Corona-Monopoly: Kino V Streaming: Donnerkuppel Kinosaal

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich denk mal die 500 Mio + des Angebots beinhalten auch die Exklusivrechte für alle Filme der Reihe.

Mal theoretisch angenommen, das gesamte weitere Jahr ist auch coronageplagt. Sollten sie die 2020/2021 Filme dann doch als Streams veröffentlichen? Sie drehen ja bereits munter weiter neue Filme, und 22 können ja nicht jedes Wochenende Filme wie Bond anlaufen.
 

Grintolix

Well-Known Member
Das habe ich mich auch schon gefragt. Jetzt werden (evtl. etwas weniger) eine Menge Blockbuster auf Halde produziert. Viele Filme stecken fertig in der Pipeline. Was machen die Studios, wenn dann mal der Virus soweit unter Kontrolle ist, dass die Massen wieder ins Kino strömen? Die können ja nicht Topfilme, die einige Wochen benötigen, um ihr Budget wieder einzuspielen, nach einer Woche wieder rausnehmen, nur weil noch zig andere Filme auf einen Start warten. Bringt z.B. Marvel mal schnell sechs Filme pro Jahr ins Kino? Und stoppen sie die Neuproduktionen mal, bis der "alte Rotz" durch ist? Was ist mit den kleinen Perlen, die haben dann überhaupt keine Möglichkeiten.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich denk mal die 500 Mio + des Angebots beinhalten auch die Exklusivrechte für alle Filme der Reihe.

Mal theoretisch angenommen, das gesamte weitere Jahr ist auch coronageplagt. Sollten sie die 2020/2021 Filme dann doch als Streams veröffentlichen? Sie drehen ja bereits munter weiter neue Filme, und 22 können ja nicht jedes Wochenende Filme wie Bond anlaufen.
Ja, aber wann bringst du so einen Film? Auch bei Stream ist das Startwochenende entscheidend, außer du weißt, dass es ein Rohrkreprierer ist. In diesem Jahr wäre der Dezember komplett raus, Januar sowieso und dann bliebe zeitnahe nur noch November aber das ist zu kurzfristig für eine erfolgreiche Werbekampagne.

Da können sie auch gleich auf Mitte des nächsten Jahres warten und hoffen, das Kino wieder eine Option wird.

Das habe ich mich auch schon gefragt. Jetzt werden (evtl. etwas weniger) eine Menge Blockbuster auf Halde produziert. Viele Filme stecken fertig in der Pipeline. Was machen die Studios, wenn dann mal der Virus soweit unter Kontrolle ist, dass die Massen wieder ins Kino strömen? Die können ja nicht Topfilme, die einige Wochen benötigen, um ihr Budget wieder einzuspielen, nach einer Woche wieder rausnehmen, nur weil noch zig andere Filme auf einen Start warten. Bringt z.B. Marvel mal schnell sechs Filme pro Jahr ins Kino? Und stoppen sie die Neuproduktionen mal, bis der "alte Rotz" durch ist? Was ist mit den kleinen Perlen, die haben dann überhaupt keine Möglichkeiten.
Den Kinos kann das halbwegs egal sein, außer die Filme sind Mist und keiner will sie sehen aber die Kinos sind trotzdem vertraglich dran gebunden sie zu spielen. Aber es festigt nur wieder Disneys Monopolstellung und das will niemand! Besonders nicht konkurrierende Studios.
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Es ist doch schon berichtet worden, dass morgen über einen "Lockdown light" diskutiert werden wird, beim dem Bars und Restaurants schließen müssen, Schulen und Kitas aber nicht. So die Infolage. Wenn aber Bars und Restaurants schließen müssen, werden Kinos ganz sicher nicht aufbleiben dürfen. Aber warten wir erstmal ab, was morgen wirklich beschlossen wird.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
NEWS

Es hatte sich schon angedeutet, doch gestern wurde dann offiziell, dass die Ministerpräsident*innen der Länder sich geeinigt haben und man nun ab 2. November in Deutschland für die Dauer von (vorerst) vier Wochen versucht mit umfangreichen Einschränkungen die Kontakte zwischen den Menschen zu begrenzen. Dies bedeutet u.a. auch eine erneute Schließung der Kinos für den kompletten Monat.

Christine Berg, die Vorstandsvorsitznde der HDF (Hauptverband Deutscher Filmtheater) Kino, zeigt sich sehr enttäuscht von dieser Entscheidung:

Wir haben überhaupt kein Verständnis mehr für das ständige Auf und Ab der ergriffenen Maßnahmen. Seit sechs Monaten arbeiten wir Kinos mit detaillierten Sicherheitskonzepten, großen Räumen, modernen Belüftungsanlagen und ohnehin nur 25 Prozent Auslastungsmöglichkeit. Es gibt weltweit keinen einzigen bekannten Covid-Fall im Kino. Die Kinos übernehmen eine große Verantwortung für ihre Besucher und dennoch nützt ihnen das überhaupt nichts. Wir sind fassungslos. Mit den Beschlüssen der MP-Konferenz wird eine Branche, die seit über 125 Jahren überwiegend in der Hand von Familienbetrieben liegt, in den Ruin getrieben. Es ist das Mindeste, dass die Politik jetzt denjenigen Wirtschaftszweigen, denen sie erneut die Geschäftsgrundlage entzieht, zumindest bei den Umsatzausfällen stark unter die Arme greift. Die Tücke liegt jedoch im Detail. Aus den Erfahrungen der letzten Monate wissen wir, dass viele Kinobetriebe immer wieder durch sämtliche Förderraster gefallen sind - aufgrund der Zahl von Mitarbeitern, Leinwänden oder weil sie an mehreren Standorten aktiv waren. Das Vertrauen ist enorm beschädigt. Jetzt muss der Staat schnell unbürokratische und transparente Hilfe leisten und alle mitnehmen. Es kommt auf jedes Kino an!
Wie erwähnt, hat die Politik bereits angekündigt, dass etwaige Umsatzeinbußen bis zu einem gewissen Prozentsatz (70%-75%) erstattet werden soll, doch bleibt offen, ob und wann dies Zahlungen die betroffenen Unternehmen erreichen wird.

Kanzlerin Merkel ging in ihrer Erklärung - bei der Kinos übrigens anders als Theater oder Museen nicht explizit erwähnt wurden, ein Schelm wer damit den Stellenwert des Kinos als Kulturgut in Deutschland abliest - darauf ein, dass nun Betriebe wie Theater oder Restaurant schließen müssen, die doch das letzte Jahr erfolgreich mit Hygienekonzepten gearbeitet haben. Laut ihrer Schilderung kann man derzeit 75% der Fälle nicht mehr zurückverfolgen und damit nicht mehr sagen, wo es keine Ansteckungen gibt oder gab. Damit wird relativ viel über einen Kamm geschert, doch die Entscheidung steht nun leider erstmal.

Man geht davon aus, dass dieses Kinojahr einen Verlust von einer Milliarde Euro für die Kinos am Ende bedeuten wird. Fraglich, wie viele Kinos über den Winter kommen, sollten weitere finanziellen Hilfestellungen auf sich warten lassen oder ausbleiben. Es darf auch weiter in Frage gestellt werden, was nun noch in die Kinos kommen wird. Erst heute hat man Robert Zemeckis THE WITCHES in den deutschen Kinos gestartet. Ein Film, der in den USA direkt bei HBOMax veröffentlicht wurde, doch auf dem deutschen Kinomarkt sah man Potenzial und Platzdafür. Erst letzte Woche startete hierzulande mit GREENLAND ein weiterer Film, der in den USA digital erschienen ist und verbuchte trotz erster Mahnungen seitens der Politik und nicht idealem Kinowetter noch über 80.000 Zuschauer*Innen, was angesichts der aktuellen Lage ein durchaus gutes Ergebnis war. Die französischen Kinos verbuchten letzte Woche 3,2 Millionen Besucher, doch auch dort müssen die Kinos wieder schließen. In Italien war dies bereits Anfang der Woche der Fall.

Die Streamingdienste formieren sich jetzt schon mit vielversprechenden Titeln zum Weihnachtsfest. Ob da eine WONDER WOMAN 1984 noch ein Publikum in die Kinos bringen kann? Mit bangem Blick kann man da als Kino- und Filmfan nur in die Zukunft schauen.

Blickpunkt:Film


© Columbia Pictures
 

El Duderino

Well-Known Member
Nachdem die Zahlen in dieser Woche so gut wie überall massiv explodieren, schließe ich gar nichts mehr aus, im November...

Ging ja doch schneller als gedacht..

Bei WW84 wundert es mich ja, dass man bis jetzt an dem Dezember Start festhält. Kann mir aber vorstellen, dass der in den nächsten Tagen auch noch einmal verschoben wird. Bis Dezember wird die Lage nicht besser werden(außer vielleicht in den Staaten, wenn Trump gewinnt. Denn dann is ja dort Covid kein Thema mehr, wie wir wissen) und Warner ist mit Tenet ja auch schon relativ tief ins Wasser gefallen.
Die haben also schon Lehrgeld gezahlt.
Von dem verpatzten Kino Start der Hexen jetzt gar nicht zu reden..
 

El Duderino

Well-Known Member
Und 2020 wird weiter leer gefegt:
Free Guy und Tod am Nil sind nun auch weg vom Fenster, bekamen auch vorerst kein neues Datum.

Bei WW84 ist es auch nur mehr eine Frage der Zeit, bis der vom Kalender verschwindet.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Das ist natürlich der erwartete Worst-Case für die Kinos, sollten sie in Europa dieses Jahr nochmals öffnen dürfen.
 

Lunas

Well-Known Member
Ich denke das hier in Österreich kein Kino mehr dieses Jahr öffnet. Starmovie hat jetzt bis Ende November geschlossen....
 

Gray_Fox

Well-Known Member
Kinos in Deutschland werden bis zum mindestens 10.01.21 geschlossen bleiben.
Die Messe Düsseldorf hat z.B. alle Termine verschoben oder abgesagt und will erst ab Mitte April mit der boot starten (wissen sie mehr und werden die Kinos auch solange zu bleiben?).

In den USA mahnte Biden schon an, dass der Virus noch lange nicht besiegt ist (trotz Meldungen über Impfstoffe) und man bis Januar/Februar wohl mit 250k neuen Toten rechnen kann.
Warner wird daher alle 2021 Filme gleichzeitig zum Kinostart auch zum Stream anbieten.
Bis jetzt wohl auf die USA beschränkt, aber womöglich auch in Deutschland denkbar (mit Partner wie Sky, Amazon oder Netflix).
 

Revolvermann

Well-Known Member
Kommt dann bald endlich die Ankündigung von weiteren 12 Bond Filmen bis 2023? Plus das M Spin-off und der Q Serie, in der wir endlich erfahren wie Q so wurde, wie er ist?

Ist natürlich schade um das Studio. Aber wie Anderson schon schrieb, war es bei MGM wohl nur eine Frage der Zeit. Allerdings hatten die schon seit Jahren einen Vertriebs- und Koproduktionsvertrag mit Sony Pictures. Vielleicht übernehmen die nun einfach einen Teil des Kataloges. Wer weiß wie genau die Rechtslage da ist.
 
Oben