Was macht ihr gerade?

jimbo

ehemals jak12345
Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen aber der Vorschlag der CSU zeugt von rückwärtsgewandten Denken. Wie behebt man Überlastung, Burn-Out und Stress in der Gesellschaft? Indem Vollzeit arbeiten von nun an 10 Stunden am Tag bedeutet, prima!

Wie behebt man steigende Lebenserhaltungskosten? ArBeItEt EiNfAcH mEhR!

Dauert dann nicht mehr lange, dass 8 Stunden arbeiten am Tag nur noch 80 % ist.
Wir werden ja auch älter! Wir können ja mit 70 dann unser Leben leben. Ab 70 fangen ja erst die richtig guten Jahre an, in denen man die jugendliche Kraft und Energie erst richtig einzusetzen weiß.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Selbst die Diskussion zeigt doch auf das es viele Stellschrauben gibt an denen man drehen kann. Ich denke halt das man einmal am großen Rad drehen sollte und dann schaut wie es steht, denn momentan Schein es immer schlechter zu werden. Das tolle ist ja das es schon Studien und Erfahrungswerte gibt und die einzigen die sich wirklich querstellen sind die eingefleischten Boomer Parteien aus dem konservativen und rechten Spektrum. Kein Wunder.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Der Vorschlag mit 10 Stunden am Tag ist wirklich dämlich. Das wäre schlecht sowohl für die Arbeitnehmer als auch für die Arbeitgeber, weil die Leistungsfähigkeit nach 6-7 Stunden rapide sinkt.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich auch. Und gerade jetzt wo ich Mal wieder stillgelegt bin, merke ich wie schwer es mir eigentlich fällt einfach Mal nicht produktiv zu sein. Wir haben uns zu einer mmn sehr ungesunden Leistungsgesellschaft entwickelt.

Ich hab kein Bock bei einem Chirurgen auf dem Tisch zu liegen der seit 8 Stunden auf den Beinen ist und der so überarbeitet ist, das er sich nicht 100%ig konzentrieren kann. Es gibt Bereiche wo man sich eben keine Leistungsschwankungen leisten kann... Hinzu kommt ja auch noch der Karrieredruck abliefern zu müssen, weil man sonst im Ärzteteam weniger wert ist und dann gar nicht mehr das Skalpell in die Hand nehmen zu dürfen.

Man sollte entlasten wo es nur geht. Home-Office wo es möglich ist möglich machen, nur so viele Stunden arbeiten gehen müssen wie man auch benötigt wird (max. 4x8), die gehälter beibehalten, Feiertage die auf ein Wochenende fallen nachholen dürfen. Den schulischen Anspruch wieder anheben, damit nicht jeder Alpha studieren geht und die Unis nicht so überfüllt sind. Weiter verstärkt Fachkräfte aus dem Ausland rekrutieren und für diese den freien Tag als Integrationsangebot nutzen. Endlich Mal gute Kampagnen und Mehrwerte für handwerkliche Ausbildungen mit der Perspektive einem Durchschnittsakademiker in nichts nachzustehen. Der Zugang zu psychologischer Hilfe sollte einfacher werden und früher geschehen. Und und und...

Gerne noch eine Zuckersteuer erheben um gegen die Fettleibigkeit vorzugehen. :smile:

Man könnte sooo viel machen, aber Deutschland hat echt eine große Bremskraft.
 

jimbo

ehemals jak12345
Doppelschichten, 48 Stunden Dienst in drei Tagen, Mehrarbeit unbezahlt: Dieser Zustand ist vor allem für junge Ärztinnen und Ärzte in Deutschland keine Ausnahme, sondern häufig die Regel. Die Folge: Jeder zweite denkt laut einer Studie ans Aufgeben.

Das ist von 2007.


Die tägliche Arbeitszeit beträgt maximal 8 Stunden. Diese kann durch Mehrarbeit auf nicht mehr als 10 Stunden erhöht werden. Die maximale Wochenarbeitszeit darf dabei nicht mehr als 48 Stunden betragen. Im Durchschnitt von sechs Monaten (24 Wochen) wird die maximale Wochenarbeitszeit von 48 Stunden nicht überschritten.

Das scheint aktuell zu sein. Was ich sehr sehr sehr sehr gut finde!
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich habe einige ärzte und insbesondere aus den schneidenden Disziplinen im Bekanntenkreis und keiner von denen ist mit denen Arbeitszeiten zufrieden. Über die Gehälter wird gar nicht gemeckert.

Ich habe 2 Jahre für ein Klinikum gearbeitet. In der Zeit dürfte ich einen Geschäftsführer, fünf Chefärzte und um die 10 bis 20 Oberärzte gehen sehen. Der Grund war meistens: zu viel Stress und private Praxen sin lukrativer.

Aber wir haben mit der Medizin auch wirklich nur ein Teilgebiet wo es nicht läuft. Es gibt noch viele weitere.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Wobei die nur sehr bedingt gegen Fettleibigkeit helfen wird.
Unabhängig davon bin ich als Zuckersüchtiger aber nicht gegen eine Zuckersteuer.
Das ist wahr, aber auch in salzigen ungesunden Produkten ist unnötigerweise ein hoher Anteil Zucker (z.b. in Chips). Meinetwegen kann man auch eine Steuer für ungesunde Produkte nach Nutriscore erheben. :smile:

Bin zwar Recht oft genervt von Precht, aber ich finde die Mirkotransaktionssteuer auch keine schlechte Idee. Da müsssten aber dann die meisten länder mitziehen... Sonst kann man die vergessen.
 

jimbo

ehemals jak12345
Ich hab meine Ernährung seit ein paar Tagen von Fett auf Zucker umgestellt, da meine Leberfettwerte zu hoch sind.

Ciao Nutella, Leberwurst und Butter.
Komm her Marmelade, Zucker, Salz und Weizenmehl!

This is no Shit!
 

jimbo

ehemals jak12345
Abwarten wann die Schärfe der koreanischen Instantnudeln abnimmt.

Edit: 15 Minuten später... alles gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cimmerier

Well-Known Member
Buldak? Hab letztens beim Koreaner in Altona Buldak Chikin (so schrieb sich das wirklich) bestellt. Die Bedienung: Bist du sicher? Woraufhin ich bejahte und sie nochmal sicherstellte: Bist du wirklich ganz sicher? Nicht, dass du später weinst. :ugly: War ordentlich scharf, aber ging schon. Nochmal würde ich das aber nicht bestellen, raubt dann doch zu sehr den Genuss.
 

jimbo

ehemals jak12345
Kein Plan wie das genau heißt. Wurde auf jeden Fall in Korea produziert. Heißt Hot Chicken Irgendwas. Mein Bruder hat mir das mitgebracht und das gab es auch noch in Hot Hot Hot oder so. xD
Ich sollte 8 Löffel Wasser drin lassen. Das waren aber eher 40 Löffel Wasser. Da ich mir das schon dachte. Ich hatte etwas Hoffnung, dass das Carbonara Pulver etwas bringt. Brachte es nicht. Dann noch ein Glas Milch reingeschüttet. Hat auch nichts gebracht. Ich glaub gegen die Schärfe der Chilli kann man kaum was machen. Danach natürlich ein halben Liter Milche getrunken. Aber lecker ist das wohl. Ich esse recht gerne etwas schärfer.

Ich dachte nur bei dem Carbonara. Ist das lactosefrei? Und was würden die Italiener davon wohl halten.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich hab irgendwann mal eine vom Samyang probiert. Kann man essen, muss man nicht. Ich esse ja gerne scharf, aber das macht irgendwie wenig Laune.
 

Puni

Well-Known Member
Vor allem fühlt sich Schärfe ab einem gewissen Punkt einfach total künstlich bzw unnatürlich an.

In ein Wok Gericht für zwei mit 250g Nudeln hau ich vier große rote Chilischoten mit Kernen rein, das ist so mein perfektes Schärfelevel.
 

jimbo

ehemals jak12345
Zuerst tötet es alle Bakterien im Mund, dann alle Blutkörperchen und dann stirbt man elendig an inneren Blutungen.

So ich es dann mal den Rest. Hab immer noch Hunger :sad:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Vor allem fühlt sich Schärfe ab einem gewissen Punkt einfach total künstlich bzw unnatürlich an.

In ein Wok Gericht für zwei mit 250g Nudeln hau ich vier große rote Chilischoten mit Kernen rein, das ist so mein perfektes Schärfelevel.

Ich finde auch diese völlig übertriebenen Chili-Saucen total bekloppt. Die wirken halt wirklich total künstlich und sind gefühlt auch nur dafür da, um ein wenig zu prahlen. Ich meine, wer braucht denn ernsthaft ne viertel Million oder mehr Scoville für sein Essen? Dabei finde ich, dass Schärfe ansonsten viele, viele Mahlzeiten aufwertet und mir ohne Schärfe einfach was fehlt.
 

jimbo

ehemals jak12345
Weiß noch jemand wo jemand hier in einem Thread geschrieben hat, dass der Trailer nur wegen dem Song so gut ist? Ich hab das letzte Tage in den Threads gesucht, aber nichts gefunden. Kann auch sein, dass ich das nur geträumt habe.


20221204_130320.jpg
 
Oben