Mörderspiel 64: The Walking Dead - Staffel 2

Sittich

Active Member
Wie versprochen noch ein kleiner Blick hinter die Kulissen. Ich hatte schon angefangen, einen langen Text zu jeder Episode zu schreiben, aber ich will mich doch etwas kürzer fassen. Daher hier mal ein paar Sachen, die anders liefen, als geplant. Woodstock mag die Liste noch beliebig ergänzen.

Geplant (Episode 1): Die Gruppe um Manny debattiert darüber, wer das Feuer gelegt hat und wie es jetzt weitergehen soll. Hurri spricht sich öffentlich gegen den viel zu gutmütigen Führungsstil Mannys aus. Die Gruppe nimmt einen der Siedlungskundschafter gefangen und verhört ihn beliebig rabiat. Nighthawk fällt in den Bunker.
Geschehen: Die Diskussion verläuft auf Sparflamme, viel wichtiger scheint die Flucht. Die Gruppe trifft auf nighthawk, nachdem Dr.Akula ins Loch gefallen ist. Eigentlich sollte also nighthawk (noch eigentlicher Dr.Akula) zu der Gruppe kommen und nicht umgekehrt, aber das hat Woodstock spontan umimprovisiert. :top: Die Entscheidung für Dr.Akula als Lochfaller war auch ein Glücksfall, traf er doch dort auf Hodor. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. :smile:

Geplant (Episode 2): Clive aka Hodor geht mit Dr.Akula durch den Bunker zur Waldsiedlung. Die anderen teilen sich auf, ein Teil geht in den Bunker, der andere zur Siedlung. Dort sehen sie Dr.Drooper, der in Not geraten ist und helfen ihm oder nicht.
Geschehen: Clive aka Hodor geht mit Dr.Akula durch den Bunker zur Waldsiedlung. Allerdings war Dr.Akula nicht da, weswegen ich allein mit Clive das Vergnügen hatte. Nighthawk ist auch nicht da, spontan lässt Woodstock ihn Hurri und Bader in den Bunker stoßen. Joker verfolgt den flüchtenden nighthawk, was eine wunderbare Entscheidung war, da wir dadurch sowohl einen ersten Blick zur Siedlung werfen konnten als auch den Leidensweg Jokers beginnen lassen konnten. :squint: Alles mit Joker, nighthawk und ReelGuy war von Woodstock improvisiert. Im Bunker hätte die Gruppe statt in Richtung Ausgang auch in Richtung Luke zur Waldsiedlung oder zum Panzerzug gehen können, wobei ich mich an dieser Stelle noch generell gegen den Einsatz des Zuges gesträubt habe. Der war Woodstocks Idee und erschien mir bisschen zu abgehoben. :biggrin:

Geplant (Episode 3): Einstieg in die Waldsiedlung mit relativ viel Palaver. Bader, Manny und Hurri kämpfen gegen Nazi-Zombies (mindestens einer wird gebissen) oooder machen einen Rückzug. Joker und Rhodoss befreien sich aus Kannibalenhaus.
Geschehehn:Zu Joker und Rhodoss kann Wood mehr sagen, aber da Joker nicht da war, kommen sie nicht weit. Bader fehlt auch, deswegen lass ich ihn den Rückzug in den Bunker machen, was dann später den Panzerzug ermöglicht. Hurri ist auch abwesend und wird ins Bein gebissen, das dann von Manny kurz und schmerzlos amputiert wird. Was unglücklich von mir war, da wir eigentlich einen reisefertigen Hurri für die weiteren Episoden brauchten. Das Problem hat sich dann mit Ep. 4 aber erledigt. :biggrin:

Geplant (Episode 4): Manny und Hurri sind vor der Siedlung und werden reingelassen oder nicht. Wird ihnen der Eintritt verwehrt, finden sie in der Nähe notdürftigen Unterschlupf und sind ziemlich am Arsch. Brauchen unbedingt einen Arzt (oder Reelguy, der in der Siedlung ist). Sie können die Siedler mit dem im Bunker gefundenen Mörser erpressen oder die Siedlung komplett niederballern.
Geschehen: Sie werden in die Siedlung gelassen und versorgt. Der Mörser, mit dem Wood und ich anfangs viel vorhatten, kommt niemals zum Einsatz.

Geplant (Episode 4): Hurri stirbt nicht.
Geschehen: Hurri stirbt. Mein persönliches Highlight der Staffel. In der Siedlung wird Hurri notdürftig von ReelGuy versorgt und fällt in Ohnmacht (auch weil Hurri später abwesend war). Clive aka Hodor gibt ein paar nervöse Zeichen von sich, die ich fast ignoriere. Dann steige ich aber darauf ein und Hodor flippt komplett aus und zerschmettert Hurri den Kopf. Ich war völlig baff, dass das so geschehen ist. :squint: Wäre jemand entschlossener dazwischen gegangen, hätte ich ihn das locker verhindern lassen. Aber alle lieferten super Charakterarbeit und ließen Clive geschockt sein Werk verrichten. Und Hurri war niemals ein Zombie! Hodor hat einem schwer verletzten die Rübe zermatscht. Perfekt abgerundet wurde die Szene durch Dr.Akulas Aussage, Hurri sei (un)tot gewesen, nachdem ich ihm vorher noch per PN das Gegenteil versichert hatte. Eine großartige Szene, die das Band zwischen Dr.Akula und Clodor endgültig gefestigt hat. Von der anschließenden Duschszene hat die Öffentlichkeit leider nichts mitbekommen, aber die war auch herzzereißend. :crying: Spätestens zu diesem Zeitpunkt stand für mich auch fest, dass ich die Beiden irgendwann brutal trennen musste.

Geplant (Episode 4): Der AKW-Franzose wird von einem Rettungstrupp der Siedlung aufgespürt.
Geschehen: Niemand kümmert sich um den AKW-Franzosen. Ich erfinde rasch einen Klischee-Franzosen, der sich für seinen Landsmann einsetzt, aber ganz allein vor die Tür gesetzt wird. Joker und Rhodoss finden nach ihrer Flucht von den Kannibalen den AKW-Franzosen, werden nach Bad Krozingen teleportiert und nehmen über das Telefon Verbindung mit der Waldsiedlung auf. Das hat sowohl zeitlich als auch örtlich alles überhaupt keinen Sinn ergeben, aber irgendwie mussten wir langsam den Franzosen und die Stadthandlung zum Laufen bringen. Ich hätte zwar gerne noch ein bisschen Zeit in der Siedlung verbracht, um die Nachwehen der dramatischen Ereignisse ausspielen zu können, aber wir mussten eben auch mit der Staffelhandlung weiterkommen.

So viel erstmal zur ersten Staffelhälfte. Vielleicht mag Woodstock was ergänzen oder weiterschreiben.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich folge einfach mal Sittichs Beispiel und ergänze nur was fehlt. Sittich und ich haben uns eigentlich unentwegt abgesprochen, selbst die meisten Improvisationen, sofern sie größer waren, waren abgesprochen.

Ich fange erst bei Episode 2 an.

Plan (Episode 2): Joker, Reelguy verfolgen Nighthawk und entscheiden ob sie vor der Siedlung jemandem helfen oder nicht.

Geschehen: Joker und ReelGuy (welcher nicht da war) verfolgen Nighthawk. Joker und ReelGuy haben ihn beobachtet und verfolgt. Als sie an der Siedlung angekommen sind, sahen sie einen Mann welcher von Zombies umzingelt war. Weder Nighthawk, noch die anderen beiden haben ihm geholfen, weswegen er gestorben ist. Witzigerweise hatte Joker auch nie Lust Nighthawk nur zu fangen, sondern schoss auf ihn. Mit dem Ergebnis, dass er ihn verwundete. Die Leute aus der Siedlung beschossen Reelguy und Joker mit Pfeilen. ReelGuy wollte nicht dass Joker Hawk tötet und lenkte ihn ab (was eigentlich ich war), worauf Joker fast ReegGuy getötet hätte und ReelGuy dazu brachte seine Motivation preiszugeben. Da wurde ReelGuy von einem Pfeil getroffen und Joker ließ ihn zurück. Eiskalt, ohne mit der Wimper zu zucken. Einer der NPCs (welcher von niemandem gespielt wurde), war ein ehemaliger Zoowärter. Er hatte zuvor alle Tiere aus dem Zoo befreit. Er traf auf Joker. Der Zoowärter rettete Joker vor einem Pfeil aber überlebte es selbst nicht. Er versucht noch Joker zu beichten, dass er es war, welcher die Tiere freigelassen hat und ist gestorben. Gegen Ende wurde das wichtig, denn da bemerkte Joker plötzlich, dass sich eine Herde Elefanten durch den Wald bewegten und direkt an ihm vorbei (natürlich mit JP Musik). Leider stand er aber dann plötzlich auch einem Eisbär gegenüber. Hier begann Jokers Leidensweg. :thumbsup:

Plan (Episode 3): Rhodoss und Joker treffen aufeinander und fliehen vor Kannibalen.

Geschehen: Rhodoss spielt zwei Stunden lang mit sich selbst in Ketten. Es war wirklich eine Rhodoss Show nur mit wenig Möglichkeiten für ihn, da er festgekettet war. Joker sollte eigentlich verletzt auf einer Barre liegen, die beiden sollten gezwungen sein sich kennenzulernen und dann gemeinsam abhauen aber Joker kam verspätet und insgesamt ging alles sehr langsam voran.
Joker sollte sich daran erinnern, wie er den Bärenangriff knapp überlebte und ihn eine Gestalt in eine Hütte zog und pflegte. Das war eine Kannibalin, welche sich sofort in den jungen Joker verliebte und sich an ihm verlustierte, solange er ohnmächtig war. Rhodoss war gezwungen zuzusehen. Das war Rhodoss Einstieg und er blieb trotzdem dabei, top! Gegen Ende kam Joker noch dazu aber es reichte gerade mal zum Cliffhanger. Es spielte sich nicht nur alles in einem Haus ab, sondern auch noch in einem Raum.

Plan (Episode 4): Joker und Rhodoss sollten schnell entfliehen und die anderen treffen, welche den Franzosen treffen.

Geschehen: Joker und Rhodoss entkommen und treffen den Franzosen. Zuerst mal ging es in dieser Hütte drunter und drüber. Rhodoss kam in die Hütte, nachdem er eigentlich von zwei Fremden angegriffen wurde aber, nachdem der Angriff für keinen so lief wie es geplant war, nahm die Kannibalin alle drei mit. Während sie Rhodoss und einen der Angreifer am Leben hielt und sich in Joker verliebte, aß sie langsam den anderen auf. Zusammen mit ihrer kleinen Tochter. Der Ausbruch der drei resultierte wohl in einem der lustigsten und konfusesten Kämpfe der MS-Geschichte… War für eine halbe Stunde angesetzt und ging 1,5 Stunden. Sie bekämpften die kleine Tochter, welcher bösartig war, die Mutter wollte nicht sterben und schlussendlich brannte alles. UNBEDINGT NACHLESEN! Zu guter Letzt fanden sie den Franzosen und konnten über sein Satellitentelefon Kontakt zu den anderen aufnehmen.
Es war jetzt schon absolut konfus und lächerlich. Ich fühlte mich wohl. :biggrin:
 

Sittich

Active Member
Woodstock schrieb:
Joker, Reelguy verfolgen Nighthawk
Das hatten wir geplant? :hae: Für mich war das überraschend. :squint:

Liest das hier denn noch jemand? Ein bisschen Feedback auch zur Runde allgemein wäre noch schön. Ich habe fast das Gefühl, wir haben mit den vielen Toden am Ende einigen den Abschluss vermiest.

Wie dem auch sei, hier noch ein bisschen mehr Hintergründe:

Geplant (Episode 5): Die Siedlergruppe macht sich auf den Weg nach Bad Krozingen, wird von Schneezombies attackiert und von Baders Zug gerettet.
Geschehen: Das ist tatsächlich so passiert. Die Szenerie der unter einer dicken Schneedecke versteckten Zombies stammt von Woodstock (wie so vieles). Wo ich gerade beim Schnee bin: Ich würde so ein Spiel nicht wieder im Winter spielen lassen. Ständig muss man sich selbst und den Spielern in Erinnerung rufen, dass es kalt es und überall Schnee liegt, weil man sich standardmäßig eine Szenerie ohne Schnee vorstellt. So ging es mir zumindest. Nervig. :squint: Bei der Attacke sterben alle drei NPCs, was auch dämlich von mir war. Bader hat den erhofft irren Auftritt und zerfetzt nighthawk, was ganz sicher auch nicht geplant war. Er hatte eine 50/50 Chance, seinen als Warnschuss gedachten Schuss gut zu platzieren. Ging schief (Baders Reaktion. :nene: . Nighthawk kam dann für seinen neuen Charakter auf die Idee, seinen eigenen Zwillingsbruder zu spielen, was Woodstock aufgriff und zu Drillingen erweiterte (bevor nighthawk am Ende auch noch den vierten Bruder ins Spiel brachte :ugly: )

Schade, dass Bader nach dieser Episode und seiner überraschenden Rückkehr nicht mehr mitmachen konnte. Sein Charakter hat sich in Woodstocks Händen nicht zum Besseren entwickelt. :biggrin:

Geplant (Episode 6): Woodstock und ich sprechen uns vorher gescheit ab.
Geschehen: Das war neben der Threadeinteilung bei der finalen Episode (von der ihr aber zum Glück nicht viel mitbekommen habt) das größte Absprachedilemma. Zunächst bei der Frage, wer anfänglich leitet und später vor allem, aus welcher Richtung der verdammte Zug eigentlich gekommen ist. :hae: Da hatten wir ordentlich aneinander vorbei geredet. Danach haben wir einiges doppelt und dreifach abgesichert. :squint:

Ansonsten hatte ich Woodstock bei der Episode so ziemlich das Feld überlassen. Wir wollten eine große Schlacht und die kam dann auch.

Geplant (Episode 7): Ich bin mal so frei und poste einen Teil der Planungs-PN-Reihe zwischen Woodstock und mir, damit ihr auch mal einen Einblick in unsere Planungen bekommt:
Woodstock schrieb:
Manche gibts noch aber das liest eh keiner mehr alles durch. :squint:

Die nächste Runde wird das Krankenhaus. Reelguy kriegt die Rolle. Wer das von uns leiten will, regeln wir dann. Das darfst du gerne falls du magst. Vielleicht spalten sie sich auch wieder auf, wer weiß? Das sehen wir dann. Allerdings müssen wir die Klinik (welche war das nochmal?) genau planen.

Wo sind Fallen und so weiter. Da Reelguy der Chefe dort ist, sollte er mitplanen dürfen. :squint: Wir machen dann einen Screenshot wo zumindest die Fallen von außen für uns aufgezeigt werden.

Wir können ja Überlebende von Hawks Truppe (Siedlung wurde überrannt) auf unsere Leute treffen lassen. Dadurch könnte Hodor in die Situation kommen sich opfern zu müssen. Oder durch eine der Fallen. Clive könnte danach Milly spielen (wird nicht verheizt).

Eigentlich plane ich nicht, dass der Kliniktyp Leute von uns tötet (das hätte heute passieren sollen) aber wenn doch einer hops geht (müssen ja jetzt schon welche - allein weil der AKW Kerl auch gespielt werden muss (Casa vielleicht?)) geht es nicht anders. Nintendo ist übrigens schon tot. Wir haben nur noch zwei NPCS. Einer ist wie Hodor nur etwas klüger und Milly. Ich will das Joker am Ende sich verliebt und seine Liebe von einem anderen Spieler gespielt wird. :biggrin:
Sittich schrieb:
Mit dieser Klinik hatten wir geplant.

Ich würde sagen, wir spalten die Gruppe auf. Ein Teil geht ins Krankenhaus, um die Medikamente zu besorgen, die anderen passen auf den Zug und den Franzosen auf, dem es schlecht geht. In die Klinik müssen logischerweise mindestens Dr. Akula (kennt sich dort aus), Hodor (begleitet Dr. Akula) und Rhodoss (ist Arzt und kennt die nötigen Medikamente). Bader bleibt beim Zug. CasaPietra, Joker & Manny können im Grunde selbst entscheiden, welcher Gruppe sie sich anschließen. Casa & Rhodoss zusammen wären natürlich ein zusätzliches Spannungselement.

Die Klinikausflügler würde ich leiten. Sie treffen auf die Fallen, Dr. Akulas Sohn TheRelGuy und dessen komatöse (oder tote?) Schwester. Gegen Ende dramatische Situation und Hodor stirbt. Entweder Hodor opfert sich oder er wird gebissen und muss von Dr.Akula erlöst werden. Wird beides dramatisch.

Die Zugleute sehen sich vielleicht der von Nordosten kommenden Zombiehorde (teilweise aus den Bikermädels und der anderen Gruppe) entgegen. Jemand klettert auf das Geschütz und das Teil explodiert. Es gibt einen gewaltigen Knall und es werden noch mehr Untote angelockt. Sie müssen entscheiden: Den Zug bis zuletzt verteidigen und auf die anderen warten oder mit dem Zug abhauen und die anderen eventuell im Stich lassen.

Nighthawks Gruppe würde ich außen vorlassen. Die kam in der letzten Episode schon aus dem Nichts und hat für Chaos gesorgt. Lass uns die Bedrohung eindeutig und vertaut machen - Untote.

Clive würde auch einen guten AKW-Irren abgeben. Ansonsten könnten Bader oder Manny sterben. Oder ein inaktiver Spieler.
Die Details haben sich noch geändert, aber wie zu sehen ist, stand Hodors Abgang im vorhinein fest. Das war so ziemlich das einzige Mal, dass wir konkret auf einen Charaktertod hingearbeitet haben. Deswegen auch die über die Episode verteilten Rückblenden aus Clives/Hodors Leben. Er sollte am Ende gebissen und von Dr.Akula erlöst werden.
Geschehen: In der Klinik trifft ReelGuy mit neuem Charakter auf seinen Vater Dr.Akula, der ihn vor langer Zeit im Stich gelassen hatte. Ihr Wiedersehen verläuft überraschend herzlich. Ich hatte eigentlich erwartet, dass ReelGuy seinem Vater ein wenig wütender gegenübertreten würde. Die beiden gehen dann zu ReelGuys Schwester, die im Wachkoma liegt. Derweil besorgen Joker und Milly Medikamente, wobei sie absurderweise von Dr.Akula auf die Kinderstation geschickt werden, wo sie prompt auf einen von Dr.Akula erdachten Kinderaufmunterungszombiekillerclown treffen. :biggrin: Es stellt sich heraus, dass ReelGuys Schwester /Dr.Akulas Tochter bereits ein ans Bett gefesselter Zombie ist, was ReelGuy freilich nicht einzusehen vermag. Der Part war völlig improvisiert. Die Schwester sollte eigentlich noch leben (im Wachkoma eben). Dann ging mir aber auf, dass sie ein nerviges Hindernis bei der geplanten Flucht aus dem Krankenhaus sein würde und ich sie eigentlich gar nicht gebrauchen konnte. Daher der Griff in die Klischeekiste. Im Krankenzimmer kommt es dann zu traurigen Szenen, als sowohl ReelGuy als auch Dr.Akula sich nicht von ihrer Schwester/Tochter trennen wollten. Die beiden haben mich fast wahnsinnig gemacht. :ugly: Dann war ich tatsächlich schon dabei, den ganzen Plan über den Haufen zu schmeißen und Hodor zusammen mit Joker und Milly abhauen (und überleben zu lassen), während ReelGuy und Dr.Akula bis zuletzt das Krankenzimmer verteidigen, als sie sich zeitgleich doch umentscheiden und Dr.Akula seiner Tochter den Gnadenstich gibt. Das war gut, die Flucht konnte gespielt werden, allerdings hatte Dr.Akula nun bereits seinen sentimentalen Abschiedsmoment inklusive Todesstoß hinter sich. Daher musste ich Hodors Abgang ändern. Er verschwindet in einer Zombiehorde und war nie wieder gesehen. Aber dank dieses Szenarios konnte er überleben und im Epilog als Beschützer Bad Krozingens wieder auftauchen. Man könnte sagen, dass Dr.Akula durch den Mord an seiner Zombietochter Hodor das Leben gerettet hat. :top:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Sittich schrieb:
Liest das hier denn noch jemand?
Ja. Bitte weitermachen. :smile:
Finde es schon recht interessant, wie die jeweiligen Episoden geplant waren und letztlich tatsächlich passierten.

Sittich schrieb:
Die Details haben sich noch geändert, aber wie zu sehen ist, stand Hodors Abgang im vorhinein fest.
Ihr Schweine. :crying:

Andererseits:
Sittich schrieb:
Daher musste ich Hodors Abgang ändern. Er verschwindet in einer Zombiehorde und war nie wieder gesehen. Aber dank dieses Szenarios konnte er überleben und im Epilog als Beschützer Bad Krozingens wieder auftauchen. Man könnte sagen, dass Dr.Akula durch den Mord an seiner Zombietochter Hodor das Leben gerettet hat. :top:
Das erklärt natürlich, weshalb mein Wunsch nach einem Zombie-Hodor nicht umgesetzt werden konnte. :biggrin:
 

HurriMcDurr

Active Member
Kurzes Feedback nach kurzer Teilnahme:

Mein Charakter sollte hinter Professor Mannys Rücken dessen Stürzung planen, weil er mit dem laschem Führungsstil nicht einverstanden war. Während des Spiels selber stellte sich der Professor jedoch als ein rabiater Soziopath heraus und machte meine Hauptmotivation dadurch zunichte. Ich habe dann einfach versucht irgendwie mitzulaufen und mich nach einem neuen Ziel umzusehen, wurde jedoch recht fix für meine Abwesenheit an einem Abend mit einer Beinamputation bestraft. In der nächsten Woche war ich dann zunächst wieder mit Elan dabei, musste jedoch vor Ende des Spieltages weg und begang dann den Fehler, der mich letztendlich das Leben gekostet hat: Um die Übergabe meines (schwer verletzten) Charakters in die Hände der Spielleitung zu signalisieren dachte ich, dass ein Ohnmachtsanfall eine atmosphärische Möglichkeit wäre. Ich kündige das Ganze dementsprechend an und ließ meinen Charakter dann wie geplant das Bewusstsein verlieren.
In meinem Kopf wäre die Figur dann von Sittich/Woody recht fix wieder aufgeweckt und gesteuert worden, in etwa wie in der vorangegangenen Woche. In der Realität kam es leider so, dass die anderen Spieler meinen Schwächeanfall als Zombifizierung deuteten und Sittich diese Vermutungen in seinen Texten befeuerte. Clive hat mir dann den Schädel gespalten und damit hatte sich die Sache.
Mir wurde im Anschluss noch eine andere Rolle angeboten, aber weil ich am übernächsten Termin im Urlaub gewesen wäre und sowieso nur versucht hätte mich an Clive zu rächen, habe ich abgelehnt.

Trotz kurzer und wenig fruchtbarer Teilnahme meinerseits, natürlich trotzdem ein fettes Danke an Sittich und Woodstock für die etlichen Stunden Arbeit die ihr euch gemacht habt um das hier alles auf die Beine zu stellen. :top:
 

Woodstock

Z-King Zombies
Sittich, ich muss zugeben, mich nicht mehr an alles perfekt erinnern zu können. In der Zeit in der dieses MS -beinahe- wöchentlich lief, bin ich umgezogen und habe einen komplett neuen Lebensabschnitt angefangen. Diese Runde wird für immer damit in Verbindung stehen aber leider nicht mehr jedes Detail. :squint:

Ursprünglich geplant (Episode 5): Die unterschiedlichen Gruppen, werden zu einer.

Geschehen: Naja, es ging zumindest in die richtige Richtung. Joker und Rhodoss waren in einem Haus und sprachen mit dem Franzosen. Er hat die Runde zum ersten Mal auf den Reaktor Fessenheim aufmerksam gemacht aber leider wurden sie daraufhin sofort von Rockerinnen gefangen genommen. Die „Ladys of Lucifer“ kurz lol. Der Gag ging unter, wie so vieles. Schade eigentlich. Die Beiden sahen sich schon wieder in einem kleinen Raum wieder und schlichen sich raus, nur leider war das nur eine Finte. Die Chef Rockerin hat sich natürlich sofort in Joker verliebt und Rhodoss hat festgestellt, dass der Franzose an Tollwut oder einer Infektion litt. Ein französischsprechender Techniker hat sich zu Wort gemeldet und alles klargemacht, dass es keine Alternative dazu gab Fessenheim zu retten. Flucht ist nicht möglich. Daraufhin sprang die Kannibalin halbtot durchs Fenster, tötete den Techniker und ein paar andere und bekam einen Kopfschuss. So ziemlich das Ende der Episode für die Beiden. Ich verrate allerdings nicht alles.

Es ist hier übrigens mal zu erwähnen, dass dieser gesamte Verlauf mit Joker und Rhodoss als andere Gruppe so nie geplant war. Eigentlich wollten wir alle Spieler fair aufteilen aber das hat sich nie ergeben. Auch die einzelnen Orte und Szenarien waren immer Steckenpferde von anderen, daher hatte ich die Stadt zum Beispiel und Sittich den Bunker.

Geplant (Episode 6): Die Absprachen funktioniert. Der Plan war das die Rocker und die Zugtruppe sich treffen. Nighthawk sollte als Ausguck von oben irgendwann Ärger machen. Insgesamt sollte die Zugtruppe und die LOL sich bekriegen und dann plötzlich noch die andere Gruppe dazukommen, da Hawk sie ruft. Wir rechneten irgendwie damit, dass Hawk es auf Manny abgesehen hätte, da er das vorher angekündigt hat.

Geschehen: Irgendetwas anderes. Unsere Absprache ging so daneben, dass man annehmen, wir würden das zum ersten Mal machen. Aber es ging ja noch gut. Nur das Hawk plötzlich friedlich wurde, keine Hilfe rufen mochte und Manny, bei dem wir sicher waren, dass er irgendwann was agressives macht, den genialen Vorschlag hatte, dass die Rocker und die Zugtruppe einfach alle in den Zug gehen. Sittich und ich fielen beide aus den Wolken. Die Rockerin hatte absolut keinen Grund nein zu sagen und Sittich und ich waren schon bereit einfach mitzumachen. Da schoss Nighthawk der Rockerin in den Kopf und ein gnadenloser Kampf begann, welcher die Rockertruppe bis auf Milly und Lebertran auslöschte. Auch die gesamte Angriffstruppe von Hawks Truppe segnete das Zeitliche und Joker, Rhodoss und der Franzose fanden in den Zug, zudem verliebte sich Milly in Joker (ich mag Runninggags). Wer hätte gedacht, dass so eine rührende Liebesgeschichte beginnen würde. :crying:

Geplant (Episode 7): Die Gruppe trifft auf Presko, Rhodoss und Casa müssen miteinander klarkommen (oder auch nicht), der Zug muss eine Horde abwehren und dabei geht irgendwie die Kanone kaputt.

Geschehen: Genau das. Ohne Witz, es lief einfach alles gut. Presko spielte großartig, Rhodoss wurde gebissen (durch ein Zombiebaby, was irgendwie Akulas Idee war :biggrin:), Casa hat versucht Rhodoss irgendwie zu töten und Bader (der ankündigte, dass er eigentlich raus ist), erhielt eine Hitlerpsychose und starb durch spontane Kanonenexplosion. Lässt sich alles toll nachlesen. :top:
 

Joker1986

0711er
Sittich schrieb:
Liest das hier denn noch jemand?
Definitiv. :smile:
Ich wollte mit meinem Feedback allerdings warten, bis eure Zusammenfassung da ist.

Eines möchte ich vorneweg mal klarstellen:

Ihr stellt mich hier so hin, als hätte ich Reelguy grundlos dem Tode ausgesetzt. Aber der Drecksack hat meinen Schuss auf nighthawk versaut.
Ich dachte also entweder ist er mit nighthawk irgendwie verbunden oder einfach nur ein Depp... Daher war er mir auch egal. Als er dann noch den Nervenzusammenbruch hatte und rumheult, dass das töten aufhören muss, ging er mir vollends auf den Keks und mir war egal ob er gestorben wäre oder nicht.
Den Running Gag mit den Mädels die sich ständig in mich verlieben habe ich übelst gefeiert :biggrin:
Allerdings dachte ich die Rockerbraut mit der ich zuerst was hatte, wäre Milly. Egal, ich fand es jedenfalls super, dass ihr Milly als Charakter eingebunden habt.
Mir war Sie wirklich wichtig. Das Sie am Ende sterben musste, hätte nicht sein müssen. Aber nighthawk wird schon sehen was er davon hat :ugly:

Der Moment, der am meisten verstörend war, war eindeutig die Liebelei mit CasaMilly. Andererseits - der alte Romantiker - wenn Casa eine Freundin hast, kann die sich echt glücklich schätzen. :top:

Die Hitlerrolle von Bader fand ich überragend witzig. Schade, dass ich den Ingame nur am Rande erlebt habe.

So nun zu meiner Rolle: ich war als Brandstifter ausgelegt, der aber eigentlich durch und durch gut ist, aber gegen den Zwang zu zündeln nichts machen kann. Ich habe auch die Hütte am Anfang angezündet.
Leider ist dieser Aspekt meiner Rolle dann sehr in den Hintergrund geraten. Andererseits gab es auch keine wirkliche Möglichkeit, noch was anzuzünden.
Ich wollte im Krankenhaus dann den Brandstifter noch mal rausholen, aber Akula, Reelguy und Rhodoss wollten partout nicht, dass ich allein nach den Medikamenten suche.

Übrigens: Wäre Milly nicht erst im Abspann gestorben, hätte ich im AKW den Knopf gedrückt bevor die Kühlstäbe wieder an ihrem Platz waren und hätte alles in die Luft gejagt.
Euer Glück... :ugly:
 

Rhodoss

Active Member
Woodstock schrieb:
Geschehen: Der Ausbruch der drei resultierte wohl in einem der lustigsten und konfusesten Kämpfe der MS-Geschichte… War für eine halbe Stunde angesetzt und ging 1,5 Stunden. Sie bekämpften die kleine Tochter, welcher bösartig war, die Mutter wollte nicht sterben und schlussendlich brannte alles. UNBEDINGT NACHLESEN!
Du sagtest wir sollen kreativer sein...das Joker so abdreht mit der Kleinen konnte ja keiner erahnen :biggrin:

war für mich auch der genialste Abend! Auch das Zwischenspiel am 31.10.16 war echt witzig. :thumbsup:

Ich wollte mich ja schon eher verwandeln, hab aber auf den passenden Moment gewartet...der irgendwie nicht kam und so wurde es doch ein Heldentod um Manny zu retten.
 

nighthawk

Active Member
Manny schrieb:
Weil du ein Psycho bist. :nene:

Waaaaaaaas??? Erst mein zweiter bruder im finale war eventuell minimalst ein psycho.

Mein originalcharakter war harmlos und der zweite hat auch nur 1 kill gemacht. Dazu war er aber auch gedacht und sein tod war vorgeplant.
 

Sittich

Active Member
Joker1986 schrieb:
Übrigens: Wäre Milly nicht erst im Abspann gestorben, hätte ich im AKW den Knopf gedrückt bevor die Kühlstäbe wieder an ihrem Platz waren und hätte alles in die Luft gejagt.
Euer Glück... :ugly:
Das wäre rückblickend auch kein schlechtes Ende gewesen. Du hast mit deinem Feuer alles in Gang gesetzt und hättest alles mit einem größerem Feuer beendet. Die anderen wären aber vermutlich nicht so gut auf dich zu sprechen gewesen. :biggrin:

Episode 8 lief wie geplant. Die Zugtruppe verlässt den Zug und maschiert Richtung AKW, wo sie sich am Ende durch die Zombies schleichen muss. Derweil beschäftige ich Clive irgendwie im AKW, weil wir noch keine wirkliche Verwendung für seinen Charakter haben. :squint: War eine lustige Idee von ihm, am Ende singend in das ganze Chaos einzugreifen. Außerdem verfolgt nighthawk die Zugtruppe und wird zur Position für den Abschluss gebracht. Die Idee, dass sich eine Gruppe in Zombieschlotze durch Zombies schleicht und dabei plötzlich beschossen wird, hatte Wood schon von Anfang an. Ursprünglich wollten wir sie in der Stadt bringen, das hat dann aber nicht mehr so gut gepasst. Wir haben das Schicksal dann völlig in die Hände nighthawks gelegt und ihn über ein Minispiel zufällig entscheiden lassen, ob er mit seinem Scharfschützengewehr Untote oder Menschen (und welche) trifft. Das Ergebnis hat uns gut in den Kram gepasst. :squint: CasaPietra konnte seinem Charakter einen ehrwürdigen Tod geben, Presko hat einen Streifschuss abbekommen (den wir in der folgenden Episode völlig ignoriert haben, glaube ich) und der Franzose musste sterben.

Geplant (Episode 9): Die Überlebenden teilen sich in mindestens zwei Gruppen auf, um die Reaktorsituation in den Griff zu bekommen. Bei Reaktor 1 geht es in den Kühlwassertank, bei Reaktor 2 in den Reaktor selbst. Clive erschwert ihnen das Leben durch unheilvolle Lautsprecherdurchsagen und als letztes Hindernis im Kontrollraum, nighthawk folgt mit geringem Abstand ins AKW und sorgt für Chaos. Viele sterben.
Geschehen: Das ist eigentlich auch alles so passiert. Ich war ein wenig besorgt, weil ich das Gefühl hatte, für einen Staffelabschluss sehr wenig geplant zu haben, aber irgendwie ging alles gut. Woodstock hatte sich intensiv mit dem AKW auseinandergesetzt und das ganze Drumherum entworfen. Ich habe einfach nur versucht, es nicht zu verbocken. :squint: Ich mag an dem Abschluss besonders, dass nochmal jeder Charakter seinen Teil beitragen konnte:

Manny und Rhodoss kümmern sich um Reaktor 1, wobei Manny ins eiskalte Kühlwasser springt und den Durchfluss säubert. Dabei attackiert ihn ein Unterwasserzombie, nach kurzem Kampf treibt er leblos an die Wasseroberfläche. Für mich war Manny (zum wiederholten Male in dieser Staffel) dem Tod geweiht. Aber Rhodoss zieht ihn aus dem Wasser und belebt ihn wieder. Verbraucht dabei selbst seine letzte Lebenskraft und beatmet Manny mit seinem letzten Atemzug. Das fand ich einfach zu schön.

Dr.Akula und Reelguy (abwesend) gehen (mit Presko) zum Reaktor 2. Beide sterben, ReelGuy besonders grausam vor den Augen seines Vaters Dr.Akula. Der arme Dr.Akula. :crying: Verliert innerhalb von ein paar Folgen seine Tochter (endgültig), seinen Freund Hodor (vermeindlich), seinen Sohn und schließlich sein Leben. Das hat er eigentlich echt nicht verdient, weil er immer super gespielt hat. Zumindest hat er aber dafür gesorgt, dass Hodor aus seinem trostlosen Dasein im Bunker befreit wurde und er nun in Bad Krozingen eine Aufgabe im Leben hat.

Joker und Casamilly verschaffen sich Zutritt in Clives Kontrollraum. Das war auch eine tolle Diskussion, die sich die drei geliefert haben. Gerade, als Clive die Tür öffnet, kommt nighthawk, der einfach nur alle töten will. Das gelingt ihm auch mit Milly, womit auch er seinen Teil zur Episode beigetragen hat. Dann kommt Presko von Reaktor 2 zurück und schießt nighthawk kurzerhand ein Pfeil durch die Kehle. Damit ist diese Bedrohung beseitigt. Oder? Während Presko vergebens um Einlass in den Kontrollraum bittet, fällt mir auf, dass er nighthawks Gehirn nicht zerstört hat. Nighthawk erwacht als Untoter und verbeißt sich in Presko. Auch eine hübsche Szene, wie ich fand. :squint:

Schließlich schießt Clive noch die untoten Presko und nighthawk über den Haufen und rettet damit Manny, der davor dem Franzosenkumpel Clives den Todesstoß versetzt hatte. Joker und Milly drücken den Knopf, alle sind gerettet. :top:

Damit ist die Staffel vorbei und ich sage nochmal allen Danke, die mitgespielt haben! Es war nicht immer leicht und meistens ziemlich hektisch, aber ich finde, wir haben da was tolles zusammen hingekriegt. Danke vor allem Woodstock, der nach einigen erfolglosen Versuchen erneut den Anstoß zur zweiten Staffel gegeben hat und einen Großteil der Ideen und Szenarien entworfen hat.

Wir sehen uns in Staffel 3. :wink:
 

Joker1986

0711er
Sittich schrieb:
Während Presko vergebens um Einlass in den Kontrollraum bittet
Hierzu muss ich echt auch sagen, dass ich bis zum Schluss Presko nicht einschätzen konnte.
Daher war ich auch dagegen, dass wir ihn in den Kontrollraum reinlassen. Ich hätte euch zugetraut, dass ihr ihn am Ende alles noch versauen lasst :nene:

Sittich schrieb:
Wir sehen uns in Staffel 3.
Gerne :top:
 

Woodstock

Z-King Zombies
Gut, Sittich du warst schon sehr ausführlich. So viel kann ich da nicht mehr dazu sagen.

Episode 8 lief beinahe vollständig so wie geplant. Ich wollte das der Franzose noch ein mehr über die Hintergründe erklären kann und die Eissszene sollte länger gehen aber das hat mit der Zeit nicht geklappt. Auch waren Sittich und ich uns nicht einig wie viele Schüsse Hawk bekommen sollte. Erst war ich dagegen ihm so viele zu geben, dann fand ich es schade, dass Sittich mittendrin gnädig wurde. :squint:

Episode 9 Die Idee mit dem AKW hatte ich schon bei Staffel 1 und bei unserem ursprünglich, viel zu großen und komplexen Szenario für die zweite Staffel. Wir wollten mit den vier Überlebenden von Staffel 1 eigentlich weitermachen aber dann haben wir es doch nach Deutschland verschoben und recht früh ein AKW gesucht.

Das Originalszenario war so groß aber auch so geil. Das wäre ewig gegangen.

Ich hatte mir eine sehr lange Geschichte für die Geschehnisse im AKW überlegt und es sollte ein Prolog werden aber... Das hätte ja eh keiner gelesen. :squint: So blieb es unerwähnt.

Das das Team, welches in den Reaktor geht Verluste erleidet, war für mich durchweg klar. Die Todesursachen auch aber interessanterweise habe ich es am Ende nicht mehr drauf angelegt aber es geschah trotzdem. Zum Beispiel wurde Akula gezwungen einmal seinen Sohn zu retten. Er hatte die Wahl sich beisen zu lassen, zu zulassen das sein Sohn gebissen wird oder das er bei seiner Rettung den Anzug beschädigt und es nicht merkt. Es gab auch noch zwei andere Möglichkeiten, bei welcher unbeschadet rauskommen würde aber das ist jetzt unwichtig. Letzteres ist geschehen und Akular war tot in dem Moment, wo er den Reaktor betreten hat. Sorry, Akula. :sad: Reelguy war abwesend und es war das Finale. Seine Tod war leider unausweilich für mich. :ugly:

Das Ende war übrigens vollkommen improvisiert. Eigentlich wollte wir, dass die Überlebenden den Funkgerätraum des AKW-Irren finden und die vielen Stimmen hören. Der letzte Überlebende sollte dann die Geschichte seiner Freunde erzählen, bevor er selbst stirbt aber da alles geklappt hat und ihr wirklich erfolgreich gekämpft habt, mussten wir uns umentscheiden. Ihr ward einfach zu heroisch! :crying:

Die Zukunft des Formats (bitte zahlreich melden):

Ich habe es selbst noch nicht mit Sittich besprochen aber mich würde interessieren wie sehr ihr an einer dritten Season Walking Dead interessiert seid? Wollt ihr überhaupt noch eine? Oder wollt ihr vielleicht ein komplett anderes Szenario? Etwas ohne Zombies? Nach einem Serien- oder Filmuniversum oder vielleicht etwas vollkommen eigenständiges? Alles machbar! Mögt ihr das Rollenspielkonzept überhaupt?

Habt ihr Änderungsvorschläge oder Wünsche? Ein allgemeines Feedback würde uns sehr freuen, auch von Leuten die nur mitgelesen haben dürfen sich melden (Beispiel: Danny O oder Anderson).

Szenarien werden gefunden und selbst für eine dritte Staffel Walking Dead, existieren schon Ideen. :biggrin:

Ich bedanke mich vielmals bei allen die mitgemacht haben und ganz besonders Sittich! Er hatte tolle Ideen und besonders am Anfang, als bei mir alles drunter und drüber ging und ich kaum Zeit hatte, irgendwas zu organisieren. Er hat die ganze Sache getragen und in Fahrt gebracht. Ohne ihn wäre nichts von alle dem möglich gewesen! Sittich ist ein Held preiset ihn! :crying: :thumbsup:
 

Joker1986

0711er
Ich schließe mich Rhodoss an.
Jederzeit gerne. Zombies gehen immer.
Ihr dürft aber auch gern andere Konzepte bringen. Ich fand Baders Pokemon MS auch Klasse, oder dein (Woodstocks) Firefly ähnliches MS.
Bin da für alles offen. :smile:
 
Oben