Corona-Monopoly: Kino V Streaming: Donnerkuppel Kinosaal

jimbo

ehemals jak12345
Natürlich ist es Kalkül um es so aussehen zu lassen als wären mehr Titel da als wirklich sind. Da sie in mehreren Genren oder Kategorien auftauchen. Das ist schlimmer als Inkompetenz sondern mutwillig Leuten etwas geben was schlechter ist als eine simple Alternative.
Regt mich noch mehr auf.
Man legt Nutzer, deren Geld man will, Steine in den Weg.


Gebt mir eine alphabetische Sortierung in denen man nur das offizielle Cover sehen kann. Und dann kann man drüber hovern und bekommt Infos und IMDB
Rotten Tomatoes Wertung etc und Watchlist hinzufügen. Dann baller ich da in 5 Minuten durch und hab meine Watchlist schon mal gut aufgebaut.
Genauso wäre es wenn da nur die Namen stehen würden oder man mischt Beides. Nennt es Fast View und nehmt 1 Euro mehr im Monat. Den Euro würde ich denen liebend gern bezahlen.

Alles was gegen Übersichlichtkeit, Kundenfreundlichkeit, Intuitive Steuerung, nicht einbinden von Quality of Life, obwohl man könnte, geht. Ist am Kunden vorbei designed und Hängelung oder Erpressung wie einer Watchlistlöschung machen die verantwortlichen Personen sehr sehr unsymphatisch!
Erpressung finde ich nicht gut. Wenn man etwas bekommt wenn man mehr bezahlt für etwas ist es der richtige Weg.
Wenn man jemandem etwas wegnimmt weil er nicht bezahlt, ich meine keinen Content, sondern so was wie die Watchlist. Das ist der falsche Weg.
Aber ich weiß warum sie es machen.

Preist/Leistung mit einem gewissen Mindestmaß an Qualität beim Produkte, sind die besten Kaufgründe.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Erpressung? Ist klar. Was noch? Folter? IMDB-Einbindung? Gehört zu Amazon, kostet also Knete. Oh, das würde ja wieder ne Preiserhöhung bedeutet. Muss aber natürlich inklusive sein. Netflix kostet wie viel genau im Monat? Wohl Zuviel, weil man sich das ja nicht alles leisten kann. Aber irgendwie soll alles mögliche rein, damit sich das auch lohnt. Willst du mir wirklich weis machen, dass du der Meinung bist, dass das P/L-Verhältnis bei Netflix nicht stimmt? Irgendwie leicht widersprüchlich für mich.

Edit: Um das mal ein wenig abzudämpfen. Ich verstehe ja, dass man von manchen (fehlenden) Features genervt ist. Nur sehe ich nicht, wo das Gängelung oder gar Erpressung wäre. Fordert Netflix mehr Geld, damit die Watchlist nicht gelöscht wird? Ich gehe ja eher davon aus, dass manche Datensätze gelöscht werden, wenn ein gewisser Timestamp überschritten ist. Zwei Monate nicht weitergeguckt? Weg damit. Trotzdem kann man ja wieder dort fortsetzen, wo man aufgehört hat. Dann wird an anderer Stelle von Choice Paralysis geredet, um danach zu fordern, dass alle Inhalte komplett sichtbar sein müssen. Vielleicht bin ich einfach dickhäutiger als andere Nutzer, für mich ist das einfach kein Problem. Klar, manchmal wundere ich mich, weshalb mir bestimmte Inhalte nicht angezeigt werden. Doch selbst wenn ich diese nie in der Liste sehen würde, hätte ich immer noch genügend Sachen zu gucken, bis ich in Rente gehe und das zu einem absoluten fairen Preis. Kaufe ich mir eine halbwegs aktuelle BD im Monat, kostet mich das effektiv genau so viel. In meinen Augen stimmt das P/L-Verhältnis komplett. Ich hätte sicherlich nichts dagegen, wenn man ein paar Usability-Updates bringen würde. Wenn mich das jedoch mehr Geld im Monat kostet, verzichte ich auch gerne darauf. Alternativ könnte Netflix auch seinen Output ein wenig kürzen und mehr Geld in die Entwicklung ihrer Apps und Websites stecken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gray_Fox

Well-Known Member
Bei der Diskussion musste ich an das Bild/Meme mit Barney denken.

Ich will auch nichts verteidigen, aber der Streamingmarkt ist groß und teuer geworden und womöglich bereits zu groß und zu teuer.
Monatlich ist immerhin schon ein hoher Betrag nötig, um "alles" sehen zu können.
Muss ja nicht, klar.
Aber früher gab es (fast) nur Netflix und nun kommt jedes Studio mit Streaming an und der Zuschauer benötigt schon Seiten wie werstreamtes, um noch durchzublicken.

Warum wird sich nicht zusammengeschlossen und ein attraktives Paket geschnürt?
Die können ja trotzdem noch ihre eigenen Dienste haben, aber ein "Schirmdienst", unter dem alle Anbieter für X0 €/Monat angeboten werden, würde womöglich nochmal einen Boost geben.

Ich selbst habe nur Netflix HD, da mir der Aufpreis zu UHD zu teuer ist und Disney+ durch die Game Pass Aktionen dieses Jahr mitgenommen und davor durch einen Telekom Dienst und auch nur wegen Mandalorian und The Bad Batch.
Amazon Prime durch diese 30 Tage Aktionen (wurde mir mehrmals angeboten) und wenn Prime im Angebot ist.
Sonst wäre es mir zu teuer, bald 100 € oder mehr im Monat für alle Dienste auszugeben.

Habe meinem Papa Sky Sport geholt und der monatliche Preis ist schon relativ hoch.
Dennoch hast du auch noch DAZN und bei Magenta Sport auch noch ein, zwei Dinge, die nur dort laufen.

Die schießen sich mMn etwas ins Knie und das Barney Meme wird wohl durchaus ein wenig die Realität widerspiegeln.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich fände es ja attraktiv wenn man Kombipakete schnüren würde. Z.b. D+ und NF zusammen für 15-17€. Das animiert sicher den ein oder anderen NF Kunden auch noch D+ zu beziehen. Gerne auch als tribble mit Prime...
Es wäre Klasse wenn es einen monetären Vorteil gäbe, dafür daß ich Anbieter miteinander kombiniere.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Jeder Dienst möchte aber eben die Leute an sich binden mit seiner Exklusivität. Und irgendjemand muss ja dann Geld oder Gewinne 'hergeben', wenn vergünstigte Pakete geschnürt werden.
Ich denke etwas Bescheidenheit würde jedem/r etwas gut tun.
Wochen oder Tagesticket, wie Sky sie hat, wäre den Leuten wahrscheinlich dann auch wieder zu teuer. Die Geiz ist geil-Mentalität sorgt eben dafür, dass uns ein Film nur noch 99 Cent wert ist und Filme zu Wegwerfprodukten werden, für die man so wenig wie möglich ausgeben möchte, wodurch man dann auch viel viel konsumieren kann und will. Ein Teufelskreis eben.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich empfinde einen Film für 99 Cent nicht als Abfallprodukt. Es ist ganz normal das Produkte mit der Zeit an wert verlieren (ausgenommen Klassiker). Sie hatten ja auch schon die Gelegenheit auf dem Markt Geld zu generieren. Wenn ich mir einen Film für so einen Betrag kaufe oder leihe, weiß ich ihn nicht weniger zu schätzen. Wenn ein Film bei einem Stream inkludiert ist, dann verstehe ich es als Mischkalkulation und das Wetter für mich einen Film auch weder auf noch ab.
Selbst wenn ich ein Paket hätte, würde mir damit ja auch nicht die Exklusivität flöten gehen. Nur der Anreiz mich für einen (weiteren) Anbieter zu entscheiden wäre stärker.

Btw: derzeit beziehe ich Prime, Netflix, D+ (und spotify...). Allein das ganze hin und her wechseln finde ich schon immer etwas nervig.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Aber mit solchen Preisen "erzieht" man eben auch seine Kundschaft. Und auch "neue" Filme landen schnell Mal in dieser Prime-Aktion. Daran ist dann der Streamingdienst wieder mehr Schuld, aber hat eben auch seinen Einfluss.

Das Wechseln zwischen den Streamingdiensten würdest du aber auch bei einem Paketpreis haben. Du wirst nie oder nicht so schnell Netflix-Filme in einer Sky-Oberfläche auswählen können.
Und mehrmals klicken ist wahrscheinlich weniger aufwendig, als einen physischen Datenträger einzulegen und zu starten.
Aber ich würde behaupten allein dieser aufwendige Akt schenkt einem Film schon mehr Beachtung und Zeit als ein Klick.:tongue:

Man sollte beim Streaming finde ich manchmal weg von dieser Kunde-ist-König-Attitüde kommen. Günstiger werden die Dienste nicht mehr. Und gemessen am Angebot, wo alle noch Luft nach oben haben, finde ich die Preise OK
Und will ich den kuratierten MUBI-Katalog plötzlich bei Netflix finden. Niemals!
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Naja, der firestick geht ja schon Mal in die Richtung daß er mir auch mein Netflix Angebot zeigt. Finde das einerseits bequem, andererseits auch praktisch bei Empfehlungen, wenn mir ein Prime Film gefällt und mir aufgrund dessen ein Netflix Film vorgeschlagen wird den ich evtl verpasst hätte. Oder umgekehrt.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Eine gute Sache hat das Überangebot an Streamingdiensten, die man sich logischerweise nicht alle leisten will - dadurch sind die alle gezwungen, so gute Inhalte zu entwickeln, dass man den eigenen nimmt und nicht den der Konkurrenz.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Wobei oftmals dann doch Quantitä über Qualität obsiegt bzw. gerade Disney, Warner und Co. dazu neigen etablierte Marken weiter zu melken, um mit 'bekanntem' das Publikum zu locken, als mit Originalideen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Netflix setzt ja langsam auch mal auf Sequels, mit The Old Guard 2, Kissing Booth 1-3, Army of the Dead 2.. aber noch kann das nicht mit den Franchises anderer Anbieter mithalten.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich glaube das älteste angekündigte Netflix-Sequel ist die Fortsetzung der Fantasygurke mit Will Smith, der nicht soooo schlecht war, aber zumindest schlecht genug um den Titel und Inhalt komplett zu vergessen.
 

Puni

Well-Known Member
War heute in der 20 Jahres Jubiläum-Vorstelllung von Donnie Darko, und man, davon ab dass der Film einfach super ist war es einfach toll ein so volles Kino zu sehen. Auch in den anderen Sälen waren alle Plätze belegt und wer das Kino nach Corona abgeschrieben hat sollte da nochmal stark drüber nachdenken. :biggrin:

Jetzt aber zum Negativen: Ich war etwas zu vorlaut bei dem Film, da ich ihn in- und ausweindig kenne und öfters mit meiner Partnerin gewisse Zitate mitgesprochen habe. Ende vom Lied war, dass ich gegen Ende so einen Fußtritt an meine Rückenlehne bekommen habe, dass ich mir mit dem Typ hinter mir (ca. 1,90m, 100 Kilo, luschiger Rockertyp gegen mich, 80 Kilo auf 1,80m) eine zünftige Prügelei geliefert habe. Ich hab ihm mehr einen verpult, als er mir, peinlich war es trotzdem. Ende vom Lied: mein Rücken ist von dem Tritt gegen die Lehne auch vier Stunden später noch richtiig am Arsch und ich hab beim einzigen Programmkino hier Hausverbot. :unsure: Sowas hab ich wirklich noch nie im Kino erlebt und ich steh wegen der Aktion immer noch unter Strom. Toller Abend mit einem meiner absoluten Lieblingsfilme. :pinch:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Donnie Darko ist wirklich fantastisch :smile: die Atmosphäre, die Besetzung, der Musikeinsatz, die melancholische Grundstimmung, Evil Dead, das Ende. Einzig die Schlumpfine Diskussion und Donnies Besuch bei der Therapeutin sind meh Momente, die nicht zum Rest passen.

Aber der Rest klingt ja nicht so gut. Ich mein, aus einem Programmkino verbannt zu werden weil man sich mit Rockertypen prügelt, ist erst einmal ene amüsante Geschichte zum Erzählen, ohne Frage. Aber wenn es deinen Rücken zerbröselt und dir das einzige Programmkino genommen hat, ist das nicht die beste Konsequenz.
 
Oben