Shazam! Der Captain Marvel von DC (DC EU) ~ Zachary Levi [Kritik]

Rantman

Active Member
Grad gesehn. Unterhaltsam, mit Potential nach oben. Der Film hat als Zielgruppe definitiv jüngere Menschen, hat eine schöne Botschaft und ist vom Ton umverbraucht. Hat aber auch genau deswegen gewisse schwächen in der Inszenierung und Story, die man eben akzeptieren muss.

Für Erwachsene 6/10
Für Kinder im Alter 10-14 gibts 8/10
 

Constance

Active Member
McKenzie schrieb:
Ich breake gern deine C-C-C-C-Combo, aber muss leider mitteilen, dass ich ihn nicht gesehen hab. Danke aber für deine ausführliche Kritik, die hab ich zumindest gelesen. :smile:
Ha! Mit so vielen Antworten hätte ich jetzt bis Sonntag nicht gerechnet. Ich beantrage hiermit den Rang Verfechter DC`s.:squint:

Ja, rantman. Das stimmt schon. Für Jugendliche macht er wahrscheinlich mehr her, aber das Kind in mir wurde hervorgelockt. :biggrin:

Mich würde auch interessieren, was ihr zu der 3D Version sagt. Die soll nämlich etwas besser die Effekte betonen.
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Ich fand den Film übrigens auch toll. Sowohl ich als Erwachsener als auch mein Inneres Kind :tongue:

7/10
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Beginnt stark, da düsterer und sich ernst nehmender als gedacht, verfällt dann aber bei steigender Laufzeit mehr und mehr in generische Abläufe. Unterhaltsam ist das Ganze trotzdem, aber unterm Strich hatte ich mit AQUAMAN mehr Spaß.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Ich find Zachary Levis Arbeit gut. Der spielt das hervorragend als Jugendlicher im Männerkostüm im Superheldenkostüm. Alle Sachen mit ihm sind echt sympathisch und meistens witzig.

Mark Strong ist wie immer eine brauchbare Bank, schade also, dass sein Bösewicht so absolut belanglos leer bleibt.

Über die CGI Gargoyles sei besser nichts gesagt, ebenso über das lahme
Team Shazam
Ende oder Djimon Hounsous Bartmann.

Schreibe später noch mal mehr!
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Auch gesehen (2D, juhu!) und wurde gut unterhalten. Billy Batson ist zwar weder so richtig interessant, noch so richtig sympathisch, aber es funktioniert. Die Sache mit der neuen Pflegefamilie, den Eltern und Geschwistern ist wirklich ordentlich gelöst, mit einem konkreten Thema und emotionalen Zielpunkt. Hat mir gefallen. Und die Szene mit der Bösewicht Ansprache (über eine gewisse Entfernung) war ein echter Knüller. Ich kichere noch darüber, wenn ich mich nur dran erinnere.

Bedauerlich ein wenig der Umgang mit den Todsünden. Mark Strong ist als Figur ganz gut, um Billys Charakterbogen zu kommentieren, und ist als Darsteller wie so oft unterhaltsam. Aber die Todsünden sind einfach nur Monster, maximal ganz vage mit einem symbolischen Körperteil (mehr Arme, großes Maul, die Zunge) entworfen, um die Sünde darzustellen. Aber es wurde kaum etwas damit gemacht, keinerlei Einfluss auf die Menschen, einfach nur kloppende Monster. Schade. Wie passend wäre es doch gewesen, wäre die Hürde für Billy im Finale noch höher, da er von Stolz oder Neid negativ beeinflusst wird. Aber sei's drum.
Unterhaltsam und ordentlich gemacht allemal.
 

Constance

Active Member
Die Sünden fand ich visuell gut gemacht, aber waren wirklich sehr untätig und haben keineü von ihren sündhaften Eigenschaften genutzt. Da hätte ich auch mehr erwartet, auf der anderen Seite habe ich nicht erwartet, dass sie von Anfang an mitmischen. Ne kleine Wundertüte der Film.:squint:
 
Oben