Wheel of Time (Rad der Zeit) von Robert Jordan

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Schon lange wollte ich mit der Serie anfangen, aber bisher kam ich nicht dazu.

Wie vielleicht einige wissen starb Robert Jordan, Erfinder und Autor der Reihe, im September 2007. Er arbeitete damals an "A Memory of Light", welches das 12. und letzte Buch in der Reihe werden sollte. Er ließ Notizen zurück über die Welt und ein paar fertig geschriebene Kapitel und erzählte den Rest der Geschichte seiner Familie und Freunden, die sie auf Kassette aufnahmen.

Brandon Sanderson wurde dann von Jordans Frau ausgewählt aus dem von ihr und einem Redakteur erstellten Treatment ein Buch zu machen. Sie würde es dann wie bisher alle Bücher der Serie nochmals überschauen und ggf. überarbeiten.

Im März 09 wurde dann bekannt, dass das Buch viel zu lang werden würde um in ein Buch zu passen und man entschied sich für drei separate Bücher. Man betont, dass es eine künstlerische Entscheidung sei und keine geschäftliche.

Die finalen drei Bücher sind nun (im englischen):

1. The Gathering Storm
2. Shifting Winds (Working title... Brandon meint, dass sich der Titel ändern wird)
3. Tarmon'Gaidon (Working title - alt title: A Memory of Light)

Jedes Buch soll unabhängig sein mit eigener Geschichte und Charakteren.

"The Gathering Storm" soll am 27. Oktober 2009 erscheinen.

Für die anderen beiden gibt es noch kein Datum.

Es gibt wohl aber auch noch Notizen von Robert Jordan für Prequels und Infos zu den Charakteren nach dem Ende der Geschichte.
 

Raptor

Active Member
Ich bin bei Buch 9.:squint:
Das Rad der Zeit ist zwar nicht ganz so gut wie das Lied von Eis und Feuer, aber kommt schon sehr nah dran. Es ist eher ein Epos und hat nicht ganz so vielschichtige Charaktäre, ist aber trotzdem extrem spannend und es ist die grösste Romanreihe der Welt. Sie hat glaub ich über 30 Bücher und alle sind riesige Wältzer:squint:.

Btw. Hexe, nice du hast komplett den selben Bücher Geschmack wie ich:squint:

Ps.: Perrin Aybara ist mein Lieblings Char bis jetzt, mag den total.

Edit: ah jo 33 Romane, :ugly: die Betonung liegt dabei auf 33 :ugly:
 

hexe

omg lazerguns pew pew
Original von Raptor
Bin bei Buch 9.:squint: Das Rad der Zeit ist zwar nicht ganz so gut wie das Lied Eis und Feuer, aber kommt schon nah dran. Es ist aber eher ein Epos und hat nicht so vielschichtige Charaktäre, aber ist trotzdem sehr spannend.
Täusch Dich bloß nicht mit den Charakteren. Du bist quasi noch im Einstieg. :biggrin: Die Figuren entwickeln sich immer weiter, das Lied von Eis und Feuer kommt in dem Punkt spätestens ab dem sechsten WoT Band (dt. 13 - 16) nicht mehr mit. Glaub mir, ich habe jeden großen Fantasy Zyklus gelesen, von Salvatore über Feist bis hin zu den eher seichten Hickman und Weiss Zyklen. Jordans WoT schraubt sich so ungebremst rauf, dass man wirklich irgendwann die Nerven verlieren könnte.
GoT finde ich stellenweise auch besser, weil kurzweiliger, aber im Großen und Ganzen ist WoT auch kaum noch vergleichbar damit und schlägt GoT in fast jeder Hinsicht. Jordan ist imho aber auch menschlich und in seiner Lebenserfahrung ein völlig anderes Kaliber als z.b. Feist, R. R. Martin, Salvatore und Kollegen. Ich denke, er verarbeitet auch sehr viele seiner Erlebnisse im Vietnamkrieg. Anders kann ich mir die ständig sterbende Hoffnung innerhalb der Story kaum erklären.

Und es ist die grösste Romanreihe der Welt. Hat glaub ich über 30 Bücher und alle sind riesige Wältzer:squint:
Jap, wir haben 33 deutsche Romane, dazu ein Prequel und die noch kommenden Übersetzungen. Wird wohl nicht mehr den Umfang des Classic Battletech Zyklus erreichen (64 Romane + Sidestorys), aber die 40 werden wohl voll. :smile:

Btw. nice du hast komplett den selben Bücher Geschmack wie ich:squint:
Jap, hab ich auch schon gemerkt. :biggrin:

Ps.: Perrin Aybara ist mein Fav Char bis jetzt, mag den total.
Perrin wird Dir noch besser gefallen, sobald seine Entwicklung in eine Richtung geht, die ihn zu etwas macht, das den Menschen um ihn herum Angst macht. Ich denke, Du wirst nicht enttäuscht. :wink:

Meinen Fav Char kennst Du schon, aber ich will nicht spoilern und kann Dir nicht sagen, warum. Ist einer der Verlorenen, aber wenn ich Dir sage, wer und weshalb, drehst Du ab weil das noch dauert.:squint:

Edit: Da Du noch bei 9 bist, genieß die Einfachheit des Seins. Ab Band 10 beginnt mein Fav zu wirken und ab dann wirds ernst.
 

McKenzie

Unchained
Bin durch das epische Blind Guardian - Lied auf die Reihe aufmerksam geworden: Blind Guardian - Wheel Of Time

...hab mich bisher aber noch nicht drübergetraut, das zu lesen in Angriff zu nehmen... :ugly: Herr der Ringe und den Dunklen Turm liebe ich jedenfalls. Aber die scheinen tatsächlich nicht vergleichbar zu sein.
 

hexe

omg lazerguns pew pew
Original von McKenzie
Bin durch das epische Blind Guardian - Lied auf die Reihe aufmerksam geworden: Blind Guardian - Wheel Of Time

...hab mich bisher aber noch nicht drübergetraut, das zu lesen in Angriff zu nehmen... :ugly: Herr der Ringe und den Dunklen Turm liebe ich jedenfalls. Aber die scheinen tatsächlich nicht vergleichbar zu sein.
Man braucht schon einen Schuss Wahnsinn und Eier um Wheel of Time am Stück zu lesen, aber wenn Du Game of Thrones noch nicht kennst, kann ich Dir das auf jeden Fall eher empfehlen. GoT hört mit der Charakterentwicklung und der Erstellung von Handlungssträngen dann auf, wenn es gut und richtig ist. Zwar sehr anspruchsvoll, aber Wheel of Time wird hier erst warm und findet in diesen Punkten einfach kein Ende mehr. Irgendwie geil, aber auch irgendwie Brainfuck. :ugly:
 

Raptor

Active Member
Ja es passiert da so viel, dass es einen regelrecht erschlägt und ich bin noch net wirklich weit:squint:. Ich freu mich schon, was aus Goldauge alles wird :biggrin: und Rand fängt jetzt schon an Brainfuck zu bekommen ah und die ganzen Aiel ahh einfach hammer.

Aber wenn man die Reihe anfängt zu lesen, muss man sich wirklich darauf einstellen mehre Jahre zu lesen:squint:
 

hexe

omg lazerguns pew pew
Die Handlung erstreckt sich ja gottseidank auch über Jahre. Ich hatte den Vorteil, dass ich quasi mit den Figuren älter wurde. Perrin ist in Bd. 9 im Vergleich mit dem, wohin ihn Jordan entwickelt die reinste Wurst. Rand wird imho zur best ausgearbeitetsten und komplexesten Figur, die ich jemals gelesen habe. Der Mann und seine Persönlichkeiten sind die Hölle pur. Luke Skywalker, Darth Vader und der Imperator in einer Person. Nein, sogar noch schlimmer. :biggrin:

Die Aiel bekommen ihren eigenen großen Part in WoT. Du erfährst "Alles" über sie, sind diverse Bomben dabei. Spätestens, wenn die weiße Burg in ihrer Branche nicht mehr die einzige Firmenzentrale ist, kriegst Du aber nen Anfall und wenn das, was Jordan nochmal reinschiebt und ebenfalls einen kompletten Hintergrund bekommt, auf der Bildfläche erscheint, frisst Du die Bücher. Aber es ergibt jederzeit alles einen Sinn. Fäden, die in den ersten Romanen aufgehoben werden, finden nach 20 Büchern gottseidank auch eine Fortsetzung.

Freu Dich auf die Schlachten. Die wirklich großen kommen noch. :ugly:

Achja und ne ausführliche Reise in die Vergangenheit von WoT baut er auch mal eben ein, damit der Leser auch weiß, was paar tausend Jahre vorher im Radio lief. :aso:
 

Raptor

Active Member
hehe jeah freu mch schon drauf nächstes Jahr soweit zu sein :ugly:

Hehe ne ich bin ziemlich im Bann der Reihe und lese es im Moment wirklich fast am Stück. Macht wirklich Spass und es wirklich ne riesige Welt und es passiert überall was.

Ps.: Von den weiblichen Charakteren mag ich Min iwie am meisten:biggrin:. Die anderen 3 sind iwie immer so arrogant:squint: Besonders Nynaeve :ugly:

Btw. ich hab schon die ganze Zeit das Gefühl, dass Nynaeve später zur
Amyrlin
wird. Kannste das nur mit ja oder nein beantworten? KA hab die ganze Zeit das Gefühl, dass sich da was anbahnt:squint:
 

hexe

omg lazerguns pew pew
Original von Raptor
hehe jeah freu mch schon drauf nächstes Jahr soweit zu sein :ugly:

Hehe ne ich bin ziemlich im Bann der Reihe und lese es im Moment wirklich fast am Stück. Macht wirklich Spass und es wirklich ne riesige Welt und es passiert überall was.

Ps.: Von den weiblichen Charakteren mag ich Min iwie am meisten:biggrin:. Die anderen 3 sind iwie immer so arrogant:squint: Besonders Nynaeve :ugly:

Btw. ich hab schon die ganze Zeit das Gefühl, dass Nynaeve später zur
Amyrlin
wird. Kannste das nur mit ja oder nein beantworten? KA hab die ganze Zeit das Gefühl, dass sich da was anbahnt:squint:
Gut aufgepasst, aber ich bin auch drauf reingefallen. Die Antwort ist Nein. :biggrin:
Ist wohl Absicht, dass wir Leser das denken, aber WoT wäre nicht WoT, wenns so einfach wäre. Es bahnt sich was an, man spürt das ja, aber gewöhn Dich bei WoT schonmal dran, dass quasi jede Person von der Du glaubst, von ihr zu wissen wohin ihr Weg führt, am Ende einen zwar nachvollziehbaren, aber trotzdem unerwarteten Weg einschlägt. Auf Nynaeve warten andere Aufgaben. :wink:

P.S.: Nynaeve ist arrogant, das haste recht, aber sie findet noch ihren Meister.:squint: Min find ich btw auch cool.
 

Raptor

Active Member
hehe misst und ich hab so drauf gewettet:squint: Verrate nix, aber ich glaub du meinst von den Verlohrenen Asmodian, aber nein ich darf nicht zu neugierig sein :omg: :ugly: Ich werd scho alles erfahren.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Hab ja hexe erst kürzlich um seine Rad der Zeit Sammlung erleichert, die aber noch unangetastet im Regal steht. Hatte die Reihe aber bei der Erstveröffentlichung bis Band 9 gelesen und war hin- und hergerissen von dem, was Robert Jordan hier aufgetischt. Ist definitiv ein einzigartiger Ansatz, der extrem episch daherkommt, aber halt auch sehr verhalten ist, was Geschehnisse anbelangt. Werde wohl demnächst einen Vorstoß wagen (zwangsläufig wohl wieder von Anfang an), aber erst kürzlich hab ich die erste Ulldart-Reihe auf dem Flohmarkt ergattert, die ein wenig Vorrang hat.
 

hexe

omg lazerguns pew pew
@Raptor: Der ists nicht, ich glaube Du kennst ihn bisher nur unter seinem weniger gesellschaftsfähigen Namen, aber das wird noch. Er bewegt... viel. :smile:
Die Verlorenen sind ohne Ausnahme interessant, weil jeder mit einem Makel behaftet ist, aber ihre Position und Stellung innerhalb der Führungsriege ist auch sehr spannend gestaltet worden. Das wächst mit der Story und sorgt noch für viel Aufregung.

@Mestizo: Jo, ich denke die Sammlung ist bei Dir in guten Händen. Ich hab ja noch die beiden Heyne Schuber, das Lexikon brauche ich ja nicht mehr. Alles im Kopf gespeichert und die letzten paar Romane schaffe ich auch ohne das Infobuch.

Man muss halt bedenken, dass Jordan die ganze Story auf einen Zeitraum von ca. 50 - 60 Jahren Arbeit angelegt hatte. Ich schätze mal, dass man mit ca. 20+ Bänden hätte rechnen können, aber das gibt seine Geschichte nunmal auch her.
Wäre er nicht frühzeitig gestorben, wäre der letzte Band wohl nicht vor 2020 in den Regalen gelandet und das muss man bei diesem extrem hohen Niveau erstmal zustande bringen.

Es ist schwer, den Umfang einfach mal so in Worte zu fassen. Du und Raptor seid noch im Einstieg und merkt ja selbst, dass der Umfang einen schon fast erschlägt. Er beschränkt sich in den kommenden Büchern aber nicht mehr nur auf die bekannte Welt, oder das Zeitalter selbst, sondern führt neue Kulturen ein, quasi ganze Zivilisationen, um die Sache voran zu treiben.

Ihr lernt an Kulturen noch Völker kennen, die wesentlich weiter sind als die bisherigen bis Band 9, darunter auch eine teilasiatische Supermacht, oder die vergangene Kultur der Aes Sedai im vergangenen Zeitalter, um zu verstehen, bzw. gleichzeitig mit Rand al Thor zu verstehen, warum sein Vorhaben auf eine ganz bestimmte Weise erledigt werden muss.

Dann die vielen Twists, um den Leser immer und immer wieder auf eine falsche Fährte zu locken. WoT ist so wenig vorhersehbar, dass es alleine schon deshalb wahnsinnig spannend bleibt, selbst nach 30 Büchern.

Ich versuch mal zusammenzufassen, auf was man sich gefasst machen kann, ohne zu spoilern. XXX kann ich wegen Spoilern nicht sagen.

Haupthandlungsstränge (!!): Alles über die Aes Sedai, Rote Aes Sedai, Verlorene, Rand al Thor, Rand al Thor vs. Dunkler König, Mat Cauthorns Reise, Perrin Aybaras Aufstieg, Rand al Thor vs Aes Sedai, Weißmäntel vs Aes Sedai, Weißmäntel vs Weißmäntel, Weißmäntel vs XXX, Alles über die Aiel, Aiel vs Aiel, Aiel vs Rest, Aiel vs XXX, zwei Flüsse Gemeinschaft Egwene, Nynaeve und Min, die Verlorenen, die (insert Zensurbalken hier) Burg, Rebellion, dann nicht zu vergessen der neue Schub später und eine sehr düstere und bisher kaum einzuordnende Entwicklung innerhalb der Chefetage des Dunklen Königs. Gerade der Strang ist sehr spannend, weil lange Zeit unklar bleibt, wie und wo man diese Entwicklung einordnen soll.

Des weiteren ist eine wichtige Handlung das politische Gefüge zwischen Aldea, Amadica, Tarabon, Altara, Murandy, Andor, Ghealdan, Tear (sehr interessant), Cairhien, Arad Doman, Saldaea, Kandor, Arafel, Illian, Tar Valon (ich kann die alle aus dem Kopf aufzählen :biggrin: ) und den neuen Reichen und Gebieten, die mit der Zeit auf der Bildfläche erscheinen + die, die ich vergessen habe.:squint:
Man lernt quasi jeden Politiker, Adligen, bzw. militärischen Führer kennen und bekommt Einblick in deren Spiel der Häuser "Daes Dae' mar", oder einfach nur das Große Spiel. Alleine diese Form der politischen Winkel- und Schachzüge hat ihren Namen verdient, weil Jordan daraus tatsächlich eine Art Spiel macht. Ein Spiel mit Menschen, Schicksalen und teilweise ganzen Bevölkerungsgruppen.

Bei all dem Firlefanz könnte man aber auch fast vergessen, dass es in WoT auch böse klatscht. Spätestens dann, wenn die Aiel loslegen, oder die Weißmäntel aufräumen, oder Rand die Eine Macht einsetzt. Blumen pflanzen wird er damit wohl nie. :ugly:

Die NY Times nannte das mal Superlative. Stimmt auch - aber manchmal ist es einfach zu viel. Dafür hat man nach dem Lesen der Bücher eine quasi vollständige andere Welt im Kopf. Auch nicht schlecht. :biggrin:
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Ich bin mal gespannt, wie mir die Bücher beim zweiten Anlaufe gefallen werden. Ist ja auch immer ein wenig vom Alter abhängig. Früher war ich eher für die kurzweiligen Fantasy-Romane zu haben, die viel Action boten. Hab zwar auch viele andere, gemächlichere Fantasy-Bücher gelesen, aber der Fokus lag halt ein wenig anders. Mal gucken, wann ich mich an die Reihe ranwagen werde. Wenn denn mal ein wirkliches Ende in Aussicht stünde (ich meine mit Releasetermin), wäre meine Motivation natürlich ungleich größer, denke ich.
 

hexe

omg lazerguns pew pew
Original von Mestizo
Ich bin mal gespannt, wie mir die Bücher beim zweiten Anlaufe gefallen werden. Ist ja auch immer ein wenig vom Alter abhängig. Früher war ich eher für die kurzweiligen Fantasy-Romane zu haben, die viel Action boten. Hab zwar auch viele andere, gemächlichere Fantasy-Bücher gelesen, aber der Fokus lag halt ein wenig anders. Mal gucken, wann ich mich an die Reihe ranwagen werde. Wenn denn mal ein wirkliches Ende in Aussicht stünde (ich meine mit Releasetermin), wäre meine Motivation natürlich ungleich größer, denke ich.
Das Ende kommt, da musst Du Dir keine Sorgen machen. Ich erwarte nur nicht, dass Jordans Nachfolger auch nur annähernd so schnell arbeitet wie er und seine Bücher kamen schon nur zäh in die Regale.

Das Problem ist, dass WoT in der Zwischenzeit als große Lizenz ausgelegt war, aber durch Jordans Erkrankung kaum weiter wachsen konnte. Selbst der Kinofilm wurde ja erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben. Ich finde das gut. WoT ist viel zu groß, um es ins Kino zu bringen, auch eine TV Serie würde das nicht schaffen.

Mein Problem mit WoT ist, dass ich es zwar für die beste, weil umfangreichste, High Fantasy halte, aber auch eher die kurzweiligeren Geschichten favorisiere. Ich lese das seit 1993, ich würde nicht sagen, dass die Luft raus ist, aber jetzt lese ich, weil ich es zu Ende bringen will, nicht weils mich jedesmal vom Hocker reisst.

Weißt ja, dass ich Stackpoles Romane mittlerweile am besten finde. Kurzweilig, viel Humor und weitaus bessere Schreibe als z.b. Heitz und Konsorten. Macht viel mehr Spaß als WoT, aber bei WoT gehts halt einfach nicht mehr nur um Spaß. :biggrin:

Siehs mal so, als ich damit anfing war ich 14. LotR hatte ich an einem WE durch inkl. Hobbit. Salvatores Forgotten Realms an einem Tag. Die Dunkelelf Saga an einem anderen. Durch WoT wusele ich mich seit fast 18 Jahren. :ugly:

Edit: Release sollte 2011 sein btw., bin mal gespannt.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Ich weiß, dass das Ende kommt, aber wenn es im Regal stehen würde, würde es schon leichter machen. :wink:

Dass ich Robert Jordans Reihe auf den Olymp der Fantasy hieve, wird sich zeigen, derzeit favorisiere ich doch etliche andere Leute und Reihen. Sicherlich, der Umfang und die Welt sucht seinesgleichen, aber meine Erinnerung sagt mir, dass das Rad der Zeit ein wenig wie Politik war. Viel Gerede, aber wenig ist wirklich passiert. Natürlich muss ich mit der Aussage vorsichtig sein, da ich lediglich einen kleinen Teil der Geschichte kenne, aber ich weiß halt auch, wie andere Autoren grandiose Welten erschaffen haben. Diese können mindestens genausogut in ihren Bann ziehen und die Handlung wird relativ zügig nach vorne getragen. Aber wer weiß, vielleicht ändere ich ja bald meine Meinung. :wink:

Von Düsterer Ruhm hab ich bis dato nur die ersten beiden Bände gelesen und noch bin ich nicht geflasht. Da muss noch einiges kommen. Ich bin im übrigen kurz davor meine Conan-Sammlung zu komplettieren, die ich mittlerweile auch schon seit fast 18 Jahre sammle, auch wenn ich die neu angeschafften Bücher auch nicht mehr wirklich lese. :ugly:
 

hexe

omg lazerguns pew pew
Bei dem Umfang von WoT geht das Lesen auch mehr in Richtung Lebensaufgabe. Ich hab die Zwerge von Heitz gerade fertig, das war kurzweilig, aber wesentlich unterhaltsamer. Klar, die Schreibe ist weit weg von den ganz Großen, aber mir reicht das völlig. "Düsterer Ruhm" wird Dich auch nicht flashen, einfach nur gut unterhalten, dank flüssigem Stackpole Stil. Ich meine vor allem seine Battletech Romane und das für mich immer noch beste Einzel Fantasy Buch Once a Hero, das vor schwarzem Humor nur so trieft. Verstehe garnicht, warum er das nicht weiter entwickelt hat. Sowas beklopptes würde dem Genre nochmal richtig gut tun.

Bei WoT erwartet man mittlerweile auch eine Endschlacht, die alles in den Schatten stellt. Nach dem vielen Gequatsche und den Ränkespielen, nimmt die Handlung massiv an Fahrt auf, sobald die nächste Fraktion auf der Bildfläche erscheint. Ich frage mich nur, wie Jordan das Finale umsetzen wollte. Nach Adam Riese wären Armeen aufeinanergeprallt, die alleine auf Rand al Thors Seite über 5 Millionen Soldaten umfasst hätte. Die Aes Sedai und andere neutralere Fraktionen noch nicht mitgerechnet. Was der Dunkle König aufbieten kann, wird zwar durch die Geschichten über das vergangene Zeitalter angedeutet, aber ich erwarte da eine weitaus größere Streitmacht.

Und wie sieht der Kampf zwischen Rand selbst und dem König aus? Das ist nicht wie Luke Skywalker vs. Darth Vader. Ein bißchen Pew Pew reicht da nicht, zumal der Kampf ja auch auf mentaler Ebene geführt werden muss.

Ich hab nach all der Zeit zwar eine Vorstellung vom Finale, aber sicher bin ich mir da auch nicht. Zumal ich ja auch die Passagen kenne, in denen lange Zeit kaum gequatscht, dafür umso mehr gemetzelt wird und so ausführlich das auch war, wie soll man das in dem Maßstab bringen, ohne gleich mehrere Bücher füllen zu müssen?

Das wäre auch alles noch halbwegs machbar, wären da nicht die krassen Unterschiede zwischen den verschiedenen Kräften. Du weißt ja selbst, dass schon die Verlorenen den normalen Menschen absurd überlegen sind. Dazu die mächtigsten Aes Sedai und das, was Rand noch aus dem Boden stampft.

Eigentlich müsste es das Rad der zeit selbst zerreissen, wenn die alle aufeinander losgehen. Da dreht sich dann nix mehr. :ugly:
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Von der flüssigen Schreibe Stackpoles habe ich bisher leider auch nichts gesehen. :sad: Da bin ich wirklich anderes von ihm gewohnt. Die ersten beiden Bände lasen sich ein wenig träge, fast schon gehemmt, wie ich finde. Naja, noch ist nicht aller Tage Abend, wir werden sehen.

Hast du eigentlich mal Das Schwert der Wahrheit angepackt? Bei der Reihe scheiden sich ja die Geister. Gibt unglaublich viele, die die Reihe absolut schlecht finden. Ich für meinen Teil fand sie eigentlich ziemlich gut (auch wenn mir auch hier noch die letzten drei Bände fehlen), insbesonder zu Beginn.

Es gibt einfach so viele gute Fantasy-Reihen "da draußen". Merke gerade, dass ich in den allgemeinen Fantasy-Bereich abdrifte. Da haben wir doch schon einen passenderen Thread für. :ugly:
 

hexe

omg lazerguns pew pew
@Mestizo: Düsterer Ruhm sind nicht Stackpoles beste Bücher, aber die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich glaube, ich kann allgemein mehr mit seinen Werken anfangen, als Du.

Zu Schwert der Wahrheit kann ich nur sagen, dass es so wie die meisten größeren Zyklen ist. Mal gut, mal weniger gut, aber auf keinen Fall schlecht. Fand den Anfang auch am besten, aber ich kann mir schon denken, warum viele mit der Reihe nichts anfangen können. Zu bodenständig.

Um nochmal zum Topic zu kommen ( :biggrin: ) - Ihr solltet Euch Zeit mit WoT lassen. Ich hatte Jahre und kam nie wirklich aus dem Schwung, auch wenn ich zu Beginn etwas angeödet von den langwierigen Dialogen und teils wenig Sinn machenden Sidestorys war. Nach einigen Bänden freut man sich dann aber umso mehr, wenn Jordan plötzlich eine der älteren Sidestorys neu aufgreift und weiterführt. Manche sind relativ unwichtig und sollen wohl nur dabei helfen, diverse Hintergründe besser zu verstehen, aber dank Figuren wie z.b. Lan erfährt man sehr viel über die Behüter und ihre merkwürdige Bindung zu den Aes Sedai. Ich denke, es hätte genügt, wären solche Personen einfach da, weil sie funktionieren - selbst ohne Hintergrund. Aber das wird man bei WoT nicht erleben und egal welche Figur man im Verlauf zu seinem persönlichen Liebling macht, Jordan sorgt dafür, dass man genug über die Person und seine Vergangenheit, manchmal auch seine Zukunft erfährt. Das wiederum finde ich sehr angenehm.
 

Raptor

Active Member
so bin bei Buch 11 :ugly: (hatte wenig Internet zur Zeit, deswegen war mein Bücherregal grad sehr wilkommen:squint:). Rand mossert sich langsam wirklich und Story nimmt auch mehr an fahrt auf.
 

Raptor

Active Member
:squint: jetzt verstehe ich was du mit "wie soll die Letzte Schlacht in ein Buch passen" meinst.

Ich bin jetzt grad bei der ersten grösseren Schlacht angelangt, wo nur ~ 160 Tausend vs. ~ 300 Tausend kämpfen und diese kleine Schlacht füllt schon ein halbes Buch:squint:

Wie soll dann die gewaltigste Schlacht eine Zeitalters in ein Buch passen, wenn scho ne kleine Schlacht um ne Stadt so lang ist:squint:.

haha da bin ich mal gespannt, wie sie das ohne Robert Jordan lösen.
 
Oben