Wächter der Nacht [inkl. Kritik]

dunkle-elfe

Scully im Einsatz
http://www.scoops.be/contentpics\Movies\DETAIL\6711-0.jpg [/align]

Night Watch (Fantasy-Horror)
Nochnoj Dozor, Russland 2004
Start: 09.06.2005
Regie: Timur Bekmambetov
Cast: Konstantin Khabensky, Vladimir Menshov, Valery Zolotukhin, Maria Poroshina, Galina Tunina, Alexey Chadov, Victor Verzbitsky, Dima Martynov

Seit Jahrhunderten besteht ein Waffenstillstand zwischen den Mächten des Lichts und der Dunkelheit auf der Erde. Die Others, Wesen mit übernatürlichen Kräften, wachen darüber, dass die Dark Ones, Vampire, Hexen und andere Anhänger der schwarzen Magie, nicht willkürlich Menschen abschlachten. Diese Balance der Kräfte hat den Frieden bewahrt. Bis heute. Anton (Konstantin Khabernsky) hat vor zwölf Jahren versucht, das ungeborene Kind seiner ihn betrügenden Frau von einer Hexe ermorden zu lassen. Doch ein Team von Others um Tiger Cub und Bear verhaftete die Hexe in letzter Sekunde und zeigte Anton, dass er selbst über außergewöhnliche Kräfte verfügt. Seitdem arbeitet er für die Night Watch, die Organisation des Lichts, um die Balance intakt zu halten, auch wenn sein bester Freund Kostya (Alexey Chadov) ein Vampir ist und für die Gegenseite das gleiche tut.

Sein neuester Auftrag führt Anton in Moskaus Untergrund. Er soll den Teenager Yegor (Dima Martynov) beschützen, der von Vampiren verfolgt wird. Nachdem die Mission fast fehlschlägt und Anton ohne Erlaubnis einen Vampir tötet, wird ihm Olga (Galina Tunina) als Partner zugeteilt. Gemeinsam finden sie heraus, dass die Dark Ones unter der Führung von Zervulon (Viktor Verzhbitsky) planen, mit dem Fluch über eine Jungfrau die Balance zu ihren Gunsten zu verändern. Dabei sollen Anton und auch Yegor eine ganz persönliche Rolle spielen.

Ich hab auch gelesen, daß der Film "nur" 4 Millionen gekostet haben soll, aber die Kritiker hin und weg von dem Streifen sind. Der Film hatte seine Premiere am 18.02.2005 auf der "Berlinale".

Wächter der Nacht Kritik: jigsAW [/align]
 

dunkle-elfe

Scully im Einsatz
Auf den unteren kleinen Link klicken, dann beginnt ein Download :biggrin:

Ich hab mir den Trailer gerade angesehen, also im ersten Moment dachte ich es sei eine Art Historiendingens, aber dann bei der Schlacht ist es aber ganz schön losgegangen. Und die Effekte sehen auch klasse aus. Also mal abwarten was der Film so hergibt.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Also mit 4 1/2 Minuten ist der Trailer aber ganz schön lang.
Also vom Hocker reißt er mich jetzt au net, aber er sieht schonmal interesant aus.
 

dunkle-elfe

Scully im Einsatz
@ Joey

Vielleicht sollte man einfach das Post genauer lesen bevor man gute Ätzes gibt. Weil es gibt auf der HP nur zwei Links und nur EINER davon ist unten und klein. Und ich glaube daß auch alle User es so gut verstanden haben, oder ?
 

Mr.Anderson

Kleriker
Sieht doch schon mal ganz gut aus das ganze. Das ist doch wieder mal ein Filmchen für mich. Wenns um Vampire geht muss ich auf jeden Fall reingucken!
 

Mr.Anderson

Kleriker
Habe kürzlich irgendwo gelesen, das das ganze natürlich als Trilogie geplant ist. Ist allerdings kein Underworldabklatsch, da die Filme auf drei Bestsellern basieren, die in Russland lange als unverfilmbar galten. Bin ich ja mal gespannt...
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Also selbst nach dem Trailer hab ich absolut keine Vorstellung, worum es sich da drehen sollte.

Letzter Kampf der Menschen?
Sowas wie The Stand?
Monster, Vampire und irgendwie Ninjas so?

Ziemlich schräg...
 

dunkle-elfe

Scully im Einsatz
Ehrlich gesagt ich stelle mir das so ähnlich wie bei Constantine vor. Nur das hier Auserwählte über das Gleichgewicht über Gut und Böse wachen (am Anfang vom Trailer sieht man wie die beiden "Generäle" dem Beobachter jeweils ins Ohr flüstern). Der neue Trailer ist ja echt superklasse. Ich bin schon sehr gespannt darauf.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
"Night Watch" (2004) - Original-Titel: "Nochnoi Dozor" - ist ein russischer Fantasy-Thriller, der auf den Bestseller Science-Fiction-Geschichten von Sergej Lukanenko basiert... Der Film verschlägt dem Zuschauer mit seiner fantastischen, ungewöhnlichen Optik, seinen rasanten Schnitten, atemberaubenden Spezialeffekten und einem halsbrecherischem Tempo förmlich den Atem!

Die Mächte des Lichts und der Finsternis stehen sich in einem ewig währenden Kampf unversöhnlich gegenüber. Hexen, Vampire, Formwandler, dunkle Magier - zurückgehalten nur durch einem Waffenstillstand, den die übernatürlichen Feinde vor Jahrhunderten vereinbarten, leben sie Tür an Tür im heutigen Moskau und wachen voller Misstrauen mit ihren Patroullien, der "Night Watch" und der "Day Watch" über die Balance der Kräfte...

Doch eine uralte Prophezeiung besagt, dass eines Tages ein mächtiger Auserwählter kommen wird, der, den Versuchungen der dunklen Mächte erliegend, das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse zerstört... und die Welt ins Chaos stürzt!

"Night Watch" kommt am 9. Juni 2005 in die deutschen Kinos... Übrigens: Der zweite Teil "Nochnoi Dozor 2" der epischen Trilogie startet am 30. September 2005 in Russland...

(moviefans.de)

Hier der Trailer: hier

Der Trailer sieht mal gar net so schlecht aus. Viele Effekte eben.
Schau mer mal...
 

Mr.Anderson

Kleriker
Noch mal neue Infos warum das ganze zur Trilogie wird:

"Night Watch" erzählt die Geschichte aus der Sicht der Guten, danach kommt "Day Watch" und präsentiert wie das Ganze aus Sicht der Bösen abläuft und der letzte Band Dusk Watch vereint beiden Seiten.

Bin doch mal gespannt.

Schön wär auch, wenn die Bücher mal ins deutsche übersetzt werden würden.
 

Akuma

Kein Titel
Der Trailer war echt genial, würde mich freuen wenn auch die Wiener Kinos den bringen würden.
 

slideshow

New Member
erstmal möcht ich mich in aller form entschuldigen, dass ich einen neuen thread eröffnet hatte, obwohl es schon einen gab- alledings konnt ich nix über die suchfunktion finden, weder mit nightwatch noch mit night watch, sorry. nur zu meiner verteidigung, denn das hab ich vorher gemacht! :wink:

nun zu meinem artikel:
bon giorno!
auf dem famtasy filmfest wurde ich zeuge einer scheinbar neuen ära: russisches kino- großes kino!
nochnoi dozor bzw. night watch ist der erste teil einer trilogie, die auf den bestseller-romanen eines russischen pendants zu tolkien beruht: sergej lukyanenko. er und timor bekmambetov begaben sich daran, die trilogie zu verfilmen. teil 2 ist bereits abgedreht, teil 3 soll bereits eine us-co-production werden.
der erste teil der trilogie wurde wie erwähnt auf dem fff gezeigt. die meinungen gingen ziemlich auseinander. aber niemand konnte den film so recht einordnen. auch mir fällt es schwer. denn er ist nicht rein fantasy, genauso kann man ihn aber auch nicht als horrorstreifen bezeichnen. es ist irgendwas dazwischen. das coole an dem film sind die seltsam zusammengewürfelten bilder. mal wirkte er wie "american beauty", also völlig abgespaced, dann wieder wie eine blade-satire.
der film spielt im heutigen moskau, könnte aber in jeder anderen größeren europäischen stadt spielen. besonders russisch war vielleicht der unterschwellige galgenhumor, die dramatik und die musik LOL
ich bin gespannt, wie der film beim deutschen publikum ankommt, er soll anfang herbst in die kinos kommen.
hat ihn noch jemand gesehen???nun zu meinem artikel
 

Trauma

New Member
Vielleicht kann man mit einem Budget von 4 Millionen in Russland mehr anfangen als hier. Ich denke dabei daran, dass man dort einfach billiger produzieren kann, da die Gehälter niedriger sind und es ja auch Grafiker etc. en masse gibt.

Ist nur so ne Idee, die mir grad gekommen ist. Denn wenn die einen effektvollen Film mit so geringem Budget hinbekommen, dann frag ich mich wofür in Hollywood eigentlich die zig Millionen drauf gehen. Wahrscheinlich sind dort auch die Gagen geringer, was in Russland ja dann trotzdem noch viel Geld wäre.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Gestern wollt ich den Film schon bei Ebay per sofortkauf für nur 7.99 erwerben. Leider kann ich kein russisch...
 

slideshow

New Member
es liegt auf der hand, dass die produktionskosten in russland niedriger sind als in den usa. nichtsdestotrotz ist es doch so, dass es vorallem an dem ideenreichtum der filmemacher liegt, ob ein film-fast egal wie teuer-gut rüberkommt. es gibt auch niedrig budgetierte filme, dessen effekte knallermäßig rüberkommen.
night watch wurde ja von nescafé gesponsert, vielleicht auch von anderen sachen, da kommt auch nochmal knete hinzu. und ich hab das gerücht gehört, dass die russische mafia ihre finger im spiel haben soll. who knows, ich denk, da muss sich jeder seine eigene meinung bilden.
 
Oben