Jupiter Ascending ~ Wachowski-Geschwister [Kritik]

Noermel

Active Member
Woodstock schrieb:
brawl 56 schrieb:
Der war fantastisch!
[...]aber es war eine der besten Original Ideen seit langem und dafür muss man die Wachowskis einfach loben und danken, dass sie solche Sahen immer wieder durchboxen können!
[...]
Dennoch einfach unfassbar guter Stoff, super Ideen und die Umsetzung tadellos.
Und alles untermalt von einem ziemlich bombastischen Soundtrack, der Anfangs überkandidelt aber gen Ende hin ziemlich wuchtig passt!
[...]
Schade, dass der Film so wenig Anklang gefunden hat, dabei war ich nach all den negativen Stimmen auch erst skeptisch. Aber das war eine grandiose Reise!

Mehr davon, viel, viel mehr!
ICH KANN ES NICHT ERTRAGEN IHN SO ZU SEHEN! :crying:
:ugly:
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Jay schrieb:
Oh. Sicher, dass du den gleichen Film gesehen hast? :biggrin:
Sehr sicher und sehr froh darüber :tongue:
Manny schrieb:
Nein, bitte nicht mehr DAVON. JA ist eigenständig und hat gute Ansätze. Ist insgesamt aber nur ok.
Sci-Fi könnte soviel mehr sein. Etwas in Richtung von Die Stahlhöhlen (Asimov), Ubik (Dick) oder Erdlicht (Clarke) wäre mal toll.
Natürlich wären mehr gute SciFi Stories wünschenswert, aber ohne so Filme wie Jupiter Ascending oder auch Snowpiercer (da haben wir nun gemischte Beispiele von okay/gut und ausgezeichnetes Meisterwerk) oder anderen original Ideen bzw neuen Verfilmungen, die eben kein Reboot, Remake oder eine Franchise Fortsetzungen sind, wird es diese Verfilmungen von intelligenten und fordernden Stoffen nicht geben.
Man kann nicht einfach nur das Beste verlangen ohne irgendwo drunter anzufangen.
Wie du schon meintest, SciFi kann mehr, aber irgendwo muss man auch bei Filmen für ein eher uninteressiertes Publikum beginnen, damit sich Filme wie Ubik lohnen.
 
B

Bader

Guest
Der Film war schwer in Ordnung. Meine Freundin hat es wegen Tatum ( :ugly: ) gekauft und habe einfach mal mitgeguckt, da es mich interessiert hat, was die Brothers für n Film hergezaubert haben. Der Plotaufbau ist mau, ja... aber die Ideen, die Optik und alles hat mich beeindruckt und deswegen fand ich es auch kein Stück langweilig. Es ist sehr viel Luft nach oben. Die Brüder sollen mal zu Netflix gehen, 3-4 Jahre Zeit für die Vorbereitungen bekommen und mal eine schöne SciFi Miniserie bauen. Da können die es komplett entfalten, die ganz vielen Ideen auf eine passende Länge verteilen (Spielfilme sind nix für die... immer zu überladen) und dadurch die größte Schwäche mit dem Plotaufbau ausmerzen. Schön wäre eine Bodenständigkeit wie Cloud Atlas.
 

Dr. Serizawa

Oxygen Destroyer
Teammitglied
Du bist nicht allein Brawl. Endlich mal wieder eine positive Meinung zum Film. Beim BG-Treffen wollte mir ja auch keiner zustimmen :ugly:

Dr. Serizawa schrieb:
jup ich. Meine Begleitung und ich waren sehr begeistert. Herrlich überdrehte, skurrile und pompöse Space-Opera. Wie man den Film als langweilig bezeichnen kann bleibt mir ein Rätsel, da wirklich mehr als genug passiert. Sogar zu viel und das ist wohl die größte Schwäche. Inhaltlich ist der Film sehr simpel und keineswegs eine komplexe Größe à la "Dune" gefüllt mit Religiöser Symbolik und Allegorien aus unserer Geschichte. Aber es werden so viele Charaktere, Rassen und Intrigen eingeführt bzw. nicht näher erläutert, dass es einem schwerfällt dem Plot zu folgen. Im letzten Akt geht dem Film aber die Puste aus und er verliert sich in belanglosen Dialogen, aufgesetzter Dramatik und wiederholten Plot-Elementen. Mir wurde aber schon bei der Sichtung klar, dass der Film nur schwer sein Publikum finden wird, denn für die 08/15 Zuschauer wird er zu kurios sein. Wer allerdings auf klassisches Sci-Fi Pulp in Richtung Flash Gordon steht, der wird sich hier amüsieren.

8/10
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Es gibt echt positive Meinungen zu diesem Murks? :ugly:

Das positivste an dem Schrott war der Dialog "Majestät, meine Rasse ist für Sie das, was auf er Erde ein Hund für ein Mensch ist. Daher werden wir nie zusammen sein können!" - "Aber ich liebe Hunde!"

Klar stimme ich zu, wenn es darum geht, mehr neue Idee zu verwirklichen. Aber wenn so etwas dann dabei rauskommt, dann doch lieber Star Wars 7, Star Trek 13 und tausend Marvels. In einem Guardians of the Galaxy steckte in den ersten 30 Sekunden mehr Qualität als in dem gesamten "Jupiter". Der wiederum schafft es, der in meinen Augen teuerste Trash-Film zu sein. Im negativen Sinne. Wäre da nicht "Sense8", ich hätte den Glauben an die Wachowskis nach der Sichtung von Ascending endgültig begraben.

Und lasst Snowpiercer da raus. Der hat es nicht verdient, mit Ascending im selben Satz zu stehen. Nicht einmal im selben Absatz.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
JupiterAscendingSnowpiercerJupiterAscendingSnowpiercerJupiterAscendingSnowpiercerJupiterAscendingSnowpiercer
:tongue:

Serizawa trifft es auf den Punkt!

@Shins
Dann sag mir mal, wieso die Qualität bei GotG oder sonstwo so unfassbar viel höher sein soll, als bei Jupiter.
Der Film hebt sich nochmal deutlich von Guardians ab, der für seine Verhältnisse ja schon Space Klamauk ist.
Filme wie Oblivion, Die Chroniken von Riddick, Prometheus die wesentlich weniger zu bieten haben und deutlich schwächer als Jupiter sind, werden dem hier vorgezogen.
Die Ideen mögen abwegig sein, aber sie passen zusammen und eben der größte Kritikpunkt, die Masse in zu wenig Zeit, zeigt doch eben das.

Ich wette, wenn das Ding in Zwei Teilen rausgenommene wäre, wo alles deutlicher vorgekaut wird, würden hier viele ihre Meinung ändern.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Brawl du bewertest den Film den er hätte sein können. Du magst die Idee und verteidigst die mögliche, gute Umsetzung aber wir bewerten das was am Ende bei rausgekommen ist. Und das war nun Mal beschissen!

Filme wie JA sorgen nicht dafür das bessere Science-Fiction Filme in dieser Art gemacht werden. Solche Filme sorgen dafür das weniger Science-Fiction Filme in dieser Art gemacht werden. Studios sehen die Kritiken, sehen die Zahlen an der Kinokasse und vertrauen solchen Konzepten nicht mehr.
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Jupiter bietet:

- Unfassbar schlechte Dialoge
- Fremdschämmomente en Masse
- Tausend Ideen, die eben vorne und hinten kein bisschen zusammen passen
- Masken, die qualitativ von herausragend bis herausragend peinlich sind
- Mieseste Schauspielleistungen (Was soll das für ne Darbietung von Redmayne gewesen sein? Er kann froh sein, dass man ihm danach nicht seinen Oscar wieder abgenommen hat...)
- Die unpassendste Beamten-Parodie der Filmgeschichte
- Tatum mit Elfenöhrchen. Mit Elfenöhrchen!!! (Ja, ich weiß, es sind keine Elfenöhrchen. Aber schaut es euch an! Das SIND Elfenöhrchen!!!)
- Tiefste Charakterdramen ("Ich habe meinen Vorgesetzten gebissen!")
- Den uninteressantesten Giacchino-Score seit langem
- Unübersichtliche Action, die zu viel wert auf (schlechte) Greenscreenaufnahmen und reizüberflutende CGI legt
- Einen Plot, der anfangs viel zu wirr erzählt wird, später dann verständlicher, dafür aber umso doofer wird (Schönheitswahn-Kritik? Echt???) Wobei da auch das Hauptproblem ist, dass sich der Film viel zu ernst nimmt. Mit einigen Portionen Selbstironie hätte ich das ok gefunden.

ABER:
- Hätte Queen den Soundtrack gemacht und wäre die Inszenierung selbstironischer gewesen, hätte das ganze eine neue Trash-Perle werden können. "Jupiter, AHAAAA. Savior of the Universe!"

Das macht dann unterm Strich von mir 2/10 desinteressierten Bienenköniginnen.


Brawl du bewertest den Film den er hätte sein können. Du magst die Idee und verteidigst die mögliche, gute Umsetzung aber wir bewerten das was am Ende bei rausgekommen ist. Und das war nun Mal beschissen! Filme wie JS sorgen nicht dafür das bessere Science-Fiction Filme in dieser Art gemacht werden. Solche Filme sorgen dafür das weniger Science-Fiction Filme in dieser Art gemacht werden. Studios sehen die Kritiken, sehen die Zahlen an der Kinokasse und vertrauen solchen Konzepten nicht mehr.
Genau das, was Woodstock sagt!
 

Shins

Administrator
Teammitglied
brawl 56 schrieb:
Wir kommen auf keinen grünen Ast :ugly:
Alle Punkte, die du schrecklich findest, finde ich gut :biggrin:
Dann freu ich mich natürlich, dass du Spaß mit dem Gezeigten hattest. Ich fand es schrecklich :wink:

brawl 56 schrieb:
Zitat von »Woodstock«



Und das war nun Mal beschissen!

Ist es nicht.
Für dich vielleicht und andere, aber für mich nicht.
Ich denke, wenn hier jemand schreibt "Das und das ist beschissen" versteht sich von selbst, dass es die eigene Meinung ist. Muss ja nicht immer auf Nummer sicher gehen als "Ich finde..." formuliert werden. Also nicht alles auf die Goldwage legen, Woodstock zwingt schon keinem seine Meinung auf :wink:


Manny schrieb:
Zitat von »Shins«



Aber wenn so etwas dann dabei rauskommt, dann doch lieber Star Wars 7, Star Trek 13 und tausend Marvels.

Nein, also da tust du JA Unrecht. Soooo schlecht ist der nun auch wieder nicht.
Ich meine es genau so. wie ich es sage. Und würde mir jetzt auf der Stelle lieber drei mal hintereinander Into Darkness anschauen, als auch nur eine Minute von JA!
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Shins schrieb:
Dann freu ich mich natürlich, dass du Spaß mit dem Gezeigten hattest. Ich fand es schrecklich
Shins schrieb:
Ich denke, wenn hier jemand schreibt "Das und das ist beschissen" versteht sich von selbst, dass es die eigene Meinung ist. Muss ja nicht immer auf Nummer sicher gehen als "Ich finde..." formuliert werden. Also nicht alles auf die Goldwage legen, Woodstock zwingt schon keinem seine Meinung auf
Ich weiß doch :biggrin:
Aber ich mag die "Diskussion" hier grade. Einfach ziemlich interessant zu sehen, dass die Blicke auf den Film so extrem auseinander gehen.
Und halt auch das warum :biggrin:
 

jimbo

ehemals jak12345
Sehr unbefriedigendes Ende.
Uncoole fliegende Rollschuhe.
Blasse Charaktere.
Optisch besser als Valerian. Vor allem der Stil.
Story sehr banal.
Immerhin sind die Drachen nachher doch noch geflogen, sonst wäre ich echt sauer gewesen, die waren nämlich geil.
Der Böse war öde, langweilig und ein unspympathischer Haufen Müll.

Jay, dass die Mila Kunis so abwesend wirkt liegt doch ganz klar daran, dass irgendwas mit Vater und Teleskop.
"Da wären die normalen Grey-Aliens" haben mich an X-COM erinnert <3
Ach das mit den Weltraumcops "Aegis" hat auch irgendwie keinen Sinn gemacht. Warum helfen die Mila Kunis ?

Deine Kritik stimmt Jay, aber das Konfuse sehe ich nicht unbedingt als total negativ.

Irgendwie hätte ich Lust auf ein Sequel, in dem die Königen der Erde, nicht nur die Welt rettet, sondern alle Welten. Aber da die Königen keine Spezialfähigkeiten hat, würde da wahrscheinlich auch nix tolles bei rauskommen. Vielleicht eine Ex-Militär als Königin, bessere Charaktere, weniger auf Menschen fokussiert, besseres Worldbuilding (brauchen die Aliens auch Menschen DNA um länger zu leben, warum killen die Gargoyles nicht einfach die Menschen?). Ich sehe das Universum als rettbar an.

6/10 Punkten.

Edit:
Die Designs von den Schiffen gefallen mir nicht, diese Teile die nicht direkt mit dem Schiff verbunden finde ich schlimm. Vielleicht ist es aber auch einfach nur ungewohnt.
Ich könnte mir den Mist jetzt direkt wieder angucken ! :biggrin:
 
Oben