Star Wars: Andor - Rogue One Prequelserie (Disney +)

Cimmerier

Well-Known Member
Die Frauenquote ist auch nur Mittel um Zweck, weil es anders nicht geht. Ansonsten sitzen wir noch die nächsten 30 Jahre auf unseren Händen und haben hauptsächlich Männer auf den wichtigen Positionen, auch wenn es identisch qualifizierte Frauen für die Stellen gibt.

Bei der Diversifizierung in Film und Fernsehen ebenso. Wenn die Besetzung manchmal etwas forciert werden muss, um von den immergleichen Stereotypen, die seit Dekaden vorherrschen, wegzukommen, dann soll mir das recht sein. Ich bin mehr als glücklich, dass Figuren mehr den Durchschnitt der Gesellschaft widerspiegeln, als es noch vor Jahren der Fall war. Ob nun auf die Hautfarbe oder auf das Geschlecht oder was auch immer bezogen.

Irgendwann achtet man hoffentlich nicht mehr darauf, wer oder was da gezeigt wird, weil man endlich verstanden hat, dass die Gesellschaft aus mehr besteht, als aus dem, was die Medien vorher immer gezeigt haben. Es geht um die Figuren a sich und die können gut oder schlecht geschrieben sein, völlig egal, wie sie aussehen. Das hat einfach gar nichts damit zu tun, ob man selber hetero- oder homosexuell ist, männlich, weiblich oder divers. Ob man aus Deutschland kommt, den USA, Ghana oder Vietnam.
 

jimbo

ehemals jak12345
Die Frauenquote aber bitte dann bei jedem Job.

Ich weiß nicht ob es die Frauenquote braucht. Warum sollte man jemanden einstellen müssen nur weil es eine Frau ist? Ist das nicht diskriminiert den Männern gegenüber?

Ich kenne mich nicht in der Frauenbewegung aus. Ich kenne wohl Alice Schwarzer. (Nebenbemerkung: Steuerhinterzieherrin. Dahingehend kein gutes Beispiel oder Vorbild) Weiß daher nicht ob es Gesetze braucht um sowas zu forcieren. Kann sowas nicht auch ohne Gesetze klappen? Die Medien berichten jetzt auch viel über "Diverse" und das ohne Zwang, kann aber natürlich sein das sowas nur durch die Frauenquote oder Ähnliches gekommen ist.

Ich persönlich hab es schon einigen Mädels und Frauen gesagt und ihnen z.b. den Wahlomaten verlinkt damit sie wählen gehen oder sich zumindest etwas mit Politik beschäftigen. Da haben Großeltern, Eltern und vor Allem Frauen für gekämpft. Ok, die Freiheit zu wählen oder es eben nicht zu tun nimmt man ihnen ja nicht weg, aber ich finds schade, dass sich so viele(?) Frauen und Mädchen nicht für Politik interessieren. Eigentlich sollte jeder Wählen, damit die komplette Bevölkerung bei den Wahlen wiedergespielt wird.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Beantworte mir bitte eine Frage: Haben Frauen vor der Frauenquote dieselben Chancen wie Männer bekommen? Dein Erfahrungen aus deinem Umfeld sagen halt nicht sonderlich viel darüber aus, ob Frauen wirklich seltener wählen gehen als Männer. Manchmal muss man einfach Dinge forcieren, bevor sie selbstverständlich werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

jimbo

ehemals jak12345
Haben Frauen vor der Frauenquote dieselben Chancen wie Männer bekommen?
Kann ich dir beim besten Willen nicht beantworten.

Wie sieht denn in deinem/eurem Umfeld aus, wie viele Frauen gehen Wählen und wie viele nicht?


"And I'll lick your little dick motherfucker!" singt Jonathan Davis (Sänger von Korn) zu Fred Durst (Sänger bei Limp Biskit)

Oberbartloser Jonathan Davis isn't real. He can't hurt you!



D: Aaaaaaaaaah!!! 😨😨😨
 

jimbo

ehemals jak12345
Ich hatte ja Rammsteins Mann gegen Mann erwähnt und beim Pogo spielen ist mir wieder der Text des Liedes, welches ich da zitiert habe (all in the Family), eingefallen und ich wollte das sowieso hier im Forum irgendwo posten. Und für mich macht sich Johnathan Davis damit über sich selbst lustig und singt was homosexuelles in einem Sängerwettkampf gegen Fred Durst. Danach hab ich dann nachgeguckt wie der Sänger nochmal genau geschrieben wird und dann ist mir der oberbartlose Jonathan Davis über den Weg gelaufen. Und ich hab mich erschrocken, da es so ungewohnt ist ihn ohne Bart zusehen. Und dann ist mir das Meme-Format eingefallen, weil es super passend ist.

Sowas einfach nicht für voll nehmen wenn so etwas zu sehe off topic ist.

Klassischer jimbo-squirrel-Moment.
 

Woodstock

Verified Twitter Account ☑️
Wenn man das mal auf Han Solo und Leia münzt:
Gibt halt ein Heteropärchen.
Ob man sie benötigt hätte? Nein.
Stören sie? Nein.
Sind die beiden hübsch? Ja.

Ist halt völlig sinnfrei, sowas nur bei gleichgeschlechtlichen Beziehungen oder überhaupt zu machen.
Dann mache ich das gar nicht mehr oder konsequent bei allen.

Danke @Cimmerier du hast mir die Irrwege meines Tuns aufgezeigt.

Ich fand die Politik und Spaß Runde des Imperiums nicht besonders attraktiv. 0/10 would not gangbang.
 

jimbo

ehemals jak12345

Kann ich bitte diesen ranzigen VHS-Look bei allen Star Wars-Filmen haben? Das lässt es wie alte VHS-Bänder wirken und gibt mir das Gefühl, dass man "Es war einmal vor langer Zeit in einer..." ernst meint.

Ich hab die alten Krieg der Sterne-VHS wohl alle um die 100 mal gesehen. Das trägt für mich einfach zu dem Eindruck einer ranzigen, alten und kaputten Welt bei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phreek

temporär mal "Schatz"

Kann ich bitte diesen ranzigen VHS-Look bei allen Star Wars-Filmen haben? Das lässt es wie alter VHS-Bänder wirken und gibt mir das Gefühl, dass man "Es war einmal vor langer Zeit in einer..." ernst meint.

Ich hab die alten Krieg der Sterne-VHS wohl alle um die 100 mal gesehen. Das trägt für mich einfach zu dem Eindruck einer ranzigen, alten und kaputten Welt bei.
Ich liebe alles daran!
 

jimbo

ehemals jak12345
Mir gings nur um den ranzigen Look.
Ich hab nicht nach einem 70er Trailer gesucht, also es kann auch bessere geben.
Ich selbst finde den Trailer bis auf den Look nicht so toll.
 

Batou9

Well-Known Member
In Folge 4 und 5 nur Gelaber.
Aber so ziemlich alle Darsteller haben Ausstrahlung und Charisma.

Einfach nur AKs die nach AKs aussehen, ist halt ziemlich lahm.

Wenn Diego Luna marschiert, sieht es sehr tapsig aus. :squint:

Für mich ist da noch genug Wiedererkennungswert vorhanden um es klar als Star Wars zuerkennen.
Das störte mich direkt an Folge 1. Alle labern sich erklärend durch die Folge, ohne dass etwas passiert. Bin gespannt auf die weiteren Folgen. Sieht alles hochwertig aus, aber wenn das die ganze Serie über solch ein 08/15-Telenova-Niveau ohne StarWars-Bombast bleibt, bin ich ratz fatz raus. Star Wars Feeling kam absolut nicht auf nach Folge 1. Wirkt bisher alles so zurückhaltend wie ne Folge Tatort am Nebelsee, nur im Weltall. Wieder ein lustiger Robotor, abgefuckte Straßenzüge auf nem dürren Planeten, kein Storystrang der Spannung aufbaut, dann dieser allglatte Sicherheitstyp, von dem man schon ahnt was für ne super duper zweifelnde und doch glatte Klette er wird. Also sind Folge 4 und 5 schon mal nichts für unter die Woche. Da gähnt meine Dame immer schnell, wenn nur gelabert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

jimbo

ehemals jak12345
Der erste der 3 Arcs ist recht viel (uninteressantes) Gerede. Der Rest hat mir wesentlich besser gefallen.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Naja, der Autor erklärt halt warum er sich mehr Präsenz von LGBTQ Charakteren in Star Wars wünscht. Geht es doch um Unterdrückung und geben sich die Macher in anderen Belangen extra Mühe die gesamte Gesellschaft abzubilden. Die Meinung muss man nicht teilen aber in meinen Augen ist es kein Grund sich aufzuregen.
Mit keine Silbe wird Andor als scheiße tituliert. Im Gegenteil, die Show bezeichnet er wiederholt als "amazing Show" und "Yet, despite how wonderful the show is".
 

Deathrider

The Dude
Geht es doch um Unterdrückung und geben sich die Macher in anderen Belangen extra Mühe die gesamte Gesellschaft abzubilden
Wieso die Einschränkung "in anderen Belangen"? Hier wird eine Beziehung vor dem Hintergrund ständiger Anspannung und allgemeingesellschaftlicher Unterdrückung gezeigt. Eine glaubhafte Beziehung ohne die positivistische Spotlight-Präsentation die sich der Autor wünscht und sich dabei als Sprachrohr einer ganzen Community aufschwingt. Die Kommentare sind wegen des argumentativ wasserdichten Gegenwindes genau dieser Community lesenswert.

Ob da jetzt "scheiße" steht oder nicht... das ist die Situation in einem Restaurant eine Torte mit Kirsche oben drauf serviert zu bekommen und ein Gast beschwert sich lautstark darüber dass die nicht glasiert ist.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Wieso die Einschränkung "in anderen Belangen"? Hier wird eine Beziehung vor dem Hintergrund ständiger Anspannung und allgemeingesellschaftlicher Unterdrückung gezeigt. Eine glaubhafte Beziehung ohne die positivistische Spotlight-Präsentation die sich der Autor wünscht und sich dabei als Sprachrohr einer ganzen Community aufschwingt. Die Kommentare sind wegen des argumentativ wasserdichten Gegenwindes genau dieser Community lesenswert.
Na weil diese Einschränkung in der Serie besteht. Wir brauchen glaube ich nicht darüber diskutieren, dass die Story von Andor genau aufgrund einer Spotlight Präsentation womöglich eine leicht andere wäre, wenn LGTBQ Charaktere im Fordergrund stehen würden.
Ob das nötig ist? Meiner Meinung nach nicht.
Andor ist super, wie es ist. Wer aber zur Polemisierung zu Begriffen wie Scheiße greift und dazu unterstellt man solle es ( laut Artikel) scheiße finden, darf sich nicht wundern wenn der Begriff aufgegriffen wird.

Und wenn jemand seine Kirsche glasiert haben will, dann kann er das gerne äußern. Ich werte das aber nicht als Aufforderung es genauso zu halten.
 
Oben