Zuletzt gelesenes oder gehörtes Buch

TheReelGuy

Well-Known Member
Ganz genau, ich hatte nur "Neuromancer" gelesen und habe "Count Zero" und "Mona Lisa Overdrive" noch vor mir, aber da lasse ich mir noch etwas Zeit und lese etwas, das mehr Spaß macht und weniger anstrengt. :biggrin:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Oh wusste gar nicht, dass sich Don Davis bei seinen Tracktiteln auch bei den Büchern orientiert hat..bezüglich 'Mona Lisa Overdrive'.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Generell scheint die "Sprawl"-Trilogie ein riesiger Einfluss auf die Wachowskis gewesen zu sein. Also da sind so viele Dinge drin, die man dann später in den "Matrix"-Filmen oder auch "Jupiter Ascending" wiederfindet. In der Hinsicht ist das Buch echt eine absolute Offenbarung.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Genau die. Will ich auch irgendwann noch runterladen. Aber wie oben geschrieben, habe ich erst noch andere Bücher auf dem Zettel.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Bentley Little - Der Berater

Es geht um einen Unternehmensberater, der einer großen Firma aus der Krise helfen soll und immer radikalere und absurdere Rationalisierungsmaßnahmen durchführt, um sein Ziel zu erreichen. Kann man sich wie eine Mischung aus Stephen King und Franz Kafka vorstellen, und auch wenn Bentley Little keinem Genre eindeutig zugeordnet werden kann, nenne ich es mal "Wirtschaftshorror".
Mir hat das Buch sehr gefallen, es wird immer spannender, ist sehr flüssig geschrieben und mit der typischen "Systemkritik" von Little.

William Gibson - Neuromancer

Uff... hätte ich direkt nach dem Lesen der letzten Seite einen Text zu diesem Roman verfasst, ich hätte es vermutlich nur als "okay" eingeschätzt. Aber nein, auch wenn Gibson in seinem wohl bekanntesten Beitrag einen Schreibstil an den Tag legt, den vermutlich selbst jemand wie Hegel als nicht ganz einfach bezeichnen würde, wird "Neuromancer" seinem Ruf als Meilenstein der Science-Fiction-Literatur mit etwas Bedenkzeit wirklich gerecht. Die Gedankensprünge, Massen an Slang und umgangssprachlichem Dialog sind kleine Stolpersteine, auf die man sich nur einlassen muss, um den Begründer des Cyberpunk-Genres so wirklich genießen zu können.
Neuromancer würde ich auch als Meilenstein der Science-Fiction bezeichnen, aber William Gibson ist nicht unbedingt der Begründer des Cyberpunk. Da wären zum Beispiel "Ubik" von Philip K. Dick (1969) und "Ein Traum von Wessex" von Christopher Priest (1977), die der Neuromancer-Trilogie vorangingen und in meinen Augen auch die besseren Cyberpunk-Romane sind. Besonders "Ein Traum von Wessex" ist sehr zu empfehlen.
Es kann sein, dass Gibson den Begriff "Cyberpunk" am meisten geprägt hat, aber es gab schon vorher Bücher, die ich diesem Genre zuordnen würde.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Chris Carter - Jagd auf die Bestie. Das 10 Buch der Hunter und Garcia Reihe. Da ich ja Fan der Reihe bin und natürlich die komplette Reihe gelesen habe, haben mich die ständige Rückblenden dazu veranlasst die ein oder andere Seite zu überschlagen....Auch fand ich es ein wenig schade das Garcia hier nur zu einen Stichwortgeber verkommt....Ich hoffe mal Buch Nummer 11 wird wieder besser
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Der gute Dr. hat nur schon ein bisschen vom Spice genascht und somit Zeit und Raum zusammengefaltet, um diese Nachricht abzusetzen. :thumbup:
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Ich schmeiß das grade Mal hier rein, weil's passt:
Lese im Moment auch Dune und da wird's Spice klassisch mit Gewürz übersetzt. Da das aber die neue Übersetzung ist, wollte ich wissen, ob das in den alten Ausgaben auch Gewürz genannt wurde, oder Spice? Oder vielleicht wieder anders?
Ich dachte bisher, dass Spice ein Eigenname für das Zeug ist... 'Gewürz' nimmt da so etwas Energie raus.
 

Dr. Akula

Active Member
Genau das selbe "Problem" hab ich auch. Lese eine Version von 2001 und dort heißt es auch Gewürz. Ist irgendwie sehr gewöhnungsbedürftig
 
Oben