Justice League (DCEU) (Kinofassung Joss Whedon) + Zack Snyder's Justice League (4h-Fassung) [Kritiken]

Constance

Well-Known Member
Das nennt man dann einfach oft "zoomed in" oder "zoomed picture". Wie es früher oft im Fernsehen gemacht wurde.
Weil ja, man nimmt einfach oben und unten einen Teil des Bildes weg.
Aber hat man dann an allen 4 Seiten schwarze Balken? Nope, weil reingezoomet wird.

Ok, aus der Perspektive macht es Sinn, da die Skalierung des Formats dann tatsächlich nem Zoom entspricht. Ich habe bei "Zoom" halt eher die Verbindung aus "Objektiv" Sicht, wo die Linse den projezierten Lichteinfall, durch die Brennweite, auf den CCD Chip verrändert, wodurch dann keine Bildelemente wegfallen sondern lediglich vergrößert werden. Whatever, ich empfinde das Format als eine recht spannende Sache, da man hier eine andere Art von Ästhetik probieren kann.

Aber Wechsel des Formats sind ne schwierige Sache, vielleicht sollte ich allein deswegen mal Raimis Oz gucken, wenn der hier schon hervorgehoben wird. :smile:
 

Metroplex

Well-Known Member
In der unendlichen Marvel vs DC Debatte sag ich eh immer nur ich mag beides. :-P
Ich mag auch beides!
Aber ein ZSJL bietet halt etwas "neues", während Marvel immer ziemlich gleich läuft.
Ein Captain Marvel ist nicht wirklich ein anderer Film als AntMan oder Thor, und das ist auch ok so. Das MCU ist doch nichts anderes als eine TV Serie, und es soll ja zusammen passen.

Aber wie McKenzie sagt bietet der Snyder Cut einfach "spezielle" Bilder, es gab unzählige Momente bei welchen ich dachte dass das ein tolles Poster ist. Er versteht einfach wie er die Helden in Szene setzen muss, resp was genau die Comics besonders machen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Snyder hat fraglos ein fantastisches Auge für Bilder, das kann ihm keiner abstreiten. Andererseits würd ich sagen, dass die MCU Filme optisch alle durchaus gut aussehen, es ist einfach ein anderer Stil. Ja, der ist übergreifend recht gleich bei Marvel, aber dennoch würd ich sagen, dass die Orte und Themen genug Varianz bieten. Natürlich wirds da keine stilistischen Ausreißer a la Sin City, Sieben, Tron Legacy oder so geben.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Aha.... Tut sich jetzt wirklich jemand 2 STUNDEN und 18 Minuten das Geseier rein? Also ich nicht. Und was will uns der Poster damit sagen? Hat er eine Meinung zu seinem geposteten YT-Video?
 

freeek

Well-Known Member
Hab mir auch nicht alles angesehen, aber ich fand es schon interessant wie viele Logiklöcher und Plotholes sich in Snyders Version eingefunden haben. Und die Charaktermotivationen sind bei ihm auch meistens anders, aber sind sie deshalb besser? Und dann noch Details wie zB Meras Akzent in der OV und ihr Vater, die halt überhaupt nicht zu Aquaman oder den anderen DC Einträgen passen. Wobei ich da nicht weiß ob Snyder das absichtlich ignoriert oder einfach schlampig gearbeitet hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Constance

Well-Known Member
Hab mir auch nicht alles angesehen, aber ich fand es schon interessant wie viele Logiklöcher und Plotholes sich in Snyders Version eingefunden haben. Und die Charaktermotivationen sind bei ihm auch meistens anders, aber sind sie deshalb besser? Und dann noch Details wie zB Meras Akzent in der OV und ihr Vater, die halt überhaupt nicht zu Aquaman oder den anderen DC Einträgen passt. Wobei ich da nicht weiß ob Snyder das absichtlich ignoriert oder einfach schlampig gearbeitet hat.

Das Video ist wieder klassisches hypebashing.

Der Typ hält Dinge für logiklöcher, die definitiv keine sind. Flash und die BVS Sequenz, WW Rapist? Also das reicht schon für mich, um herzuleiten aus welcher Ecke das Zeug kommt.

Einfach strange dieser only video Kommentar.

Btw war snyders JL vor WW oder dem Aquaman Solo. Das war der originale Weg, wie er nun ist, sehen wir ja. :wink:
 

freeek

Well-Known Member
Was sind denn für dich klar keine Logiklöcher? Ich frag nur aus Interesse, deshalb hatte ich das Video auch geteilt. Mich hatte interessiert was hier andere dazu sagen würden, besonders die, die richtig gute Bewertungen gegeben haben.
Ich hab persönlich die erste Fassung nicht gesehen (daher danke für den Hinweis, grundsätzlich war es der originale Weg, hatte ich gar nicht bedacht:squint:), den Snyder Cut schon. Ich fand ihn solide aber nicht herausragend da dann doch deutlich zu lang, viel zu viel Slow Motion Einsatz und dass bei jeder Kampfhandlung von WW der musikalische Theme kommt ist dann bald auch zu aufgesetzt. Ein paar andere Sachen sind mir bereits bei der Sichtung etwas unschlüssig vorgekommen aber ich hab eben nicht alle DC Filme gesehen, kann teils auch daran liegen.
(Das mit WW Rapist soll sich wohl auf eine Szene in WW84 beziehen, den hab ich aber auch nicht gesehen. Kann aber natürlich sein, dass der Typ das völlig übertrieben betrachtet.)
 
Zuletzt bearbeitet:

El Duderino

Well-Known Member
und dass bei jeder Kampfhandlung von WW der musikalische Theme kommt ist dann bald auch zu aufgesetzt.
Nö, ich fand es jedes Mal aufs neue Spitze eingesetzt, der Theme is grandios und passt einfach, wenn sie loslegt. :love:

Den Snyder Cut sollte man definitiv von allen DC Einträgen losgelöst sehen, die nach der Kinoauswertung des Whedon Cuts kam.
Im Grunde reicht ja die Trilogie MoS-BvS-JL.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Jetzt wär ich fast neugierig, wie Snyders Aquaman, Birds of Prey, Shazam und Suicide Squad aussehen würden.
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Och nöööööö 🙄 Jetzt haben wir Snyders Version seiner JL gesehen, oh wunder, sie war besser als die Kinofassung, aber damit hat es sich dann jetzt auch bitte. Ich brauche jetzt echt nicht jeden DC Film in diesem selbstverliebten Stil.
 

Cartman

Well-Known Member
Als 6-teilige Serie eine schöne Sache. Als Film mindestens 40 min zu lang. Flash und Wonder-Woman sind die sympathischsten Figuren. Von Flash hätte man vorher ein Solo-Film bringen können. Im Epilog fand ich die Joker-Szene unverständlich
 

Constance

Well-Known Member
Als 6-teilige Serie eine schöne Sache. Als Film mindestens 40 min zu lang. Flash und Wonder-Woman sind die sympathischsten Figuren. Von Flash hätte man vorher ein Solo-Film bringen können. Im Epilog fand ich die Joker-Szene unverständlich

Die Joker Szene ist ein kleiner Tribut an die Batman/Joker Version, da Snyder es schade fand, dass Batfleck und Leto kein Aufeinandertreffen spendiert bekommen haben. Im Prinzip also Fan-Service. Worüber man sich unterhält spielt halt auf die düstere Zukunftsvision, die später folgen sollte, an.

Und ja, als Film kann man definitiv 30-40 Minuten runterkürzen. Aber nach der langen Wartezeit nehme ich einfach alles was ich in die Finger bekommen kann. :biggrin:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Nach monatelanger Teaserei hat Ray Fisher sich jetzt endlich ausführlich zu den Problemen am Whedon Set geäußert (man braucht aber eine große Tasse Kaffee, um alles davon zu lesen):

 

3isKaLt

Strahlender Psycho
Meine Frau und ich haben sich den Film nun auch endlich am Wochenende (auf 2-mal; pro Abend eine Blu-Ray Disc:squint:) geben können. Tja, was soll ich sagen außer: Wir waren begeistert und geFLASHt (he he he). Uns hat schon der Film von 2017 gut gefallen, aber der hier ist für uns einfach ein Meisterwerk, das wir uns definitiv ein Mal im Jahr (aufgeteilt auf 2 Abende natürlich) ansehen werden. :smile:
 
Oben