Eminem und D12

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Eminem ist und bleibt ein fantastischer Rapper. Sein Flow, seine Energie und seine Textarbeit markiert ihn nach wie vor als einen der besten seines Fachs, ohne Frage.

Aber sind es gute, denkwürdige Lieder? Venom ist noch am eingängigsten. The Ringer, Lucky You und Fall eventuell sonst noch die besten?

Insgesamt wirkts wie ein Disstape gegen Migos, Future, Lil Yachty und Co. Wobei er deren Style teilweise imitiert. Hm.
 

McKenzie

Unchained
Richtig hängenbleiben tun sie nicht, aber Ringer und ein paar andere sind schon recht gut. Es ist aber unverzeihlich dass Venom einen eigenen Titelsong bekommt, und dann noch von einem (dem) berühmten Rapper, und dann kommt kein einziges Mal die Line "like a turd in the wind" vor. Daumen runter!
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Mir missfällt, dass Eminem sich aktuell in Selbstbemitleidung und Zorn badet. Auf Recovery hatte er sich schon von Encore und Relapse distanziert, dann auf Revival von Recovery. Und jetzt erzählt er auf Kamikaze, dass er ja zuletzt außer Form gewesen sei. Dann macht er Sachen wie Not Afraid und kollaboriert mit Pink und Ed Sheeran, nur um im Gegenzug sauer gegen junge Rapper wie Lil Yachty, Lil Pump und Co zu wettern.

Vielleicht traut sich im Management keiner was zu sagen, aber Leute wie Lil Xan oder 6ix9ine werden von 14jährigen Mädchen gehört, nicht von Erwachsenen. Dass er sauer ist, dass die mediales Spotlight haben, ist absurd. Er sollte auf Childish Gambino, Kendrick Lamar und Jay-Z antworten, nicht auf diese Kinderrapper.

Ich mein battlemäßig ist er nach wie vor volle Möhre am Start, keine Frage. Diesbezüglich kriegt er ja auch immer noch mad respect von jedem aus der Branche. Aber das ist nicht, was ihn zum erfolgreichsten Musiker der 2000er gemacht hat. Das waren Stan und all die witzigen Sachen, die er gemacht hat. Der witzige Eminem ist aber scheinbar seit seines Clean werdens weg vom Tisch. Den sollte er mal wieder hervorkramen.

Aber vermutlich wird er auf dem 11. Album auch wieder mosern und sagen, dass Kamikaze ja nicht so gut war.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Jay schrieb:
Mir missfällt, dass Eminem sich aktuell in Selbstbemitleidung und Zorn badet. Auf Recovery hatte er sich schon von Encore und Relapse distanziert, dann auf Revival von Recovery. Und jetzt erzählt er auf Kamikaze, dass er ja zuletzt außer Form gewesen sei. Dann macht er Sachen wie Not Afraid und kollaboriert mit Pink und Ed Sheeran, nur um im Gegenzug sauer gegen junge Rapper wie Lil Yachty, Lil Pump und Co zu wettern.

Vielleicht traut sich im Management keiner was zu sagen, aber Leute wie Lil Xan oder 6ix9ine werden von 14jährigen Mädchen gehört, nicht von Erwachsenen. Dass er sauer ist, dass die mediales Spotlight haben, ist absurd. Er sollte auf Childish Gambino, Kendrick Lamar und Jay-Z antworten, nicht auf diese Kinderrapper.
Da hast du recht. Aber was deinen ersten Satz betrifft: zornige Lieder hatte er eigentlich auf jedem Album und die passen schon zu ihm (neben den "ulkigen" wie Real Slim Shady und Without Me). Auf den ersten beiden Alben (die ich immer noch für seine besten halte) hatte er doch so einige zornige Tracks. Aber das mit dem Selbstmitleid missfällt mir ebenso wie dir.
Und seine neuen Lieder klingen auch noch genauso trendy und poppig wie die Musik der Leute, gegen die er wettert. Ich schätze auch, dass es beim nächsten Album wieder heißt "Back to the roots". :squint:
 

McKenzie

Unchained
Naja, aber die Pink/Sheeran/usw-Kollaborationen werden sicher auch von 14-jährigen Mädels gehört, von daher teilt er sich mit SixixNineine (Ja ich nenne den exakt so wie er sich schreibt.) & Co.schon auch eine Zielgruppe :squint: Aber das sind natürlich nicht unbedingt die, die auf Battlerap stehn.
 
Oben