Buchempfehlungen

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Ich hab vor längerer Zeit mal ein Buch gelesen, Gebrauchsanweisung für London, dessen Autor nach London gezogen ist und er seine Erfahrungen dann aufgeschrieben hat. Keine Ahnung, ob das etwas ist, wonach du suchst. Ist halt in Romanform und subjektiv und kein sachliche Abhandlung, wie es aussieht, wenn man tatsächlich selber hinziehen möchte und was man zu beachten hat. Glaube aber auch nicht, dass es soetwas wirklich gibt.
 

General_Lee

New Member
Was man beachten sollte? Ein guter Job mit gutem Verdienst wenn du nicht irgendwo im Ghetto wohnen willst und ansonsten nachts den Kapuzenpulli tief ins Gesicht ziehen und den Ärmeldolch immer parat haben :wink:
Nicht in Clubs gehen wollen (30€ Eintritt Minimum). Achja und dich bei der Unterschicht nicht als Deutscher zu erkennen geben.
 
M

Master Chief

Guest
General_Lee schrieb:
Was man beachten sollte? Ein guter Job mit gutem Verdienst wenn du nicht irgendwo im Ghetto wohnen willst und ansonsten nachts den Kapuzenpulli tief ins Gesicht ziehen und den Ärmeldolch immer parat haben :wink:
Nicht in Clubs gehen wollen (30€ Eintritt Minimum). Achja und dich bei der Unterschicht nicht als Deutscher zu erkennen geben.
Warst du überhaupt schon mal in London? Oder ist das bloß zusammengetragenes Wissen aus Internet und sonstigen Medien? Alleine der Punkt mit den Preisen für Clubs ist - sorry - völliger blödsinn :wink:

Edit:
@Cobretti:

Schau dir mal diesen Blog an und klicke dich ein bisschen durch die Suchfunktion:
http://wortvogel.de/2011/02/london-nachtrag-und-prahlerei/

Der gute Wortvogel hat ein paar interessante Reiseberichte über London verfasst.
 

General_Lee

New Member
@Master: Ähm ja ich war schon ein paar mal in London, meistens in Hostels in weniger schönen Gegenden wo es auch öfters mal Stress gab, also aus der Luft gegriffen ist das nicht. Und jedes mal wenn meinen Kumpel und mich jemand in nen Club mitnehmen wollte sind wir vor der ersten Location ausgestiegen weil ich nie einen mit Eintritt unter 20 Pfund gesehen hab. Sind dann immer in so Bars, Lounges oder Pubs gegangen die keinen Eintritt kosten.

###edit: Eben gesehen, kindle Deal des Tages bei amazon, 10€ reduziert:

http://www.amazon.de/Londoners-Nigh...d_t=1401&pf_rd_p=290357427&pf_rd_i=1000604643
 

Mrs. Rotwang

New Member
Ich bräuchte mal eine Buchempfehlung von euch, die besonderen Kirterien unterliegt:

Meine Mutter ist großer Hörbuch-Krimi-Fan. Weil ichs aber faad finde ihr mal wieder einen zu kaufen, soll dieses Jahr ein selbtsaugenommenes Hörbuch geben... Dazu bräuchte ich eine Krimiempfehlung, die...
- spannend, aber nicht zu abgefreakt ist (Muttern ist ja schon 50+)
- nicht zu lang ist, denn sonst lese ich ja 5 Stunden und 7 CDs voll
- am Besten schon 5-10 Jahre alt ist, damit ich das Buch billig gebraucht bekomme. Selbtsgemachte Geschenke glänzen ja ua deswegen, weil sie nicht viel kosten

Keine normalen Ansprüche für eine Buchempfehlung, aber ich hoffe ihr kommt damit klar :wink:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Vielleicht nicht ganz der passende Thread, aber ich möchte für meine Frage nicht unbedingt einen neuen Thread eröffnen.

Die Frage geht an alle, die sowohl Kafka als auch HdR/ Der Hobbit gelesen haben:

Ich habe gerade einen Sammelband zu Kafka hinter mir und tendiere dazu nie wieder etwas bzw. mehr als eine Geschichte am Stück von ihm zu lesen, da man mit den teils ewig langen Mono- und Dialogen und seinem generellen Hang zu ewig langen Schachtelsätzen echt zu kämpfen hat (ja ich bin mir der Ironie bewusst, dass der Satz jetzt auch ewig lang war).

Nun sollen Hdr und Der Hobbit ja auch recht langatmig sein, wobei das mehr an den Beschreibungen von Landschaften, etc. liegen soll - soweit ich gehört habe.

Kann man die Längen in HdR/ Der Hobbit gut überstehen, wenn man bei Kafka seine Längen überstanden hat? Oder ist das wieder ne ganz eigene Nummer?
 

General_Lee

New Member
Die Längen bei Tolkien sind ja das, was ein echter Fantasy Geek an solchen Büchern liebt. Die Liebe zum Detail, die tolle Beschreibung von Landschaften und Umgebungen etc.
Was für den casual Fantasy Leser vielleicht Längen sind sind für mich das Sahnehäubchen :wink:
Hab von Kafka nur die Verwandlung gelesen, aber das kannst glaube ich mal gar nicht mit Tolkien vergleichen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Einfach mal so? Niemand liest einfach mal so Kafka. Das war harte Arbeit. :ugly:

@Tyler
Schon mal gut zu wissen.
Hab noch 1, 2 andere Bücher vorher zu lesen, aber danach werde ich dann vielleicht mal HdR in Angriff nehmen.
 
A

AlecEmpire

Guest
Ich habe das dritte HdR Buch nie gelesen. Jemand hatte mir vor geraumer Zeit erzählt, dass es dort hauptsächlich um Schlachten geht und wenn ich über eines absolut ungerne in Büchern lese, dann über große Schlachten, also habe ich nach dem zweiten Buch einfach aufgehört weiterzulesen. So war der dritte HdR Film dann auch besonders interessant für mich. :smile:
 

Member_2.0

New Member
AlecEmpire schrieb:
Ich habe das dritte HdR Buch nie gelesen. Jemand hatte mir vor geraumer Zeit erzählt, dass es dort hauptsächlich um Schlachten geht und wenn ich über eines absolut ungerne in Büchern lese, dann über große Schlachten, also habe ich nach dem zweiten Buch einfach aufgehört weiterzulesen. So war der dritte HdR Film dann auch besonders interessant für mich. :smile:
:blink: solltest du schleunigst nachholen. Gibt viele Storys im Buch, die im Film nicht vorkommen!
 
A

AlecEmpire

Guest
Member_2.0 schrieb:
:blink: solltest du schleunigst nachholen. Gibt viele Storys im Buch, die im Film nicht vorkommen!
Danke für den Hinweis, aber so wichtig ist mir HdR eigentlich gar nicht, da alles zu wissen. :wink:
Mehr reizen würden mich die Bücher über Das Lied von Eis und Feuer, bei der Serie habe ich einfach zu wenig verstanden. :sad: :smile:
 

Member_2.0

New Member
AlecEmpire schrieb:
Member_2.0 schrieb:
:blink: solltest du schleunigst nachholen. Gibt viele Storys im Buch, die im Film nicht vorkommen!
Danke für den Hinweis, aber so wichtig ist mir HdR eigentlich gar nicht, da alles zu wissen. :wink:
Mehr reizen würden mich die Bücher über Das Lied von Eis und Feuer, bei der Serie habe ich einfach zu wenig verstanden. :sad: :smile:
Bei dem Buch bin ich ausgestiegen. Waren mir zuviele Namen. Konnte nicht mehr folgen :biggrin: v
 

McKenzie

Unchained
Song of Ice and Fire ist auf jeden Fall anstrengender zu lesen als Herr der Ringe. Es lohnt sich, aber zu lange Pausen zwischen den Büchern sollte man vermeiden :squint: Herr der Ringe hab ich eigentlich nie als besonders langatmig empfunden, nur der Anfang im Auenland und Bruchtal ziehen sich. Sind aber dennoch nicht die seitenlangen Landschaftsbeschreibungen, wie sie Nicht-Kenner immer befürchten, es wird halt auch viel geredet. Oder ich bin nur von meinem exzessiven Karl May - Konsum als Kind auf ewig abgehärtet was das betrifft :biggrin:
 

Mrs. Rotwang

New Member
Mein Vater schriebt sich die Namen der Protagonisten jetzt immer auf mit kurzer Beschriebung., Das zeigt natürlich, dass er nicht mehr das beste Gedächtnis hast, könnte bei den GoT-Büchern aber von Vorteil sein...

@Manny: Wie.... wie konntest du nur? Kafka! Welche Begründung gibt es denn auch dafür? Welcher Sammelband war das denn? Bei HdR bin ich übrigens wegen der Längen ausgestiegen. Aber soviel von mir dazu...
Kafkasammelband... aiaiai...
 
Oben