US-Politik: Joe und die Biden Probleme

McKenzie

Unchained
Wenn einer derart verfehlte Hybris an denn Tag legt, dann er. Schön wär's. Vor allem würde es allen Republikanern recht geschehen, die immer noch mit dem Kopf in Trumps Arsch wohnen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Tjoa....dank der Reps kann Trump nun in 4 Jahren wieder kandidieren. Hoffen wir mal, dass die Wähler ihm dann nochmal einen Strich durch die Rechnung machen.
 

Deathrider

The Dude
Selbst nach dem Ende seiner Amtszeit hört Trump nicht auf die Missstände im politischen System der USA aufzuzeigen. Eine grenzenlose Peinlichkeit wäre es, wenn man jetzt nicht anfängt die Löcher zu stopfen.

Es war abzusehen wie das Impeachment ausgeht, aber es war auch wichtig es zu versuchen. Ich hoffe die Kamera hat im Sitzungssaal schön auch mal über die Republikaner geschwenkt, wie sie sich wie Fünfjährige benommen und krampfhaft selbst abgelenkt haben. Ich hoffe, dass die republikanische Partei dabei künftig an Boden verlieren wird, weil die Wähler die das gesehen haben und noch ein bisschen Grips im Kopf und Anstand in den Knochen haben merken was für ein fürchterlicher Haufen das mittlerweile ist. Ich hoffe dass Ted Cruz' und Marco Rubios Wendehalsauftritte (und auch die der anderen) immer und immer wieder hervorgeholt werden, damit man nicht vergisst, wem man in der Partei über den Weg trauen kann und wer eine rückgratlose ***** ist.

Aber scheiss auf's Impeachment. Jetzt wird man sich hoffentlich darauf konzentrieren können, die strafrechtlich relevanten Klagen vor einem ordentlichen Gericht (nicht vor einem Kasperletheater) vorzubringen. Schaut man sich an welche Anwälte noch gewillt sind mit DT zusammen zu arbeiten, sollte das ein Klacks sein. Ist sowieso befriedigender ihn im Kerker zu sehen als amtlos in Florida.
 

McKenzie

Unchained
Denke Trump konnte bei den Anwälten halt auch sparen, weil jeder wusste dass er absolut sicher freigesprochen wird. Der hätte auch Carol Baskin und den Tiger King als Anwaltsduo hinschicken können die dort versuchen sich gegenseitig umzubringen statt ihren Case vorzutragen, und die Reps hätten trotzdem gesagt "Jup, ich bin überzeugt".

Einziger Lichtblick - Diesmal sind immerhin 7 Reps aus ihren Reihen gebrochen, nicht nur einer. Wie bei so vielen rechten Parteien zerreisst sie der extreme Rand langsam. Würde dem Land wohl gut tun, falls sich da was spaltet oder Trump wirklich seine eigene Partei gründet.
 

Butch

Well-Known Member
Also 2024 dann Welcome Back Orange Man, wenn er Antritt gewinnt er bestimmt auch. Ohne Corona und Briefwahl wäre er jetzt sogar noch Präsident glaub ich...
 

CPL386

Well-Known Member
War da nicht was, dass ein Vorbestrafter in den U.S.A nicht mehr Präsident werden darf?
Mir war so... :hae:
Dann wäre es noch nicht sicher, ob man den OrangeMan wieder ertragen müsste... Zumindest in der Politik.
Fernsehen, usw. wäre ja immer noch für ihn drinnen.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich hoffe ja immer noch auf einem sehr naiven Level, dass er bloß Geld machen will und in Wirklichkeit gar keinen Bock mehr auf den politischen Zirkus hat.
Er also seinen Kult dazu nutzen möchte, Dinge zu verkaufen.
Realistischer ist aber wohl eher, dass er seine Millionen und Millionen Anhänger dazu nutzt für sich mehr Geld und Macht abzuzweigen sowie seine Kinder als politische Nachfolger in dieser sehr erfolgreichen, hart rechten Welle in Stellung zu bringen.
 

McKenzie

Unchained
Bei Trump steht der krankhafte Narzissmus an erster Stelle fürchte ich. Beim Geld machen ist er ja gar nicht mal so gut, wie sich in den letzten Jahren immer mehr herausgestellt hat und noch weiter rausstellen wird.

Sollt das die Republikaner aber mal zerreissen, wär es wohl für alle gut.
 

Metroplex

Well-Known Member
Ich hoffe ja immer noch auf einem sehr naiven Level, dass er bloß Geld machen will und in Wirklichkeit gar keinen Bock mehr auf den politischen Zirkus hat.
John Bolton hat in einem Interview gemeint dass er nicht glaubt dass Trump nochmal antreten wird.
Er würde sich dem Risiko nochmal zu verlieren nicht aussetzen wollen.
Aber das bedeutet natürlich nicht dass er einfach die Schnauze hält und in den Ruhestand geht. Der wird schön weiter rumstacheln, und andere Wege finden nervig zu sein. Sei das nun indem er die schlimmst möglichen Kandidaten unterstützt, eine eigene Partei gründet, oder sich ein eigenes Medien Unternehmen aufbaut.

Wenn wir Glück haben, zieht eine der ganzen Klagen welche noch auf dem Weg sind, und er wird so ruhig gestellt.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Wenn wir Glück haben gründet er eine eigene Partei und spaltet die Reps. Dann sollte er bitte von der Bildfläche verschwinden.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Trump ist so das Paraderollenspielbeispiel für eine Figur mit Glück 100 und Konversation 100, Einstellung chaotisch böse.
 

Deathrider

The Dude
Da kommt das Rollenspiel ins Spiel. Wenn man einen hochintelligenten Charakter spielt mit Konversation 100, redet er andere mit Fachbegriffen und der Demonstration der eigenen Überlegenheit schwindlig und beeindruckt damit (wie der Merowinger in Matrix 2&3). Ein Dämlack würde mit Konversation 100 so lange irgendwelches Zeug reden, bis sein Gegenüber entnervt aufgibt und sagt "hier bitteschön, da ist dein Passierschein A38. Nimm ihn, halt's Maul und geh endlich" (eher wie Del in Ein Ticket für zwei).
 
Oben