Shark B-Movies (Shark Attack usw.)

Marauder

New Member
In diesem Thread:
Blue Demon
Creature
Cruel Jaws
Dark Waters
Hai-Alarm auf Mallorca
Raging Sharks
Red Water
Shark Attack 1-3
Shark Hunter
Shark Swarm
Shark Zone
Sharks in Venice - Der weiße Hai in Venedig
Sharkman - Schwimm um dein Leben
Springbreak Shark Attack


http://images-eu.amazon.com/images/P/B000207N1C.03.LZZZZZZZ.jpg

RED WATER

""Der Ölbohrexperte John Sanders (Lou Diamond Phillips) hat der Branche den Rücken gekehrt und bestreitet seinen Lebensunterhalt als Fischer, bis eines Tages seine Ex-Frau (Kristy Swanson) auftaucht und ihn für ein Bohrungsprojekt gewinnen will. Aus finanzieller Not heraus willigt Sanders ein und man begibt sich, begleitet von einem Team, in eine abgelegene Bucht, um hier nach neuen Ölvorkommen zu suchen.

Das Projekt entpuppt sich jedoch als höchst gefährlich, da sich in diesen Gewässern auch einige Gangster aufhalten, die nach verlorenem Drogengeld tauchen. Es dauert nicht lange und das Bohrungsteam gerät in die Fänge der Kriminellen, zu denen auch Ice (Coolio) zählt. Alle Beteiligten müssen zudem sehr bald feststellen, dass dieser Teil Lousianas alles andere als Gangster's Paradise ist, denn es treibt ein riesiger Hai sein Unwesen, welcher bald eine Bedrohung für beide Konfliktgruppen darstellt.
Red Water ist kein reiner Tier-Horror-Film, sondern vereint Elemente des Action-Thrillers mit denen des Creature-Movies.

Daraus ergibt sich, vor allem in der zweiten Filmhälfte, bei der das Tempo merklich anzieht, eine Mischung, die beide Fangruppen gut unterhalten sollte. Bis es soweit ist, gilt es jedoch eine etwas zu lang geratene Exposition abzusitzen, in der sämtliche bekannte Versatzstücke des Genres (der geschiedene Aussteiger, die untereinander zerstrittenen Gangster etc.) abgehandelt werden. Hier hätte ein wenig Straffung am Schneidetisch nicht geschadet. Dennoch ist Regisseur Charles Robert Carner mit Red Water ein sehenswerter Genrebeitrag gelungen, dem Fans des Rappers Coolio sicherlich noch weitaus mehr abgewinnen können. --Serkan Kücükdogan, amazon""

kennt einer diesen Film?
 

mailo

Keine Jugendfreigabe
Story:
Auf einem tropischen Eiland bekämpfen ein verrückter Professor und seine ausführenden Produzenten Krebs, Alzheimer und allgemeine Folgen des Alterungsprozesses, in dem sie den nach offizieller Lesart verstorbenen Professorensohn in einen Haifischmann und Gründer eines zukünftigen Meermenschenvolkes verwandeln. Nun verspeist der Sharkman einen Touristen und Weißkittel nach dem anderen, ausgerechnet als vom Festland Pharmazievertreter anreisen und für gutes Geld ebensolche Resultate sehen wollen.

Ein diffuser Nachrichtenbegriff wie Stammzellenforschung erhält endlich ein Gesicht, wenn NuImage-Imperator Boaz Davidson und sein künstlerischer Vollstrecker Michael Oblowitz ("The Foreigner") vor den Kulissen eines kalifornischen Entenparks zum zwölfzehnten mal die Geschichte vom amoklaufenden Labormonster aufkochen. In den Hauptrollen geben sich "Re-Animator" Jeffrey Combs und ein sichtlich wohlgenährter William Forsythe die Ehre. Für weniger anspruchsvolle Horrorvielseher und Gummipopanz-Fetischisten.

Hab mir den letztens mal angeschaut und fand den recht bescheiden. Der Hauptcharkter war ein 0815 Mac Gyver und die Handlung war irgendwie dahin geschmissen. Jeffry Combs spielte wie auch sonst ein Verrückten Professor die er auch sehr gut spielte, dennoch reichte das nicht aus das der Film ein Knaller wird. War halt ein kleiner Tropfen auf einen heißen Stein Von mir würde es 5,5 von 10 Mutierte Tier-Haie geben
 

mailo

Keine Jugendfreigabe
Der Sharkman sah in der tat recht bescheiden aus! Ich fand der war schlecht Animiert und das Kostüm war auch sehr unterm durchschnitt. Da konnte man auf jedem fall was besseres abliefern liefern!
 

.adversus

New Member
Na super, da bin ich letztens drüber gestolpert und wäre irgendwie besser gewesen, wenn mir das nicht passiert wäre. Der Film hat meiner Meinung nach nix O.o Aber auch wirklich gar nix ansehnliches.
Weiß nicht, das Cover is schon recht bescheiden, nech..
 

aCiD

New Member
Ey!!! Hier verschwinden immer konstrucktive Beiträge von mir!!! *grummel* Ich hab da doch was zu geschrieben und ausnahmsweise absolut niemanden dumm angemacht! :biggrin: :wink:
 

Trauma

New Member
Lol, ich musste erstmal loslachen, als ich die Bilder gesehen habe :biggrin: Ich glaub das Teil muss ich mir doch anschauen, mit ein paar Bierchen wird das sicherlich unterhaltsamer Trash.

@Acid
Also ich hab nichts gelöscht, keine Ahnung wer das war. Was hattest du denn so schlimmes geschrieben?
 

aCiD

New Member
Nö... Hier bei den "älteren Horrorfilmen" hab ich mich noch garnicht mit irgendwelchen gezankt. :biggrin: :wink:
Ich weiss nur, dass ich nen ziemlich langen Beitrag verfasst habe, und das mit Sicherheit, weil ich nur bei uns, hier und bei cinefacts momentan in die Foren schreibe...
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ja, den hab ich neulich zufällig gesehen... und er war mega grottenschlecht.

Lou Diamond Philipps, der an sich ja schon eine schlechte Kopie vom superschlechten Benjamin Bratt ist, trifft in dem Film auf Coolio.

Dazu gibts einen dämlichen Plot um ein paar Gangster, und einen Bullenhai, der für Chaos sorgt. Der ist allerdings ziemlich schlecht gemacht und kommt auch noch selten vor.

:flop:
 

j.@.c.K

Liza Saturday
Ich weiss nicht.
Was ich so gelesen habe, gefällt mir recht gut.

Der wird wohl mal ausgeliehen. Gegen HaiHorror hab ich prinzipiell nix, auch wenn sie grottenschlecht sind, siehe Hai-Alarm auf Malle oder Shark Hunter.
 

j.@.c.K

Liza Saturday
http://img305.imageshack.us/img305/382/263692ly.jpg

Originaltitel: Shark Attack 3: Megalodon
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2002
Freigabe: FSK 16
Regie: David Worth
Darsteller: Jenny McShane, John Barrowman, Ryan Cutrona, George Stanchev, Pavlin Kemilev, Plamen Manassiev, Krasimir Simeonov
Genre: Horror

Story: (ofdb)
Nachdem ein Hai in einem kalifornischen Badeort Menschen angegriffen hat, findet Küstenaufseher Nick Harris einen Haizahn. Der ruft Cat Stone auf den Plan, die sich zunächst als Biologin ausgibt, tatsächlich aber Paläontologin ist und den Zahn einem jungen Exemplar des als ausgestorben gegoltenen Riesenhais Megalodon zuordnet. Mit Hilfe eines Senders macht man sich auf die Jagd nach der Bestie. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Apex-Konzerns findet heraus, dass dessen Tiefseekabel das Untier anlockt...

-------------------------------------------

Wieder ein Film, der das Thema Megalodon behandelt.
Hat mir aber nicht so gut gefallen.

Die Schauspieler müssen nicht mehr machen, als gut aussehen und doof in die Kamera grinsen. Und selbst das kriegen sie nicht immer hin.

Der Hai, oder die Haie, sahen auch nicht wirklich gut aus. Vor allem am Ende musste ich doch öfters mal schmunzeln.

Aber erträglich was das ganze dennoch. Vollgepackt mit den üblichen Klischees, wird dem Zuschauer mal wieder die übliche Ware in anderer Verpackung verkauft.

Fazit: Erträgliche Durchschnittskost, mit, für eine Billigproduktion, noch guten Effekten.

Wertung: 4/10
 
Oben