Star Wars Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers (spoiler-frei) [Kritik]

gimli

Elbenfreund
Ich habe den Film heute auch direkt im Tripple-Feature mit Episode VII und VIII (ging um 07.00 Uhr los) gesehen um Gewissheit zu haben, zumindest einen richtig tollen "Star Wars" - Film auf der großen Leinwand erleben zu dürfen.:love:
Ansonsten waren meine Erwartungen an Episode IX seit der Ankündigung von J.J. Abrams als Regisseur eher gemischt, da Abrams zwar Filme extrem gut inszenieren kann und auch tolle Charaktere auf die Leinwand zaubern kann, als eigentlicher Storyteller aber nie wirklich überzeugen konnte und viel zu oft auf Altbackenes zurückgreift (über sein "Storytelling" in "Star Trek into darkness" werde ich wohn nie ganz hinwegkommen). Für "Das Erwachen der Macht" war das damals noch ok, aber so befürchtete ich für Episode IX, dass es eher ein Film der vergebenen Chancen werden könnte.
So war es dann auch nicht wirklich überraschend, dass er die Türen, die Rian Johnson am Ende von Teil 8 aufgestoßen hat, größtenteils ignoriert und lieber wieder Altbackenes neu auflegt. Dabei ist die bereits in Trailern angekündigte Rückkehr Palpatines gar nicht das große Problem. Als Überbösewicht der ersten beiden Trilogien finde ich es sogar ok, dass er jetzt auch in der nun (vorerst) letzten Trilogie der Skywalker-Saga eine gewisse Rolle spielt. Wirklich interessant ist sie aber nicht und wirkt größtenteils recyclet.
Unterhalten wurde ich von dem Film aber trotzdem. Dafür ist die Inszenierung wie gesagt wieder top, selbst wenn die ganz besonderen Momente fehlen und insbesondere die gewohnte Weltraumschlacht hier doch etwas ideenlos präsentiert wird. Auch kann nicht verneint werden, dass die Chemie zwischen Daisy Ridley und Adam Driver weiterhin exzellent ist und ihre gemeinsamen Szenen wie schon in Episode VIII zu den großen Highlights des Films gehören. Insbesondere bei Adam Driver macht es sich bezahlt, dass man hier einen der vielversprechendsten Schauspieler der letzten Jahre verpflichten konnte (was ja auch Abrams zu verdanken ist, der ihn für Episode VII damals verpflichtete), dessen Karriere wohl auch in den kommenden Jahren vielversprechende Rollen bieten sollte. Auch Oscar Isaac macht erneut eine gute Figur und auch Carrie Fishers letzter Star Wars Auftritt ist würdevoll und passt sich ordentlich in die Geschichte ein.
So gesehen konnte ich mich durchaus vom Unterhaltungswert des Films über 140 Minuten lang berauschen lassen, aber zu viel über die eigentliche Handlung möchte ich dann eigentlich auch nicht nachdenken. Denn diese könnte man vermutlich komplett auseinander nehmen. Für die gesamte Trilogie lässt sich dann wohl herausstellen, dass sie dank eines tollen Casts und vieler Schauwerte einen guten Unterhaltungswert besitzt, aber auch wegen des Finales zu wenig Neues bietet als das sie im Vergleich zu den anderen beiden Trilogien wirklich herausstechen kann. Dafür muss man nun hoffen, dass sie für kommende Trilogien (vorerst abseits der Skywalker-Saga) Leute finden, die wirklich Neues erzählen wollen und das die Verantwortlichen dies auch zulassen und nicht nur auf das Wort Nostalgie setzen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Danke für eure Eindrücke.
Das stimmt ja so in etwa in den Tenor ein, wie man es vielerorts liest.
Schade, aber war ja zu erwarten.
Solange aber Rian Johnson noch an seiner Trilogie arbeiten darf, habe ich noch Hoffnung für das Franchise.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Aufgrund der im "The Last Jedi"-Thread auch mal teilweise propagierten Disney-"Zusammenarbeit" mancher Filmkritiker möchte ich mal erwähnen, dass "The Rise of Skywalker" aktuell bei 59% auf RottenTomatoes steht. Das entspricht einem Rotten-Rating.

Rian Johnson's neuer Film "Knives Out" steht bei triumphalen 97%. :tongue:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Wieso man Rian Johnson dafür kritisiert, es dem neuen Film zu schwer gemacht zu haben, es den meisten aber egal war, dass er von Abrams als Vorlage nur hohle Mysterboxen, den altbekannten Status quo und ein getrenntes Originaltrilogie-Gespann (inklusive totem Han Solo) bekommen hat, scheint allen egal zu sein. Naja. Hatte schon lang kein besonders gutes Gefühl mit diesem Film, schau mir den aber trotzdem noch an (allerdings erst nächste Woche).
 

Bobo85

Well-Known Member
Diego, magst du das im Spoilerthread mal konkretisierten?

"Hier lässt man u.a. Dinge scheinbar nebenbei geschehen die zuvor gesehen als nahezu unmöglich dargestellt bzw. eigentlich auch gar nicht mehr möglich und machbar sein sollten, nur um an anderer Stelle allzu künstlich wirkende Probleme zu schaffen."

@gimli
"So war es dann auch nicht wirklich überraschend, dass er die Türen, die Rian Johnson am Ende von Teil 8 aufgestoßen hat,"
Welche Türen waren das?
 
Zuletzt bearbeitet:

Noermel

Well-Known Member
Das wars nun also der letzte Star Wars Film.
Hätte schlimmer sein können aber auch besser. 8ter hätte man sich eig sparen können ( gut für mich existiert der sowieso nicht ) 9 gefällt mir am besten.

Insgesamt kommts mir so vor als war die ganze Trilogie genau so unüberlegt wie die neue Bond/Craig Reihe.
CR war spitze keine frage und es war wohl auch geplant das die Reihe einen Roten Faden haben würde. Aber wann und ob Blofeld kommt wusste wohl keiner. Also schleppt man sich von Film zu Film..... tja man sieht ja was dabei raus kamm. Viell sollte man in solchen Fällen Serien Regisseure mal ans Ruder lassen die können das meist besser und haben mehr Erfahrung für Fortlaufend Geschichten. Das Ende sollte von Anfang an klar sein auch der Weg dahin und nicht einfach so dahin wurschtelen und gucken wies irgendwie passt.

Was solls immerhin wirds noch eine neue Plinkett Review geben :shrug::biggrin::thumbup::w00t::love::tongue:

Und wie lange bitte war die Werbung und Vorschau meine Güte 20min mind. WTF
 
Zuletzt bearbeitet:

Shins

Well-Known Member
ReelGuy hat sehr gut in Wort gefasst, was ich auch über den Film denke. Was eine Enttäuschung. Meine Vermutung: Leute, die Episode 8 scheiße fanden, werden den hier immehin irgendwie ok finden. Die Leute, die Episode 8 geliebt haben, werden 9 richtig blöd finden. Und somit ist keine Gruppe mehr wirklich zufrieden. Gratulation: Beim Versuch, um jeden Preis Schadensbegrenzung zu begehen, hat man Star Wars nun wirklich vor die Wand gefahren. Aua. Ich hatte teilweise das Gefühl, Abrams versucht hier im Turbogang alles reinzupacken, was er sich für 8 gewünscht hätte und mit 9 dann zum Ende bringen wollte. Und am Ende lässt es sich doch nur wieder auf "Schatzsuche" herunterbrechen. Zum "Glück" gibt es noch Episode 2, der beweist, dass Lucas es selber sogar einmal noch mehr verbockt hat und der Episide 9 vorm letzten Platz im Sternenkrieg-Ranking bewahrt.

Boah, sowas deprimierendes nach dem wundervollen Vorgänger

TLJ habe ich übrigens vor zwei Tagen aufgefrischt. Und er hat auf mich nichts von seiner Faszination verloren. Da steckte was hinter. Da spürte man eine Inspiration. Und er sah so unfassbar gut aus. Alleine der Schwertkampf im roten Raum lässt jede einzelne Actionszene in Episode 9 unfassbar schwach und beliebig wirken. Rian Johnson (Ja, der Mann heißt Rian, und nicht Ruin. Ich nennen JJ Abrams ab jetzt ja auch nicht Jar Jar Abrams) hatte zwar eine Vision, die die Fans spaltete. Aber er hatte eine und hat sie wunderbar kompromisslos durchgezogen. "Abrams aber keine Vision er hatte". Und das ist am Ende viel viel schlimmer.
 

Puni

Well-Known Member
Oh man. :crying: Gerade die Leute hier, die mit mir sonst filmtechnisch oft gleichauf sind und das insbesondere auch bei Episode 8 so waren empfinden den Film als Enttäuschung. Ich hab mir die letzten Monate nicht so viele Gedanken zu Episode 9 gemacht, aber jetzt krieg ich wirklich ein bisschen Bammel vor dem Kinobesuch.
 

fNx

Well-Known Member
Man könnte meinen, das Ziel war, die Reihe epischer abzuschliessen als es Endgame beim MCU getan hat. Mehr als ein stets bemüht kam leider nicht heraus.

Etwas mehr dazu hinter dem Spoiler:

Der erste Schluckauf kam mir schon beim Rolling Intro. Beim verdammten Rolltext, der es mit seinen paar Zeilen geschafft hat, mehr Fragen aufzuwerfen, als das er einen (wenn auch nur halbwegs) flüssigen Anschluss an EP VIII geboten hätte.
Man kramt aus dem Nichts den Imperator hervor, anstatt dass man auch nur eine Zeile - bezogen aus dem letzten Teil bringt. Nun gut. Die erste Szene - Kylo und ein paar Truppler killen irgendwelche Unbekannten Aliens, am Ende des Raids steht ein Sith Artefakt.
Bumm - der zweite Schluckauf. Es werden nun ohne Vorwarnung Sith Artefakte eingeführt.
Kylo fliegt dann mal eben (alleine ...) dank dem Artefakt zum Imperator.

Damit saß ich nun in den ersten 15 Minuten des Films da und fühlte mich vollkommen überfahren.... ohne nun zuviel weiteres zu schreiben, was in der Kritik eh schon treffend formuliert ist, bleibt mir unter dem Strich nur noch festzuhalten:
Ich dachte, den dummdreisten Unfug der Story aus EP 8 könnte man nicht noch untergraben.
Doch die leider allzuvorhersehbaren Twists, einen weiteren unnötigen Merchoiden und die ganzen offenen Fragen am Schluss haben dann doch negativ überrascht.

Am besten gefielen mir die folgenden Szenen:
- Ray zerstört den startenen Frachter im Machtduell mit Kylo und für ein paar Minuten dachte man, Chewi wäre dabei drauf gegangen
- Des Imperators neue Robe (schwarz rot)

- Als gehässiges Fazit schwirrt mir derzeit folgende Zusammenfassung im Kopf: Der Unfug in dem Film wurde anscheinend aus der gleichen Ressourcenquelle gespeist aus der die Flotte der letzten Ordnung erschaffen wurde...

Als Ergebnis:
3/10 schöne Roben des Imperators
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Und wie lange bitte war die Werbung und Vorschau meine Güte 20min mind. WTF
Bei meinem ersten Screening hatten wir 25 Minuten Werbung und dann im CineStar ging es nach ein zwei-drei Minuten Eigenwerbung los.

Die Leute, die Episode 8 geliebt haben, werden 9 richtig blöd finden.
Zumindest das kann ich absolut unterschreiben :crying:

Rian Johnson (Ja, der Mann heißt Rian, und nicht Ruin. Ich nennen JJ Abrams ab jetzt ja auch nicht Jar Jar Abrams) hatte zwar eine Vision, die die Fans spaltete. Aber er hatte eine und hat sie wunderbar kompromisslos durchgezogen. "Abrams aber keine Vision er hatte". Und das ist am Ende viel viel schlimmer.
Ich habe mittlerweile noch ein paar Kritiken gelesen und das ist tatsächlich das allgemeine Echo. "Seelen- und ideenlos", "ohne Vision" und einfach "zusammengeklatscht".

Ich hab mir die letzten Monate nicht so viele Gedanken zu Episode 9 gemacht, aber jetzt krieg ich wirklich ein bisschen Bammel vor dem Kinobesuch.
Es tut mir ehrlich leid, Puni. Ich wollte den Film mögen, aber das hat nicht so funktioniert....
 

MadMax

Well-Known Member
Rian Johnson's neuer Film "Knives Out" steht bei triumphalen 97%. :tongue:

Manche Regisseure passen nunmal nicht zu einem bestimmten Film/Franchise... Siehe Miller und Terminator, Johnson und Star Wars.... Ich würde einen Roland Emmerich auch keine Liebeschnulze machen lassen..... :biggrin:

Bezüglich Knives Out: Den hab ich schon am Zettel.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Joa, nur hat Johnson ja für genug Leute zu "Star Wars" gepasst. Aber naja, lassen wir das. Gibt genug über den neuen Film zu reden.
 

Envincar

der mecKercheF
Kurz und knapp...nicht sonderlich zufrieden....nicht sonderlich enttäuscht. Irgendwo in der Mitte mit leichter Tendenz nach oben. Hätte man weitaus heftiger verkacken können und war durchaus besser als Teil 8. Aber Disney hat auch für mich Star Wars etwas gegen die Wand gefahren. Schicksale einzelner Charaktäre lösten in mir keine Emotion aus, was nach drei Filmen schon schade ist.

6/10

Rogue One ist für mich immer noch der beste Star Wars Film. Schade dass man den Regisseur nicht mehr hat machen lassen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
~ 30 Minuten Werbung/Trailer sind doch eigentlich in Multiplexen normal. Da kann der Film glaube ich nichts für, wobei natürlich viele gerne eine Werbeslot vor einem Film haben, den ziemlich viele sehen werden.
Man kann natürlich auch Rian Johnson die Schuld geben, dass deutsche Kinos nun so viel Werbung vor dem Film nach seinem Film zeigen.:shrug:
 

Envincar

der mecKercheF
Dreist finde ich halt...Werbung -> Trailer -> Werbung. Erinnere mich an Zeiten wo nach den Trailern der Film los geht. Mittlerweile übertreiben die es echt. Vor allem bei nem Film mit Überlänge finde ich es schon frech so lang Werbung zu machen. Speziell für unter der Woche ist das für das arbeitende Volk eine Zumutung. Am Wochenende wäre mir das egal.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Hab gehört (von jemandem, der in einem Kino arbeitet), dass Disney eigentlich eine Pause untersagt hat. Scheint ja die wenigsten wirklich zu scheren.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Mittlerweile übertreiben die es echt. Vor allem bei nem Film mit Überlänge finde ich es schon frech so lang Werbung zu machen.
Das liegt aber meist nicht an den individuellen Kinos, sondern am jeweiligen Werbeträger, der natürlich auch Kohle bezahlt, wovon Kinos leider derzeit immer weniger und weniger haben. So werden die Werbeblöcke immer länger und die Concessionpreise immer höher, während vom Ticketpreis quasi nichts mehr übrigbleibt, wenn man alles an Lizenzgebühren usw. abzieht.

Hab gehört (von jemandem, der in einem Kino arbeitet), dass Disney eigentlich eine Pause untersagt hat.
Kann es aus erster Hand bestätigen. Vor Monaten ging mal eine entsprechende Mail rum.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Ich kann der Kritik hier nur zustimmen, für mich der absolut bei weitem schlechteste Star Wars Film ever! Dachte ich anfangs noch, der Film wird sich sicher irgendwan fangen, musste ich am Ende dann doch kapitulierend das Handtuch werfen. So eine schlechte Regie, wann habe ich das zuletzt im Kino gesehen... - ich weiß es nicht. So ein wilder, zusammengewürfelter, völlig unsensibler, ohne jede Ruhe dahinhetzender Film, der noch dazu einen derart vorhersehbaren, kreativlosen, selbst im Star Wars Universum unrealistischen und exrem konstruierten Plot abliefert, findet man so schnell nicht wieder.
Das Ganze ist einfach nur ein wildes rumgehaste und das nicht nur zwischen Planeten, eigentlich in jeder einzelnen Szene. Ein Schnitt der eher zu einem wilden Musikclip passt, völlig ohne jedes Feingefühl für Charaketere, Beziehungen und Szenen an sich. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen und aufhören soll, die negativen Elemente dieses Film zu benennen. Er zeigt einfach nur die völlige Hilflosigkeit eines Regisseurs, der diese Auftragsarbeit auf die Schnelle zu Ende bringen wollte, obwohl er keinerlei Ideen hat und auch nicht weiß, wie das vernünftig zu bewerkstelligen ist. Ein absoluter Schandfleck im Star Wars Universum, der es nicht wert ist diesen Namen zu tragen! Ende und danke für nichts. 3/10

P.S: Ich konnte mit Episode 7 und 8 durchaus einiges anfangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben