Rambo 5: Last Blood [Kritik]

Woodstock

Z-King Zombies
Absolut furchtbarer und liebloser Film aber die Gewaltszenen waren ganz nett. Mehr lässt sich hier nicht sagen, außer das Silvester im Original kaum noch zu verstehen ist.

Kameramann:"Hast du ein Wort verstanden? Hat er jede Line gesagt?"
Regisseur:"Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung. Ist doch auch egal. CUT! PRIMA SILVESTER!"
Silvester:"JHfshlhdgsjkdg."
Regisseur:"...Absolut... NÄCHSTE SZENE!"
 

Lunas

Well-Known Member
Verspättet auch gesichtet. Leider hat Sly hier einen anderen Synchronsprecher. War mir vorher gar nicht bewußt aber mit der Zeit soweit ok.
Zum Film selbst, naja ich mag nicht ganz verstehen warum Sly die Figur immer wieder zurück holt!? Geht es ihm wirklich darum das er die Geschichte von John Rambo als noch nicht fertig erzählt sieht? Oder dreht es sich wie meistens halt alles um das liebe Geld?
Oder ist es einfach ein nicht los lassen können, vielleicht wäre ein wirklicher Abschluss mit der Reihe, für ihn gleich gesetzt mit; jetzt bin ich wirklich alt. Denn das Alter will er sich ja auch nicht ganz eingestehen.
Eine Steigerung des Gewaltgrades wäre für mich nicht Notwendig gewesen bzw. hat ihn nicht besser gemacht.
Teilweise waren schlecht aussehnde CGI Szenen dabei, teilweise aber auch ganz gute reale Effekte.
Die Story war zweckdienlich, und das verhalten von Rambo öfters mal :headbash:.
Um ehrlich zu sein hab ich ihn auch nur gesehen weil ich gerade Krank bin und nichts besseres zu tun hatte.
Das ist zugleich auch schon das Urteil des Films.......

4/10
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Stimme dir zu 100% zu Lunas. Ich schätze Mal Sly ist einfach langweilig. Er will weiterhin Filme machen die einigermaßen erfolgreich sind, weiß aber nicht was. Und dann kommt sowas redundantes dabei raus. Hoffe er sucht sich Mal ein neues Hobby, Borkenkäfer sammeln oder einfach mit Arnie abhängen, aber bitte nicht vor der Kamera. :rolleyes:
 
Oben