Black Superman Projekt (der neue Superman nach Henry Cavill)

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Wie geht es weiter mit dem Man of Steel bei DC oder mit wem geht es nicht weiter? Anscheinend hat man sich bei DC nun entschieden und möchte mit der Figur nochmal ganz bei Null beginnen.

Als J.J. Abrams mit 500 Millionen Dollar zu Warner gelockt wurde, waren die Spekulationen schnell da, dass er auch einen neuen Superman-Film verantworten könnte. Hat er doch selbst mal mit SUPERMAN: FLYBY ein eigenes Drehbuch für den Superhelden geschrieben. Nun kommt es tatsächlich dazu, wobei J.J. Abrams den geplanten Reboot erstmal nur mit seiner Firma Bad Robot zusammen produzieren wird. Das Drehbuch wird von Ta-Nehisi Costa geschrieben werden, der vor allen Dingen für seine Comics bei Marvel bekannt ist. U.a. schrieb er dort eine prämierte Reihe zu BLACK PANTHER. Laut ersten Berichten klang es so, als ob Henry Cavill gerne wieder dabei wäre, doch es mehren sich die Berichte, dass er nicht mehr für den Reboot vorgesehen ist und man stattdessen eher nach einem afroamerikanischen Schauspieler für die Hauptrolle Ausschau hält.

Henry Cavills Beziehung mit Warner/DC und seiner Rolle ist nicht die rosigste, mag man unterschiedlichen Berichten trauen. Schon bei BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE soll es erste Probleme hinter den Kulissen gegeben haben, als Cavill die gleiche Starbehandlung eingefordert haben soll wie sein Kollege Ben Affleck. Als dann um den Cameo-Auftritt bei SHAZAM! verhandelt wurde, soll er zu viel Geld verlangt haben und gleichzeitig ein Mitsprache recht bei der Regiewahl zu MAN OF STEEL 2 gefordert haben. Das war Warner/DC dann zu viel und man setzte lieber auf ein Body-Double. Das Tuch war wohl zerrissen. In den letzten Monaten gab es immer mal wieder verschiedene Szenarien, gerade durch den kommenden Flash-Film von Andy Muschietti, der die Welt zu den Multiversen öffnet sind natürlich mehrere Supermans denkbar und auch ein Auftritt von Henry Cavills Superman in BLACK ADAM oder SHAZAM! 2 sind theoretisch noch möglich, aber Stand Jetzt ist hier noch nichts offiziell und einen MAN OF STEEL 2 wird es wohl vorerst für Henry Cavill nicht geben.

Hat sich da wer verpokert? Mochtet ihr Henry Cavill in der Rolle oder hofft ihr auf eine Rückkehr von Brandon Routh auf die Kinoleinwand als Superman?

Deadline.com
 

Shins

Administrator
Teammitglied
So rein aus Zuschauersicht, ohne auf die Probleme hinter den Kulissen einzugehen: Das ist doof. Cavill ist super in der Rolle und auch ziemlich beliebt meiner Einschätzung nach. Die Planung von DC wirkt sehr chaotisch 😒
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ja, seh ich genau wie Shins of Steel. :check: Das DCEU mag viele Probleme haben, aber Cavill war sicher keins davon. Schon, dass er in Shazam gedoubelt wurde war schlicht und einfach blöd.p

Andererseits, vielleicht ists an der Zeit, das DCEU abzuschreiben und einfach mal ganz frisch zu starten. Diesmal gerne wieder mit einem positiveren Boyscout Superman, anstatt dark und edgy und Papa empfiehlt bloß niemanden mehr zu helfen und gegen andere Helden kämpfen usw..........

BLACK SUPERMAN indes muss echt nicht sein. Prinzipiell spricht da zwar echt nichts gegen, aber ich halte das für falsch. Dann lieber andere Black Superhelden erfinden oder neu positionieren. WIr brauchen mehr Blades und Black Panthers und meinetwegen auch Meteor Mans und nicht Black Superman, Black Batman, Black Wonder Woman.
 
Zuletzt bearbeitet:

Puni

Well-Known Member
Solange Menschen immer noch nach Äußerlichkeiten wie Hautfarbe unterscheiden und es nicht einfach scheiß egal ist ob irgendeine Rolle jetzt als PoC oder Frau oder was auch immer besetzt ist bin ich absolut dafür dass man solche Denkweisen weiter versucht aufzubrechen, egal wie viele Trottel dann gleich nach "Agenda" schreien.
 

Gronzilla

Well-Known Member
Kann man versuchen, klar. Kann es an der Kinokasse scheitern? Vielleicht. Wegen mir einen schwarzen Superman, aber dann nicht unbedingt als Clark Kent.
 

Lunas

Well-Known Member
Vertrauter wäre für mich auch ein weißer Superman, für mich klingt das eher so wie guckt mal bei Marvel, Black Panther hat unmengen an Kohle eingespielt wir brauchen das auch, machen wir einfach einen schwarzen Superman.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Im Prinzip bin ich ja Punis Meinung; jede Filmrolle sollte eigentlich von jedem spielbar sein und es hilft allen, wenn Grenzen aufgebrochen werden.

Andererseits würde ein Black Superman hart vermuten lassen, dass denen löbliche Diversity bei der Planung wichtiger war als alles andere wie zb gescheite Story, Figuren, Regie etc.

Andererseits sprech ich da auch als verwöhnte weiße Prinzessin, die schon 8 Realfilme und mehrere Serien mit bestimmt zusammen 200 Folgen White Superman bekommen hat; irgendwie schmeckts komisch, es anderen abzusprechen, dass die auch mal einen repräsentativen Superman bekommen. Zumal nichts kommendes etwas bestehendem was wegnimmt. Es ist quasi eine weitere Option am Büffettisch, wieso sollte ich mich also über vegane Tofuburger beschweren wenns weiterhin, sogar noch in Mehrzahl, die anderen Sachen daneben gibt? Und vielleicht sollte ich selbst dann dem Tofuburger eine Chance geben, vielleicht schmeckts ja sogar.
 

Primetime

Well-Known Member
Costa schreibt auch das Drehbuch für den nächsten Film von Ryan Coogler, wo Michael B. Jordan wieder die Hauptrolle übernimmt. Vermutlich wird der dann auch der neue Superman.
 

Puni

Well-Known Member
Andererseits würde ein Black Superman hart vermuten lassen, dass denen löbliche Diversity bei der Planung wichtiger war als alles andere wie zb gescheite Story, Figuren, Regie etc.

Aber wenn man damit nicht anfängt dann wird es nie "normal" werden und es wird auch in hundert Jahren noch Leute geben die rumheulen.

Und wie viel Zeit wird denn da von dir für die "Planung", PoC zu casten, eingerechnet? Stehen da Produzenten monatelang am Flipchart und überlegen, wie sie das Ding nun möglichst divers besetzen und vergessen dabei, dass sie ja auch noch ein Drehbuch brauchen, oder was soll da so viel Zeit fressen? :ugly:
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich hasse es, dass Henry Cavill raus ist. Er ist die perfekte Besetzung für Superman. Ich hätte gerne eine Man Of Steel Trilogie mit ihm gehabt.

Ich HASSE es, dass J.J. Abrams seine mittelmäßig begabten Finger an SUPERMAN legen darf!

Ich bin nicht begeistert davon, dass der nächste Superman schwarz sein wird, solange sie bei Clark Kent bleiben. Nehmt einen anderen Namen, eine leicht veränderte Origin-Story und ich nehme den Film begeistert an. Und bevor jetzt hier Rassismusschwachsinn aufkommt: Henry Cavill als nächsten Blade würde ich auch nicht sehen wollen. Der MUSS schwarz sein. Punkt. Clark Kent MUSS für mich weiß sein. Klingt jetzt ein wenig wie Opa von nebenan, aber das war immer so und das soll auch so bleiben.

Aber eigentlich, kann sich ja jeder Fan, der möchte, einbilden dass es sich um ein Abenteuer auf Erde-543, Erde-487, oder was auch immer für eine Parallel-Erde, handelt.
 

Etom

Well-Known Member
Ist schade, dass Cavill (voraussichtlich) raus ist. Aber nach einem guten, einem akzeptablen und einem fast schon katastrophalen Film kann ich es verstehen, dass ein neuer Weg eingeschlagen wird.
Abrams traue ich es zu, einen guten Film für die ganze Familie abzuliefern.

Wenn schon schwarzer Superman, dann bitte gleich die Comic Geschichte übernehmen. War Supermans Alter Ego da nicht auch US Präsident? 🤔
Und wenn, dann bitte Robert Downey Jr. in der Hauptrolle. Hat er ja schon einmal hinbekommen.

Und Cavill kann jetzt gerne bei Marvel anheuern. The Sentry wäre noch frei. 😁
 

Revolvermann

Well-Known Member
Cavill war ein toller Superman. Würde mich freuen, wenn er bleibt. Gerne auch in einem Man of Steel Sequel.
Diesen hoffnungslos veralteten golden Age Superman aus den 50s braucht meiner Meinung nach kein Mensch mehr. Auch wenn ich mir vorstellen kann das Abrams genau das als glattgebügelten Retro-Ansatz verfolgt.
Das sie die Figur und Story generell wieder positiver in Ton und Plot gestalten, hat damit nichts zutun. Das kann man ja gestalten, wie man will. Hauptsache es steckt Herz und eine tolle Vision dahinter.
Für eine Neubesetzung würde ich mir selbstverständlich einen guten Schauspieler wünschen, der gut in den neuen Plan passt.
*stöhn*die Hautfarbe interessiert mich überhaupt nicht.
 

Cartman

Well-Known Member
JJ hat Mission Impossible, Star Trek und Star Wars wieder zu neuen Leben verholfen. Das man es dann mit Star Trek 3 und Star Wars Last Jedi wieder versaut hat, geht nicht auf seine Kappe.

Ich fand Cavill auch eine ziemlich gute Besetzung. Wenn schon ein schwarzer Superheld, warum dann kein schwarzer Flash.

Man stelle sich vor, Marvel hätte nach dem ersten Film Captain America und Iron-Man neu besetzt.
 

El Duderino

Well-Known Member
Man stelle sich vor, Marvel hätte nach dem ersten Film Captain America und Iron-Man neu besetzt.
Nur kannst du das nicht wirklich miteinander vergleichen.
1. hatte Cavill schon mehr als einen Auftritt im Suit
2. wurde MoS damals schon ziemlich kritisiert und hat auch nicht die versprochenen Millionen eingeholt, die sich Warner erhofft hatte. Nicht umsonst wurde dann die angedachte Fortsetzung hastig in ein Batman Crossover umgewandelt. Dieses lief dann auch unter Erwartungen. Dazu noch das JL Fiasko, wo er natürlich nichts dafür kann, aber das sind im Summe 3 Auftritte, die an der Kassa alle unter Erwartungen liefen. Ganz anders bei Captain America und Iron Man. Erster war der Auftakt zu seinem Gegenwarts Gastspiel und zweiter war ein Überraschungserfolg, der ein Universum gegründet hat. Eben das, was MoS nicht schaffte.
3. dürfte sich Cavill eben aus oben genannten Backstage Streitereien mitunter selbst ins Aus geschossen haben.

Einen schwarzen Captain America und Iron Man gibt es übrigens in den Comics.
 

Gray_Fox

Well-Known Member
Bin wohl zu lange raus, aber seit wann gibt es einen dunkelhäutigen Superman und gab es überhaupt dunkelhäutige Kryptonier?
Es hat nichts mit Rassismus zu tun, wenn ich mir einen hellhäutigen/kaukasisch aussehen Superman wünsche.
Oder wäre Ryan Gosling für Black Panther eine gute Wahl?

Henry Cavill ist der plötzliche Ruhm wohl zu Kopf gestiegen.
Er sollte froh sein, dadurch eine Karriere bekommen zu haben.
Ohne MoS wohl kein Witcher usw.

Er selbst war "ok".
Hat schon gepasst, aber der Superman war irgendwie schon "menschlicher" als noch Reeves oder Routh Darstellungen.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Warum sollte es auf Krypton denn nicht auch Kryptonier mit anderer Hautfarbe geben? Der Black Panther Vergleich ist zudem einfach unpassend, weil die Figur einen ethnischen Hintergrund hat und der ganze Charakter einfach stark in Afrika verwurzelt ist, inkl. der gesamten Probleme, die beispielsweise die Kolonialisierung mit sich gebracht haben. Es geht um Aufbrechen der bestehenden Machtstrukturen und Ähnliches. Da die Hautfarbe zu ändern würde das ganze ad absurdum führen.
 

Etom

Well-Known Member
Nein, Gosling wäre keine gute Wahl für Black Panther und ja, es gab einen schwarzen Comic Superman.
 
Oben