Ghostbusters 3: Answer the Call ~ Melissa McCarthy [Kritik]

Endzeit

New Member
Danke Mamo, das ist mir nicht aufgefallen. Sonst waren das doch

der Taxifahrer, der Bestatter und der TV-Experte oder?

Das 3-D war echt mal super. :smile: :smile:
 

MamoChan

Well-Known Member
Endzeit schrieb:
Danke Mamo, das ist mir nicht aufgefallen. Sonst waren das doch

der Taxifahrer, der Bestatter und der TV-Experte oder?

Das 3-D war echt mal super. :smile: :smile:

Ja, in etwa. Aber vergiss nicht

Die Empfangsdame im Hotel und Holtzmanns Mentorin. :wink:
 

Member_2.0

New Member
MamoChan schrieb:
Ja, in etwa. Aber vergiss nicht

Die Empfangsdame im Hotel und Holtzmanns Mentorin. :wink:
Etwas zu Voreilige werden die Mentorin wahrscheinlich nicht gesehen haben. Ist Slimer eigentlich auch ein Cameo? Oder war die Rolle dafür zu lang?? :biggrin:
 

Mr.Anderson

Kleriker
@Paddy

Eigentlich Zuul...

Vorsicht ein, oder zwei moderate Spoiler enthalten.

Komme gerade aus dem Kino. Nur kurz: Kevin war ein Highlight, obwohl ich denke, dass der nicht wirklich einen vorgeschriebenen Text hatte. Gerade das Jobinterview mit der Brille, etc. Da kann mir keiner sagen dass das alles so im Drehbuch stand. Der wurde eingeladen. Es wurde gesagt setzt euch mal hin, es geht um das Jobinterview. Legt einfach mal los. Und so kamen mir eigentlich die meisten Szenen vor, in denen Kevin einen Auftritt hatte. Der gute hatte jedenfalls ne Menge Spaß. Auch das neue Team ist ganz nett und kommt ganz putzig rüber. Aber, was ich nicht verstehen kann, wie soviele wohlmeinende Kritiken entstehen konnten. Wollten die Leute einfach nicht die Wahrheit sagen, weil sie Angst hatten, sie würden in die Frauenhasser-Schublade gesteckt? Wie kann man den Film denn tatsächlich jemandem EMPFEHLEN oder ihn sogar als DIE Sommerkomödie des Jahres bezeichnen? Das will mir nicht in den Kopf! Der Film ist im großen und ganzen schlicht schlecht. Ja klar es gab viel Fanservice, was ganz nett war, aber naja... Die Handlung kannst du auf einen Bierdeckel schreiben und hast dann noch ne Menge Platz auf der Seite um deine Einkaufsliste daneben zu schreiben. Der Humor läuft, für mein Empfinden, auf absolut niedriger Ebene ab. Ein Flachwitz jagt den anderen. Meine Frau und ein befreundetes Pärchen habe ich mit reingeschleppt. Zugegeben, die haben alle mal gelacht. Ich wurde am Ende gefragt ob mir der Film denn überhaupt gefallen hätte, weil man von mir keinen Lacher gehört hat. Und ja, so war es leider. Ich habe nicht ein einziges Mal bei der Sommerkomödie des Jahres gelacht. Ich habe hin und wieder geschmunzelt (Kevin!), mich einmal tierisch geärgert über Bill Murrays dummdreistes auftreten(Der Mann der den echten dritten Teil alleine erfolgreich verhindert hat, hat im neuen Film nicht nur ein Cameo, sondern tatsächlich eine kleine Rolle! Und wie zum Hohn hat Paul Feig ihm auch noch Klamotten aus seinem eigenen Kleiderschrank anziehen lassen und lässt ihn sich verhalten wie Paul Feig! Yeah!), hab mich tierisch gefreut über Murrays Abgang und sogar eine Szene richtig cool gefunden (Holtzman mit den zwei Pistolen). Ach ja, der Abspann war gut gemacht und die leicht aufgemotzte Ghostbusters Version die im Abspann lief war auch hörenswert. Irgendwie habe ich mich im Film auch immer wieder an ein ganz anderes Franchise erinnert gefühlt, immer dann ganz besonders, wenn Geister-FX vorkamen. Immer dann hätte mich nicht gewundert, wenn eine sprechende, braune Dogge durchs Bild gelaufen wäre. Die FX haben mich jedes mal an die zwei Scooby-Doo Realverfilmungen erinnert (ich weiß, es gibt mehrere, aber ich meine die zwei, die im Kino liefen mit Sarah Michelle Gellar) Die Geister sahen einfach nicht gut aus. Sie sahen nicht Geisterhaft genug aus, nicht durchscheinend genug, eher wie Luftballons. Ganz schlimm war dieser Eindruck bei Slimer. Man vergleiche den alten Slimer mit dem neuen und sage mir dann welcher weniger nach Luftballon aussieht. Ich bin mir fast sicher, da werden alle einer Meinung sein. Was ich von der Handlung halte, habe ich weiter oben schon geschrieben, allerdings muss ich das eingrenzen. Für einen Realfilm war das einfach nicht genug, mal abgesehen davon, dass im Grunde nur die Handlung des ersten Teils anhand wichtiger Eckpunkte erneut abgearbeitet wurde. Als animierter "Real Ghostbusters"-Film wäre der Film besser aufgehoben gewesen. Da darf man auch gerne mal so eine bescheuerte Handlung haben. Komisch.... auf eine Zeichentrickserie mit den Mädels hätte ich jetzt irgendwie schon Lust... :squint:


2/10 ein Punkt für Kevin und
einer für Bill Murrays Sturz aus dem Fenster. Ich habe aufgejuchzt im Kino und applaudiert!
 

MamoChan

Well-Known Member
@:Mr.Anderson: Den Auftritt von Bill Murray fand ich ebenfalls ziemlich ärgerlich. Vor allem, da er sich jahrelang geweigert hat in einem dritten Teil mitzuspielen, so eine Fortsetzung verhindert hat und nun einfach so eine kleine Rolle im Remake übernimmt. Es fühlte siich an, als würde er einem grinsend den Stinkefinger ins Gesicht halten. :sad:

Was das Geisterdesign angeht, hast Du recht, es erinnert wirklich an Scooby Doo. :blink:

Ich wurde ganz gut unterhalten, aber ehrlich gesagt, fühlte es sich nicht authentisch an. Die vier Damen hatten zwar Uniformen, Ecto-1, Protonpacks, aber für mich wirkte es eher so, als würden sie Ghostbusters spielen und nicht Ghostbusters sein.

Was mir allgemein noch positiv aufgefallen war.
Es gefiel mir, dass sie Mitte des Films zur Polizei gegangen sind. Das hat die Ganze Handlung irgendwie für mich glaubhafter gemacht. Ebenso wie der Umstand, dass sie mit der Regierung unter der Hand zusammenarbeiten.

Was ich bei meiner Kritik leider noch vergessen hatte, was mich im Kino extrem gestört hatte:
Über den leichtsinnigen Umgang mit den Strahlern hatte ich ja schon geschrieben. Bisher war es bei den Ghostbusters stets so, dass die Protonstrahler die Geister "fersthalten", sie zur Falle führen, und diese dann zuschnappt. In diesem Film klappt es anfangs auch ganz gut, aber im Finale werden mit den Protonstrahlern fröhlich Geister zerschnetzelt, zerballert und überhaupt... Werden da Geister "getötet"? :blink: Das gefiel mir so absolut gar nicht.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Nun gestern auch noch dazu gekommen den zu sehen, und was soll man sagen

KateMcKinnonistfürdieGeschichtsbücherphänomenal/10

Aber auch abgesehen davon, ist der Film eine überraschend solide Angelegenheit und ein Beispiel dafür, wie ein Reboot funktionieren kann, mit genug Verweisen und charmanten Cameos, aber auch einer eigenen Identität, was die Darsteller, den Humor und den Stil anbelangt. Wie beim Original kann man auch hier einen großen Teil des Gelingens auf den wunderbar harmonierenden Cast herunterbrechen, die Figuren machen Spaß und die Chemie stimmt, sodass man auch mal über den ein oder anderen verpatzen Gag locker hinwegsehen kann. Die Story ist trotz einiger, vor allem visueller Überschneidungen, angenehm eigenständig, verläuft sich aber im letzten Drittel in unnötiges, aber heutzutage leider typisches, Big-Budget-CGI-Einerlei, und das laute Spektakel mag gar nicht so recht zum sehr charmanten Rest des Films passen, auch wenn die Geister super aussehen, und noch ein gutes Stück unheimlicher gestaltet und inszeniert sind als im Original (Wir errinern uns, der ernsthafte Horrorfilm). Und nun erscheint es auch umso absurder, wie schlecht dieser Film gemacht wurde, wie lächerlich überzogen das Proklamieren der zerstörten Kindheiten war, ist der Reboot-Ghostbusters doch gleichzeitig eine Verneigung vor dem Original, mit vielen schönen Anspielungen und liebevollen Cameoauftritten (Sogar Harold Ramis hat es in den Film geschafft, Augen aufhalten), weiß aber eigenständig genug zu sein, um auch etwas mehr zu bieten als pure Nachstellung. Ein besonders denkwürdiger Klassiker ist da nicht entstanden, schwierig auch als Neustart eines der größten Komödienklassiker des 20. Jahrhunderts, aber ein überaus liebevoll gemachter, sehr unterhaltsamer Film mit einigen guten Gags und einem fantastisch aufgelegten Cast, der sich hinter den Original-Ghostbusters nicht zu verstecken braucht.
 

Shins

Moderator
Teammitglied
Wenngleich ich das CGI-Spektakel am Ende in diesem Fall ziemlich cool fand: Bis auf diesen Punkt bin ich vollkommen deiner Meinung! Sehr schön geschrieben, Gonzo.

Mir graust es ja, dass der hier unverdient so wenig einspielt gerade und Suicide Crap so viel einspielt...
 

Member_2.0

New Member
Shins schrieb:
Mir graust es ja, dass der hier unverdient so wenig einspielt gerade und Suicide Crap so viel einspielt...
Leider latschen die Leute mittlerweile irgendwie völlig ungefiltert in jeden Film der auch nur Halbwegs was mit
Marvel,DC oder ähnlichem zu tun hat.
Mich langweilt das schon seit einiger Zeit...aber scheinbar kann da gedreht werden was will. Die Zuschauer kommen wie
die Zombies :unsure:
(alles unter Vorbehalt, da ich S.Squad nicht gesehen habe)
 

jimbo

ehemals jak12345
Ich werde auch in SS gehen aber nur um zu gucken was DC/Warner wieder verbrochen hat.
Von daher kann es sein, dass jeweils das andere Fanlager in den verfeindeten Film geht nur um besser meckern zu können und davon haben DC/Warner und Marvel was.
 

Shins

Moderator
Teammitglied
Ich gehe auch in jede Superheldenverfilmung. Weil ich Fan von der Materie bin. Und gerade bei Marvel werde ich immer gut unterhalten. Und ich hoffe so sehr, dass Warner bald endlich auch wieder die Kurve kriegt, weil DC eigentlich so dermaßen viel hergibt...

Aber um es einfach noch einmal zu betonen: Ghostbusters hätte soviel mehr an Einspiel verdient!
 

Member_2.0

New Member
@shins: Die Frage ist halt, ob es die Studios dann nötig haben, mal mehr Qualität zu liefern. Wenn trotzdem alle reingehen, auch wenn ein Murks nach dem
anderen rausgehauen wird, ist es doch egal was geliefert wird :unsure:
 

Cujo

New Member
So, komme auch Grad frisch aus dem Kino und wurde angenehm überrascht ! Auch ich hab hier die ganze Zeit mitgelesen und war hin und hergerissen ob der Film jetzt was taugt oder nicht... auch die Frage ob Frauen als Geisterjäger das Franchise zerstören hat mich beschäftigt.
Daher dachte ich mir, selbst ein Bild machen.
Ich wurde gut unterhalten denn die Mädels haben mich doch zum schmunzeln gebracht, und auch wenn die Handlung echt einfach gehalten ist macht der Film spass.

Und das sollte doch die Hauptsache sein.

7,5 Protonenschredder / 10 und Nein! die Mädels zerstören dass Franchise nicht, sie bereichern es.


PS: hab's auch in 3D geguckt und es war echt klasse !
 

<Rorschach>

Well-Known Member
War dann Gestern auch noch im Kino und hab mich in Ghostbusters gewagt... Sehr solide muss man sagen. Die Furzwitze am Anfang bleiben dort Gott sei Dank auch, um nach und nach annäherndes Ghostbusters Feeling aufkommen zu lassen.
Das 3D hat mal wirklich was hergemacht und konnte die Geister plus Schleim schön schaurig über die Leinwand und aus ihr heraus geistern lassen! Hat sich gelohnt :thumbup:
Einzig und allein
die Cameos des alten Casts fand ich kacke... dann hätten sie ihn a) gleich selber machen können oder b) zumindest irgendwie andeuten dass sie das schon mal gemacht haben oder eben den Mentoren Part übernehmen... verschenkt
Natürlich bleibt Ghostbusters 2016 sehr leichte Geisterkost, aber kann mit ein paar netten neuen Ideen frischen Wind ins Franchise pusten. Teil 2 kann kommen.

7,5/10 Slapstick-Thors
 

McKenzie

Unchained
Shins schrieb:
Mir graust es ja, dass der hier unverdient so wenig einspielt gerade und Suicide Crap so viel einspielt...
Naah, das passt schon so wie's ist. :whistling: (Nicht dass es mir was ausmachen würd, wenn Ghostbusters ein Hit wär, gefällt ja anscheinend vielen.)
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Ich bin überfrodert, schwimmt McKenzie hier jetzt mit oder gegen den Strom? Ist nun Pro- oder Con-Ghostbusters der Strom?
 
Oben