Miller und David Fincher (Netflix) [Kritik S1, S2]

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Ach, jetzt gibt es ein (5) Sterne-System? Interessant.

@topic: Muss die zweite Staffel noch schauen, schaffe ich vielleicht morgen, steht aber auf jeden Fall auf dem Plan.
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Hatte bei The Tall Grass eher an Lovecraft Origin denken müssen, als an King/Hill.
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Das einzige vernünftige Bewertungssystem sind 1-5 Bags of Popcorn.

Bin bisher noch nicht dazu gekommen in die zweite Staffel reinzuschauen, denke aber wie bei Clive wirds moin soweit sein. Lektüre der Kritik folgt dann.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Brawl, ich nahm auch an, dass der Mann gegen Ende mit Mr Lovecraft angesprochen wird. :smile:

Am besten gefiel mir Bescherung und komischerweise das mit dem Riesen.

Schwächste leider die mit MBJ. Die anderen Ps5 Zwischensequenzengrafikshorts hatten wenigstens noch okaye Storyideen. Die mit dem Kinderjäger und die mit dem Unsterblichen könnte man ja auch in Filme verwandeln.

Bin auch der Meinung, dass die visuell gern noch abwechslungsreicher hätten sein können. Für eine Kurzfilmreihe mit Robots im Titel auch gern mehr Robots. Love und Death lassen sich nun wirklich auf fast alles beziehen.

Aber ingesamt bin ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Nicht super, aber angenehm kurzweilig. Waren zum Glück ja auch weniger.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Joa, die zweite Staffel war echt viel zu kurz. Hätten ruhig ein paar Geschichten mehr sein können und sicher auch mit unterschiedlicheren Stilen. Wobei ich es schon fast beängstigend finde, wie realistisch ein paar Episoden wirkten - da fehlt nicht mehr viel und man kann nicht mehr zwischen "real gedreht" und "real animiert" unterscheiden.

Ansonsten schließe ich mich dem allgemeinen Tenor an. Bescherung war auch mein Highlight - simple, aber sehr effektive Idee.

Außerdem hat mir Jäger und Gejagte ziemlich zugesagt und Snow in der Wüste war jetzt auch nicht verkehrt. Aus anderen Folgen hätte man noch mehr rausholen können, teils mit mehr Laufzeit, teils mit Ausbau der Grundidee. Beim automatischen Kundenservice ging's mir beispielsweise zu schnell in die entsprechende Richtung, Im hohen Gras fehlt noch das gewisse Etwas, ähnlich wie bei Eis (war mir auch zu kurz). Rettungskapsel war unnötig und auch unnötig mit den Rückblicken. Der ertrunkene Riese sticht ein wenig als Besonderheit hervor, hinterlässt letzten Endes aber bei mir auch nur ein Schulterzucken.
 

Gray_Fox

Well-Known Member
Bin bisschen enttäuscht.
Hat sicherlich auch mit der Anzahl der Episoden zu tun, dem nicht mehr vorhandenen "Überraschungsmoment" bzw. dem fehlenden Gefühl des Neuen und der hohen Erwartungshaltung.

Automatisierter Kundenservice war ok. Kurzweilig und gar nicht mal so weit ab von der heutigen Welt.
Eis war ebenfalls ok. "Tat nicht weh", aber mir fehlte noch was.
Jäger und Gejagte fand ich schon besser. Nette Idee, die es teils schon (nicht in der krassen Art) heute bereits gibt bzw. gab und Experten sehen es auch aus "baldiges Problem" an. Weiß nicht, ob es ein ganzer Film sein muss.
Snow in der Wüste sah cool aus und sowohl Action als auch Splatter stimmten. Visuell wirkte besonders die Dame teils recht realistisch.
Im hohen Gras wäre gruselig und stimmig, ohne das Leuchten. Wirkte irgendwie "blöd" und hätte man die
Wesen
sehen müssen?
Bescherung war "nett". Basiert es auf einer bekannten Geschichte/Kinderlied?
Rettungskapsel wirkte eher wie eine Techdemo und gab mir nicht viel.
Der ertrunkene Riese hat zumindest Interesse an der Herkunft geweckt.

Unterm Strich für mich zu wenig Highlights und meist ohne "Wow" Moment (Rift nach dem Erwachen fällt mir z.B. ein oder Sonnies Vorteil).
Es sind aber auch alles komplett unterschiedliche Geschichten, Ideen, Herangehensweisen und Stile, weswegen Vergleiche nicht wirklich "angebracht" sind.
Aber so was wie "Helfende Hand" oder "Gute Jagdgründe" "fehlten" mir.
 

Filmziege

Active Member
Ich bin ehrlich gesagt von der aktuellen Staffel wenig begeistert. Zu viel gleiches CGI, zu wenig pfiffige Ideen.

Optisch waren einige Folgen ganz gut gemacht, aber mehr auch nicht. Am meisten Spaß hatte ich mit der Folge „Bescherung“. Die hatte Witz und wollte eine Story erzählen, die ich bei den meisten Folgen leider vermisst habe.

Ich bräuchte keine weitere Staffel, sofern eine angekündigt werden würde. Wie sieht es bei euch aus?
 
Oben