Metallica

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Uff, DM ist schon 7 Jahre her? Oo oh man.

Aber All Nightmare Long und The Day that never Comes kann man auch heut noch gut hören, das war ein okayes Album.
 

Wendtslaw

Member
Habe es heute auch gelesen und bereits den ersten Song gehört (auf der Facebook-Seite gibts den Song+Video) und finde klingt bisher schonmal ganz vielversprechend.
Death Magnetic hat mir auch sehr gut gefallen und bin total überrascht, dass das schon 8 Jahre her ist. Mal sehen wie die anderen Songs vom neuen Album werden.
 

McKenzie

Unchained
Das mit dem Titel dachte ich mir auch :biggrin: Falls die Scheibe schlecht ankommt, schreiben sich die Puns quasi von allein.

Doppelalbum mit überlangen Songs..? Ui. Hat beim letzten Mal (Re/Load war ja quasi ein Doppelalbum) nicht so beeindruckend funktioniert. Aber gut, andererseits hatten sie jetzt 8 Jahre Zeit.

Edit: Das Cover find ich meh, die Songtitel gefallen mir aber.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Yeah! Freu mich schon sehr drauf. Und bei Metallica kann man fast sicher sein das sie sich nicht selbst kopieren.
Ich mag sogar Load un Reload. Kann zwar verstehen wenn der bekennende Metalfan die Alben nicht sehr schätzt aber das sind 2 fantastische Hardrock Platten.
 

McKenzie

Unchained
Ich empfinde es so - Load und Reload wären, auf ein normales 60min-Album runtergekürzt, eine durchaus ansprechende Rockscheibe. Aber für mich sind da zu viele vergessenswürdige Lieder drauf, die dann teils auch noch 8 Minuten vor sich hin plätschern.

Ähnlich geht's mir auch mit Uno, Dos, Tré von Green Day. Manchmal muss man einfach aussortieren als Künstler.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Bei Load/Reload mag ich fast jeden Song. Bei Uno,Dos,Tre bin ich allerdings bei dir. Hätten sie da die Kracher von jedem Album genommen, wäre das eine hammer Scheibe geworden. So gibt es wirklich einige langweilige Füller. Wobei mir im Vergleich Uno noch am besten gefällt.
 

McKenzie

Unchained
Hier das Musikvideo zur ersten Single.

Jo...an sich in Ordnung. Klingt wie eine noch etwas zackigere Weiterführung von Death Magnetic, was mir eigentlich so richtig gefallen sollte, aber irgendwie mag der Funke nicht springen (Tat er auch bei DM nicht so 100%ig, was aber teils an der matschigen Produktion lag). Klingt mir vielleicht ein bisschen zu sehr wie "schon gehört". Sagen wir so, die Energie ist da, aber es klingt recht einfallslos. Hoffentlich haben die andern Nummern mehr zu bieten.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ziemlich sparsam, aber ganz ehrlich? Es passt doch bestens zu Metallica.

Revolvermann schrieb:
Kann zwar verstehen wenn der bekennende Metalfan die Alben nicht sehr schätzt aber das sind 2 fantastische Hardrock Platten.
Load muss für viele Hardcorefans wie ein Abschied gewirkt haben. So hausfrauenradiotauglich und geruhsam, gänzlich ohne der Art Moshfutter, mit dem Kill Em All mal angefangen hatte? Zuvor hatten ja auch die ruhigeren Nummern wie One und Fade to Black Abmoshsequenzen, aber Load war wie du schon sagst, ein Hardrock Album. Zu dem Zeitpunkt eher mit Bon Jovi, Aerosmith und Springsteen als mit Slayer zu vergleichen.

Reload ist ziemlich genau dasselbe, Garage Inc war ungeordneter B-Schrott, Symphony and Metallica war dann wieder was andreres (ich mags sehr, aber ugh, wie nervig war bitte das endlose Radioplay von der Nothing Else Matters Fassung?), aber dann haben St. Anger und Death Magnetic doch recht deutlich zurück in den Pit gefunden. Die Angst, dass Metallica verweichlichen und bald Country mit Garth Brooks machen würden, war demnach unbegründet.

Nicht vergessen, die haben sich auch mal richtung Hip Hop probiert. :ugly:

Vielleicht ist das Black Album deswegen für die meisten das Lieblingsalbum, weil es die ursprüngliche Moshnatur mit der Zugänglichkeit der Loads verknüpft?
 

Danny O

Active Member
Naja für mich geht eh nix über das "and justice for all...." album :thumbsup:


Der Song ist jetzt nicht mein Fall und muss zu geben , mir gefallen nur 10 sek von Lied "Hardwired" :blink:

ab 3:08 der sound geht viel mehr ab als dieses schnelle (das von der rhythmus gitarre) ,ab der stelle die ich meine Klingt das einfach rhythmischer, und die Drums kommen mehr zu geltung ka wie ich das erklären soll :hae:



am besten ab 3 mins hören und ab 3:08 genauer hinhören der Sound wird einfach Geiler, wieso nicht das ganze Lied so? :w00t:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Jay schrieb:
Nicht vergessen, die haben sich auch mal richtung Hip Hop probiert. :ugly:
Ach du scheiße. Ist das mies. :blink:

Danny O schrieb:
ab 3:08 der sound geht viel mehr ab als dieses schnelle (das von der rhythmus gitarre) ,ab der stelle die ich meine Klingt das einfach rhythmischer, und die Drums kommen mehr zu geltung ka wie ich das erklären soll :hae:
Das ist ein typischer Rhythmuswechsel der Drums. Gibt es bei Metallica (und natürlich nicht nur dort :squint: ) recht oft.
 

McKenzie

Unchained
Das Black Album ist in der Metalszene glaub ich von kaum wem das Lieblingsalbum, eher Master of Puppets. Das Black ist halt das mit der größten Schnittmenge zwischen Hardcore-Metallern und Casual Hörern.

Garage Inc. Schrott? Wat? Die ist super.
 

Danny O

Active Member
Revolvermann schrieb:
Jay schrieb:
Nicht vergessen, die haben sich auch mal richtung Hip Hop probiert. :ugly:
Ach du scheiße. Ist das mies. :blink:

Danny O schrieb:
ab 3:08 der sound geht viel mehr ab als dieses schnelle (das von der rhythmus gitarre) ,ab der stelle die ich meine Klingt das einfach rhythmischer, und die Drums kommen mehr zu geltung ka wie ich das erklären soll :hae:
Das ist ein typischer Rhythmuswechsel der Drums. Gibt es bei Metallica (und natürlich nicht nur dort :squint: ) recht oft.

Meine eigentlich den Rhythmuswechsel der Gitarre , das mit den Drum ist zusätzlich nice , aber die Geschwindigkeit der Rhythmus Gitarre ist erst ab 3:08 Geil (weil der Gitarre Langsamer wird) sonst naja
 

Danny O

Active Member
Metroplex schrieb:
Jay schrieb:
aber dann haben St. Anger und Death Magnetic doch recht deutlich zurück in den Pit gefunden.
Hast du gerade etwas positives über St.Anger gesagt? O_O
Ich bin ja kein Metallica Fan, aber ich dachte eigentlich das wäre verboten.
St. Anger Parody

Naja die Parody kann ich weniger nachvollziehen , mag nur die Drums klar nicht jeder Song ist Best, aber dieses Stelle von von den St Anger Album Krabbelt mir heute noch unter der Haut :thumbsup:

Metallica St Anger DvD "Frantic"

Ab 5:57 :attention:

Und auf dem Album klingt dieser Abschluss nicht Ansatzweise so Epic!!! weil das Tempo exakt passt :love:
 

McKenzie

Unchained
Ich sag mal so...Death Magnetic ist definitiv mehr ein klassisches Metallica-Album. Aber St. Anger war in den letzten 8 Jahren sicher öfter im Player bei mir. Ja, die Scheibe ist zu lang, zu experimentiell, aber sie hat irgendwas. Gibt Momente, da passt die einfach genau. Bei Death Magnetic (auch wenn 2, 3 Lieder davon richtig gut sind) denk ich mir eher nett, aber ich könnt stattdessen auch einfach Master of Puppets hören.

Und hey. Lieber den Mülltonnen-Sound als die Totkompressierung die man bei Death Magnetic verbrochen hat :facepalm: Die ist mitschuld, dass ich die nicht so oft höre.
 

TheUKfella

Active Member
St. Anger ist sehr experimentell. Ich habe auch eine Weile gebraucht um damit richtig warm zu werden (Jahre) Aber mittlerweile ist es eine Platte geworden die bei mir auf jedem Grillabend mit den Jungs teilweise gespielt wird. Ist eben ein wenig trashig aber auch sehr passend zum Sommer 8)
Death Magnetic habe ich noch nicht all zu oft gehört. The Unforgiven III hatte mir auf diesem Album garnicht gefallen. Aber Unforgiven II fand ich ja schon doof. Der Bruder meiner Freundin will mir dauernd erzählen wie inspirierend das Lied und auch das Video dazu denn sei. Beim letzten Gespräch deswegen (bei dem ich auch ein bisschen was im Tee hatte) hab ich ihm dann mal gesagt dass er die Fresse halten soll und mir nicht ständig was vom Pferd quatschen brauch. Das Lied ist bekloppt und es gibt da nix inspirierendes :plemplem:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
TheUKfella schrieb:
ber Unforgiven II fand ich ja schon doof.
Weil? Gehört sicher nicht zu den besten, aber zum schlechtesten von Metallica?

McKenzie schrieb:
Das Black Album ist in der Metalszene glaub ich von kaum wem das Lieblingsalbum, eher Master of Puppets.
Ne, das meinte ich auch nicht. Eher auf die komplette Allgemeinheit inkl Metaller bezogen, wie du es ja auch direkt im nächsten Satz geschrieben hast.

Ich kann schon verstehen, dass Master of Puppets für Metaller der Fast Five ist. Es ist schnell, komplex, mit junger Agression, interessanten Texten und extrem weitreichenden Headbangabschnitten. Vor allem klingt es insgesamt authentisch, wie eine talentierte Band, die Blut und Wasser geschwitzt hat, um der Welt zu imponieren und gleichzeitig ins Gesicht zu spucken. Death Magnetic ist losgelöst gesehen auch super, aber es klingt sehr viel geradliniger, simpler, da ist eine gewisse Müdigkeit und Abgebrühtheit in James' mittlerweile viel sauberer aufgenommenerer Stimme. Mit Anger haben sich versucht, den alten Master Spirit gezielt zu kopieren, aber trotz diverser Stärken wirkt es doch ein klein wenig erzwungen. Der Enthusiasmus ist da, aber es wirkt, als fehle die Geduld, in langen Stunden jedes einzelne Element nochmal auszufeilen. Das Songwriting ist auf gutem Rockniveau, aber nicht auf dem viel höheren Oldschool Metallica Niveau.

Natürlich sind nicht alle Stücke auf den alten Alben besser als alles auf Anger, das nicht. Aber die höherwertigeren Songs auf den alten Sachen rudern halt manisch lachend an den besten der neuen Alben vorbei.
 
Oben