Alien: Isolation (dieses Mal spielt man Ripleys Tochter) [Kritik]

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Wenn ich die Originalcrew von Alien sehen und ihre äh Abenteuer erleben will, guck ich mir den Film an. Nachspielen muss ich das nicht.
 

jimbo

ehemals jak12345
Lasst doch erstmal hoffen das das Spiel klasse wird. Draufschlagen kann man, wenn das Spiel sich nachher als richtig schlecht rausstellen sollte.
 

Time Lord

of The Doctor
Jetzt kommt natürlich die erwartete Mitteilung, dass es nicht Pre-Order Only bleibt.. Kostenpreis und Release natürlich noch unbekannt.. ich rechne jedenfalls mit heftiger Verspätung :clap:
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Update: Gute Nachrichten für Alien-Fans: Die Bonusinhalte »Crew Expendable« und »Last Survivor« (siehe unten) sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz Teil der Erstauflage des Spiels, der so genannten Ripley Edition. Spieler im deutschsprachigen Raum müssen Alien: Isolation also nicht vorbestellen, um an die Bonusinhalte zu kommen.

q:Gamestar

......
Hätte man ja auch früher draufkommen können :ugly:
 

Deathrider

The Dude
Ich find's trotzdem drollig wie sich immer erstmal alle aufregen. Für den Fall dass es hinterher tatsächlich Abzocke ist kann man dann wenigstens sagen "Ich hab's ja gesagt." :ugly:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Streng genommen ist die Meckerei auch deplatziert, oder? :biggrin:

Ich mein, es sind zusätzliche Inhalte, die dürfen ruhig zusätzlich kosten oder erst nur in der teureren Variante kommen. Bei Command & Conquer hat damals auch keiner gemotzt, dass Gegenangriff erst später und mit Extrakosten kam. Oder bei Unreal Return to Napali.

Blöd wäre es wirklich nur, wenn die Inhalte nur einmalig für Vorbesteller und dann nie wieder erhältlich wären. Im Zweifelsfall kann man immer n Jahr warten und dann alles bei nem Steamsale für unter 10 Euro mitnehmen.
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Diese ganzen Day1 DLC und Pre-order Bonusgeschichten etc. sind eigentlich zum heulen. Da verarschen die Publisher fleissig ihre Kunden und die freuen sich noch darüber. :plemplem:

Elaborierender EDIT:
Was für einen Vorteil bringt eine Vorbestellung? Eine Vorbestellung sichert den Erhalt des Produkts zum Veröffentlichungszeitpunkt, sollte die Nachfrage das Angebot übersteigen. Ansonsten? Nichts. Nada. Im Falle eines Videospiels ist das heutzutage natürlich hinfällig, da bei digitalen Vertriebsstrategien und den produzierten Stückzahlen von physischen Exemplaren heute niemand mehr traurig zuhause sitzen muss, weil er am Releasetag nicht zocken kann. Alles andere sind bloß Nachteile die dadurch resultieren, dass man die Katze im Sack kauft.
Wenn die Publisher jetzt mit Bonusinhalten für Preorder-Kunden werben, dann heißt das offensichtlich a), dass sie wenig Vertrauen in ihr Produkt haben und b), dass sie im Voraus Inhalte dazuentwickeln, diese allerdings dem Otto-Normalkäufer extra vorenthalten (vermutlich um sie später dann für extra-Kohle nochmal auf den Markt zu hauen) obwohl sie problemlos in das fertige Produkt gepasst hätten. Welchen Vorteil hat der Käufer von dieser Regelung? Gar keinen. Welchen Vorteil hat der Publisher von dieser Regelung? Er kriegt einen Haufen, von der Qualität des Produkts unabhängige, Verkäufe und kann später noch extra Reibach durch die nachträgliche Veröffentlichung scheffeln.
Da sollte man meinen, dass der Käufer das nicht gutheißt. Ist aber Quatsch. Jetzt kommen nämlich etliche eifrige Vorbesteller mit: "Wenn's euch nicht passt, kauft's halt nicht."
"Tu' ich auch nicht." - möchte ich da antworten. Ich habe kein Problem damit, mir ein Spiel irgendwann nach der Veröffentlichung in einem Steam-Sale zu holen, ich habe allerdings ein Problem damit, dass Millionen von Spielern so einen Quatsch mit sich machen lassen und die Industrie dementsprechend immer frecher wird. Man muss sich nur mal angucken in welchem Zustand Spiele veröffentlicht werden, was unter dem Deckmantel "Early Access" für horrende Summen verkauft wird, was man in manchen DLC's so für sein Geld bekommt, was im Handyspielebereich los ist und, und, und.
Wenn ein Publisher dann mal einen Shitstorm zu spüren bekommt rechtfertigt er sein Handeln zuerst, und bevor das nächste große Spiel rauskommt entschuldigt er sich, damit die Internetgemeinde sich auf die Schulter klopfen kann, nur um dann wieder irgendeinen anderen Mist abzuziehen.

Relevant.
 

Metroplex

Well-Known Member
@HurriMcDurr

Die ganzen Day1 DLCs hängen wohl auch mit der ganzen Wiederverkaufsproblematik zusammen. Wenn einer das Spiel kauft, es einmal durchspielt und 5 Tage später auf eBay stellt, kauft's ein anderer, der das Spiel ansonsten normal im Handel gekauft hätte.
So muss er sich immerhin den DLC holen welchen er sonst nur mit der Handelsversion nicht spielen könnte.

Irgendwo hab ich schon Verständnis dafür dass die Entwickler das für eine gute Idee halten.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
@Hurri

Gerade bei Alien mit ihren Colonial Marines gabs da letztes Mal ein ziemliches Debakel, aber im Grunde kann mans doch auf zweierlei Art sehen. Worst case:

- das Spiel ist Mist, also sollen die Kunden es kaufen bevor sie durch Tests merken dass es Mist ist
- was eigentlich Teil des Spiel sein sollte, splitten wir ab und verkaufen wir extra
- Spiel ist noch buggy, egal können wir ja noch nach Release nachpatchen (oder auch nicht, lol)
- das Interesse am eigentlichen Spiel (komisches Alien-Spin-off) war zu gering, also machen wir eine Minifassung von dem, was die Spieler eigentlich wollten (Alien-Handlung)
- was erst angeblich exklusiv ist, war von Anfang an für alle geplant, die kriegens nur halt später
- wenns an der Zeit wird, dass das Spiel günstig wird, nehmen wir es vom Markt und bieten nur noch die Super Edition mit den DLCs an, sodass das Hauptspiel nie unter 15 Euro Verkaufspreis fällt

Das wäre die böse Version, aber was natürlich auch ginge:

- das Spiel ist gut, aber die Geldgeber interessieren hauptsächlich die Verkäufe in den ersten 2 Wochen, also muss da am meisten verkauft werden, wenns erst schleppend über Monate super läuft gibts 0 Unterstützung für das nächste Spiel
- dass der Vorgänger von einem anderen Studio superschlecht war, dafür kann man ja nix
- wie lässt sich gegen Tests abwarten, günstigere Preise und eine vollständigere, gepatchere spätere Fassung argumentieren? Offen gesagt gar nicht
- aber vielleicht lässt man sich von diesem Vorbesteller-Extra überreden, für das nochmal extra Geld und Mühen aufgebracht werden, was im eigentlichen Spielbudget nicht geplant war
- vielleicht wollten die Macher ja auch von Anfang an das original Alien Zeug machen, bekamen aber die Tochtervorgabe. Und jetzt nutzen sie mit Risiko zusätzliche Ressourcen ums doch noch anbieten zu können. Wer weiß, wenns gut läuft vielleicht folgen noch DLCs für Aliens, Alien 3 und Alien 4, oder das nächste Spiel ist konkret nur mit original Filmhandlung
- man darf bei diesem Titel auch eins nicht vergessen: bei MP Titeln wie Call of Duty gibts hohe Frühkäuferzahlen, weils dann die meisten im MP spielen. Isolation hat keinen

Colonial Marines und das letzte AVP liegen mir auch noch schwer im Magen, aber ich denke man kann nicht pauschal verlangen, dass jedes Add-on umsonst sein sollte, zumal es hier ja nun wirklich kein essentielles Element wie das Ende von Mass Effect 3 ist das hinzukommt, sondern was anderes mit anderen Figuren.

Bei diesem Early Access Salat krieg ich aber auch graue Haare. Ist ja super, mutige Indies früh unterstützen zu können, aber wer schon länger im Geschäft ist und sich professionell schimpfen kann und trotzdem sowas abzieht, nur um Testerkosten zu sparen, das ist nicht in Ordnung. Testing gehört halt zu jedem Spiel dazu und ja, kostet eine Menge Zeit und damit viel Geld. Das sollten die späteren Spieler aber nicht übernehmen.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich will das Spiel aber ich kann dem Alien Franchise nach Prometheus und dem letzten Alienspiel nicht mehr vertrauen. :sad:
 

Remix

Well-Known Member
Alien: Colonial Marines? Das war doch weltklasse! :ugly:

Stimmt schon - Das war großer Bockmist. Prometheus habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht geschaut. Allerdings gefällt mir Isolation als Ableger auch von der Aufmachung deutlich besser. Kein Stumpfes herumlaufen und Niedermähen von hunderten Aliens, sondern mal ein Survival-Horror, welches mich mit dem Trailer bereits gruseln konnte. Will gar nicht wissen, wie oft ich reflexartig Alt + Tab drücken werde, wenn ich auf meinem kleinen Radar sehe, dass da was auf mich zu kommt. :bibber:

Will ich einen (einigermaßen aktuellen) Ego-Shooter mit Aliens, finde ich immernoch "Aliens vs. Predator" am Gelungensten. :smile:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Du meinst aber den ersten oder, AVP 2000 Classic? Nicht das QTE Disaster von 2010?

Hoffentlich wird Isolation gut. Ärgerlich ist jetzt nur irgendwie, dass es nicht die gesamte Filmhandlung von Alien hat, sondern nur einen kleinen Teil und der Rest mit Ripleys Tochter ist.
 

Remix

Well-Known Member
Die alten Teile sind definitiv besser, aber ich sprach schon vom Neusten. Ich hab mich dabei ja auf einen "aktuellen" Titel bezogen. Der Rest ist ja schon etwas in die Jahre gekommen. Und bzgl. Alien-Sektor kam eigentl. fast nur Grütze (Shooter). Ein X-Com ist sehr gut, aber nunmal ein Taktikspiel. Titel wie BlackSite: Area 51 sind ja auch eher Mist.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Habs jetzt tatsächlich für 26 Euro vorbestellt. Dafür will ich mir aber dann in die Hosen machen vor Angst und bei jedem Schritt schwitzen, sonst verprügel ich Ridley Scott! :ugly:

Ich glaube den Anfang davon zeige ich dann über twitch.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Gerade twitch eingestellt. Ich würde dann am ersten We wo das Spiel rauskommt mal so eine Stunde davon streamen, so das jeder sehen kann ob es was ist. Ich spiele wahrscheinlich den größten Mist zusammen, ich bin auch kein LPler und habe auch keine Lust es zu werden aber ich möchte das mal probieren seit Sesquas Defiance Aufnahme. :biggrin:
 
Oben