Spoiled: Alien 6: Covenant (Prometheus 2)

jimbo

ehemals jak12345
Die Frage ist dann, warum ist er im System ? Nicht entfernte Dateikarten von David oder von Weyland geplant (unwahreinlich?).
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Er ist doch was ganz besonderes. Und man wird seine ID schlicht noch im System haben, so bevor das Schiff los flog (vor Jahren) und beim letzten Download vom Server.
 

johnpreston

Well-Known Member
Wenn die Aliens die Fähikeit Eier in einem Wirt Eier abzulegen erst durch Davids Experimente mit einem Insekt bekommen,frage ich mich,warum der Deacon in Prometheus dann auch schon so geboren wurde.;-)
 

xyleph

Active Member
Gerade von der Theorie gelesen, dass David den Xeno nicht erschaffen hat, sondern durch Studieren der Literatur der Kondtrukteure nur das Puzzle löste, wie man ihn durch den Virus erschafft. Die Konstruktuere wussten dies aber schon. Das wäre jedenfalls eine Erklärung dafür, dass es den Xeno schon in den Wandmalereien von Prometheus gab und wie ein Konstrukteur in Alien1 zu einem Xeno kam.
 

Marv

New Member
Ich frage mach da auch noch ein paar Dinge.

Wieso killt David die Konstrukteure alle?
Wie kann er, auch wenn er etwas menschlicher ist, so dermassen abdriften?
Was sollte das mit dem Geküsse?

Und generell schade dass die Konstrukteure nurnoch so eine Randerscheinung waren, auch wenn mir der Film so wie er ist gefallen hat.
 
E

Echos202000

Guest
xyleph schrieb:
Gerade von der Theorie gelesen, dass David den Xeno nicht erschaffen hat, sondern durch Studieren der Literatur der Kondtrukteure nur das Puzzle löste, wie man ihn durch den Virus erschafft. Die Konstruktuere wussten dies aber schon. Das wäre jedenfalls eine Erklärung dafür, dass es den Xeno schon in den Wandmalereien von Prometheus gab und wie ein Konstrukteur in Alien1 zu einem Xeno kam.
Das wäre die logischste Variante und würde auch evtl. die Unterschiede der Xenos und Eiern zu den späteren Xenos erklären. Aber mal sehen was Ridley da am Ende tatsächlich daraus machen wird. Zwischen Alien C. und Alien 1 liegen in der Timeline 19 Jahre. Als der Spacejockey im ersten Teil gefunden wird heißt es das er tausende Jahre tot sein muss da er komplett versteinert ist. Das passt jetzt erst einmal nicht mehr alles zusammen. Wenn Scott nicht aufpasst baut er das größte Hollywood Plotdesaster das die jüngere Filmgeschichte gesehen hat.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Echos202000 schrieb:
Aber mal sehen was Ridley da am Ende tatsächlich daraus machen wird. Zwischen Alien C. und Alien 1 liegen in der Timeline 19 Jahre. Als der Spacejockey im ersten Teil gefunden wird heißt es das er tausende Jahre tot sein muss da er komplett versteinert ist. Das passt jetzt erst einmal nicht mehr alles zusammen. Wenn Scott nicht aufpasst baut er das größte Hollywood Plotdesaster das die jüngere Filmgeschichte gesehen hat.
Easy. David trifft in Teil 3 auf die restlichen Spacejockeys - die mächtig ungehalten sind, so wegen der Auslöschung - und macht durch die Verkettung von zwei Ionen-Antrieben eine Zeitreise, an deren Ende er und ein Spacejockey in der Vergangenheit auf LV-426 notlanden. Fertig.
 
E

Echos202000

Guest
Diego de la Vega schrieb:
Easy. David trifft in Teil 3 auf die restlichen Spacejockeys - die mächtig ungehalten sind, so wegen der Auslöschung - und macht durch die Verkettung von zwei Ionen-Antrieben eine Zeitreise, an deren Ende er und ein Spacejockey in der Vergangenheit auf LV-426 notlanden. Fertig.
NEILL BLOMKAMP!! BITTE RETTE UNS! :tongue:
 

jimbo

ehemals jak12345
@ Marv

David bringt die Konstrukteure vielleicht um weil, sie die Menschen(Vor allem Weyland?) als ihre Erschaffer enttäuscht haben und David selbst ist von den Menschen enttäuscht, die auch sehr ähnlich zu den Konstrukteuren sind.
10 Jahre auf einem toten Planeten und "programmierter" Wahnsinn, lassen David so werden. Für mich akzeptabel.
Küssen um rauszufinden wie das ist. Vor allem körperliche Liebe.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Neutral:
-Wo sie in Prometheus die Berufe der Personen genannt haben und sie danach absolut schrecklich umgesetzt haben, so das man sich am Liebsten noch im Kino erschießen wollte, haben sie es hier gleich komplett gelassen. Von keinem wusste man so richtig was ihre Profession ist. Gerade mal von denjenigen die eine militärische Ausbilung haben wurde es halbwegs ersichtlich.
-Warum überhaupt Franco casten wenn du ihn gleich umbringst? Mach aus ihm den ersten Offizier, dann hätte er wenigstens was zu tun gehabt.



Positiv:
-Katherine Waterston hat mir gefallen. Süß und trotzdem badass.
-McBride hat toll gespielt aber... (rest bei negativ).
-Nicht Soldaten bauen Mist und dadurch sterben Menschen (Szene im Lander) fand ich ehrlich gesagt sogar nachvollziehbar.
-Größtenteils das Design.
-Der Anfang war stark. Ungefähr bis zum ersten Alien, dann wars Banane.
-Gore ist immer gut.

Negativ:
-So viel aus den Promos ist nicht drin. So viele Trailerszenen sind nicht drin! Das ganze Zwischenspiel der Crew vor dem Cryoschlaf, was mich so neugierig gemacht hat, IST NICHT DRIN! Dafür ist alles gehetzt und generisch, warum? :headbash: :headbash: :facepalm:

-WARUM WECHSELT ER DEN KURS?! WARUM?! ES GAB KEINEN GRUND DAZU! DIE GESAMTE PRÄMISSE DES FILMS BASIERT AUF EINER EINZIGEN DUMMEN ENTSCHEIDUNG EINES IDIOTEN! Der Film gibt einen Beruf klar vor (Captain) und das Erste was er tut ist ihn beschissen darzustellen! HIMMEL!

-Der Funkspruch ist nur im Raumanzug zu hören, die Erklärung ist Bockmist!

-Fassbenders David war erst gruselig, dann bedrohlich und dann wurde er zum Cartoonschurken und damit lächerlich. Die Wende war ab da sonnenklar, wo er sich die Haare geschnitten hat...

-Warum sind Davids Haare gewachsen? Wie? Warum auch für den Plot? Er schneidet sich sofort die Haare, womit sein Plan absolut offensichtlich wird! Wenn man ihm die gleiche Frisur verpasst hätte, hätte es da wenigstens einen kleinen Überraschungsmoment gegeben.

-Daniels war die einzige halbwegs intelligente Figur aber sie fragt nicht, warum Walter seine Hand nicht austauscht... HALLO?! Es wurde mehrfach erklärt, dass er das kann aber er tut es nicht, da er nicht Walter ist. DAS IST SO VERDAMMT EINDEUTIG! :facepalm:

-Der Captain hat keinerlei Grund David zu trauen, ihm wird sein Horrorkabinet in Gänze vorgestellt, sein Team wurde von jeglicher Lebensform auf diesem Planeten bisher nur angegriffen und umgebracht und trotzdem schaut er in dieses Ei. Er geht so nahe ran, dass ich beinahe geschrieen hätte "JA LECK DOCH GLEICH DRAN!" und dann kommt halt der Facehugger. Das ganze Kino hat gelacht!

-Die Duschszene hat überhaupt nicht in diesen Film gepasst. Schande! Einfach nur dumm! Kino hat gelacht.

-Das Serum ist evolutionsfreudig = Wir haben keine Ahnung wie dieses Kontinuitätschaos aus Prometheus erklären sollen, Deal with it!

-Gehe nicht zu weit weg! Geht so weit weg, dass sie niemand schreien hört. Wäscht sich mit Wasser von dem sie nicht weiß was drin rumschwimmt. Sie hat keine Ahnung woher die Infektion kommt und so weiter.

-Warum überhaupt Helme tragen? Achja, weil sonst der Film nicht funktioniert. Fick dich Scott!

-Die Leute rennen mit M4 Gewehren und Berettas im Jahre 2100 irgendwas rum. Das wäre als ob die Standradwaffen der Armeen heutzutage noch Karabinern wären. Selbst in den 80ern hat man für sowas neue Waffenmodell erschaffen, aber nein, da musste man ja hier billig sein.

-Sowieso siehe Technikkontinuität. Früher brauchte man Bewegungsmelder, jetzt ist alles fest im Schiff. Was zählt jetzt noch? Das ist ja schlimmer als X-Men!

-McBride war gegen Ende absolut ohne Reaktion als er die gewaltige Stadt gesehen hat, von dem ihm niemand berichtet hat oder als das Alien das erste mal aufgetaucht ist.
 

jimbo

ehemals jak12345
Das sie nicht mehr in den Kryoschlaf wollen fand ich noch nachvollziehbar. Weil sie nicht schlafend sterben wollen, wenn mal wieder so eine Ionenerschütterung durchs Schiff rauscht.
Wenn aber für die eigentliche Kolonisierung des Planeten, keine Ausrüstung zur Analyse von (fremden) Planeten an Bord waren, dann war es kein Schwachsinn der Filmemacher, sondern der Captain hat klar falsch entschieden.

Für mich war klar, dass der Film nichts ernstes mehr auf die Reihe bekommt, als die Frau mit der Flinte in die Quarantänestation geht, auf Blut ausrutscht und in die Decke schießt :w00t:
 

Woodstock

Z-King Zombies
jak12345 schrieb:
Das sie nicht mehr in den Kryoschlaf wollen fand ich noch nachvollziehbar. Weil sie nicht schlafend sterben wollen, wenn mal wieder so eine Ionenerschütterung durchs Schiff rauscht.
Wenn aber für die eigentliche Kolonisierung des Planeten, keine Ausrüstung zur Analyse von (fremden) Planeten an Bord waren, dann war es kein Schwachsinn der Filmemacher, sondern der Captain hat klar falsch entschieden.
Nein, das war eben nicht nachvollziehbar. Wenn der Captain gesagt hätte zurück in den Kryoschlaf, hätte der erste Offizier ihm den Rücken gestärkt und die wären zurück gegangen. Da drohte keine Meuterei oder sowas. Der Captain selbst war feige.

Die Ausrüstung wäre klug gewesen aber dann hätte der Film nicht mehr funktioniert...

Diese willkürlich erschienene "Ionenerschütterung" verursacht durch das Plotdevicegerät, fand ich sowieso Mist. Es wäre so einfach gewesen zu sagen, dass David die Technik geknackt hat und das Schiff hergelockt hat, aber das hat man nicht gemacht...

jak12345 schrieb:
Für mich war klar, dass der Film nichts ernstes mehr auf die Reihe bekommt, als die Frau mit der Flinte in die Quarantänestation geht, auf Blut ausrutscht und in die Decke schießt :w00t:
Das ist sogar gut zu erklären und nachvollziehbar. Das war einfach pure Panik. Gut begründet, wenn man bedenkt, dass da gerade etwas aus dem Körper eines Mannes schlüpft und das auch noch durch die härteste Stelle im Körper. Gerade sie hatte eindeutig keine militärische Ausbildung. Der einzige Soldat, der in der Situation hätte angemessen reagieren können, war ja das erste Opfer.

Wenn sie absolut kompetent und eiskalt reagiert hätte, hätte ich Bullshit gerufen!
 

jimbo

ehemals jak12345
Dem Captain wurde von seiner Frau doch nahegelegt nicht so hart zu seiner Crew zu sein. Daher hat er sich für die locker leichte Erkundung der Welt entschieden. Es wäre auf jedem anderen Planeten wahrscheinlich auch nichts schlimmes passiert.
Also ich sehe keinen Feigling in ihm.

Du meint, dass David die Technik vom Hufeisenschiff knackt ? Hm, wäre eigentlich ziemlich gut gewesen. :biggrin:
Vor allem weil David das Teil auch schon fliegen konnte. War es nicht vielleicht auch so ?

Die Szene war für mich einfach der Moment der für mich den "Point of no Return" festgemacht hat, ob das Verhalten realistisch war oder nicht.
 

NewLex

Well-Known Member
Hier wird über Drehbuchschwächen geredet obwohl wir alle wissen dass Ridley Scott keine Drehbücher schreibt/schreiben kann. Der Mann ist ein guter Regisseur, aber ein mieser Geschichten-Erzähler. Wenn man ihm ein gutes Drehbuch gibt, macht er auch gute Filme (Gladiator, Blade Runner, Marsianer).
Ich würde ja gerne die Schreiberlinge von Prometheus und Covenant in einen Raum mit Alien Eiern werfen und die Tür dahinter für immer verschließen :angry:
 

Constance

Well-Known Member
NewLex schrieb:
Hier wird über Drehbuchschwächen geredet obwohl wir alle wissen dass Ridley Scott keine Drehbücher schreibt/schreiben kann. Der Mann ist ein guter Regisseur, aber ein mieser Geschichten-Erzähler. Wenn man ihm ein gutes Drehbuch gibt, macht er auch gute Filme (Gladiator, Blade Runner, Marsianer).
Ich würde ja gerne die Schreiberlinge von Prometheus und Covenant in einen Raum mit Alien Eiern werfen und die Tür dahinter für immer verschließen :angry:

DAS kann man so machen! :biggrin:
 

semperfi

Well-Known Member
Zitat jak12345: Für mich war klar, dass der Film nichts ernstes mehr auf die Reihe bekommt, als die Frau mit der Flinte in die Quarantänestation geht, auf Blut ausrutscht und in die Decke schießt :w00t:
absolut deiner Meinung..... :headbash:
 

Woodstock

Z-King Zombies
NewLex schrieb:
Hier wird über Drehbuchschwächen geredet obwohl wir alle wissen dass Ridley Scott keine Drehbücher schreibt/schreiben kann. Der Mann ist ein guter Regisseur, aber ein mieser Geschichten-Erzähler. Wenn man ihm ein gutes Drehbuch gibt, macht er auch gute Filme (Gladiator, Blade Runner, Marsianer).
Ich würde ja gerne die Schreiberlinge von Prometheus und Covenant in einen Raum mit Alien Eiern werfen und die Tür dahinter für immer verschließen :angry:
Wahrscheinlich stecken sie sofort ihre Köpfe so tief rein wie nur menschenmöglich. :facepalm:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Dann will ich auch mal.

Durchweg gut gefallen hat mir die Optik. Schiff, Planet, Kostüme, etc. alles sehr gut.
Wenn's am Ende keine Facehugger und kein Original-Alien gäbe, wäre das eigentlich einrecht guter Sci-Fi Film.

Was mich im Gegensatz zu anderen hier nicht gestört hat, war der Kurswechsel. Es ist ja nicht so, dass der frisch gebackene Captain fest vorhatte auf diesem neuen Planeten die Kolonie zu errichten.
Nachdem wie Franco gestorben ist, welche Angst die anderen vor Hyperschlaf hatten und der Tatsache, dass sie am neuen Planeten deutlich schneller ankommen, finde ich es durchaus verständlich, dass er sich das mal ansehen wollte. Ist ja nicht so, dass er ahnen konnte wie gefährlich es auf dem Planeten ist.

Weniger gut im Sinne von etwas störend:
- Was sollte die Anfangsszene? Ich hab die ganze Zeit gewartet, dass es mal richtig losgeht.....
- Warum musste die Nachricht ein Lied sein? Und wenn schon, warum dann dieses nervige County Roads? Warum nicht was cooles Rockiges?
- Ein bisschen zuviel David/Walter Geplänkel. Gerade die Szene mit der Flöte war unnötig lang (die Melodie hab ich dabei gar nicht erkannt). Ich hab die ganze Zeit darauf gewartet, dass David Walter die Flöte in den Schädel rammt
- Als der Chestburster nach dem "Schlüpfen" so mit ausgebreiteten Armen dastand, wirkte das wie ein Kleinkind, dass auf den Arm will. :facepalm:


Was mich wirklich gestört hat:
- Was sollte das mit Franco? Hat der vorher ganz genau gewusst für was für eine Rolle er da unterschreibt?
- Da bekommt Faris Blut ab als der Backburster(?) am ausbrechen ist und die schließt die anderen beiden ein als wäre sie selbst nicht "infiziert". :facepalm: Und dann rutscht die auch noch auf dem Blut aus? :facepalm:
- Da unterhält sich David ganz ruhig mit einem Alien, dass gerade eine aus der Crew getötet hat und der Captain killt nur das Alien. Ganz zu schweigen vom dem was er sich dann noch alles anguckt, ohne gegen David vorzugehen. :faceplam:
- David hat also so mal eben eine ganze Kolonie Space Jockeys gekillt und dann auch noch die Aliens erschaffen. :facepalm: :headbash:
- Sie kontaktieren die Covenant und verlieren kein Wort darüber, dass auf dem Planeten gefährliche Wesen leben.
- Die haben über 2000 Seelen auf dem Schiff, für die sie verantwortlich sind und Tenesse riskiert diese Leben für die paar Leute auf dem Planeten. :facepalm:
- Wieso bitte braucht der Facehugger nur Sekunden, um das Alien im Wirt abzulegen? Und wieso brechen die Aliens dann so viel schneller aus als in den später spielenden Filmen?
- David kann in der Covenant mit seinem Code Türen öffnen......selbst wenn man jetzt mal annimmt, dass die Covenant schon so lange unterwegs ist, dass David zu der Zeit noch auf der Erde war, warum sollten seine Codes in die Covenant gespeichert worden sein, wo er nicht Teil der Crew ist?

Das Walter sich selbst heilen/reparieren kann (wie von einigen hier erwähnt) muss ich irgendwie verpasst haben.


Alles in allem sage ich mal 6/10.
Aber trotz aller Kritik bleibe ich dabei, dass Bloomkamp weit weg bleiben soll von allen, was mit Alien zu tun hat. Der Mann wollte Hicks wieder bringen. HICKS! Da seh ich mir doch lieber noch 10 Prometheus/Covenants an.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Das David Zugang hat ergab absolut keinen Sinn.

Dabei hätte man das so leicht umgehen können, wenn er den Code von Mr. Weyland verwendet hätte.
 

Timon der Misanthrop

Well-Known Member
NewLex schrieb:
Hier wird über Drehbuchschwächen geredet obwohl wir alle wissen dass Ridley Scott keine Drehbücher schreibt/schreiben kann. Der Mann ist ein guter Regisseur, aber ein mieser Geschichten-Erzähler. Wenn man ihm ein gutes Drehbuch gibt, macht er auch gute Filme (Gladiator, Blade Runner, Marsianer).
Ich würde ja gerne die Schreiberlinge von Prometheus und Covenant in einen Raum mit Alien Eiern werfen und die Tür dahinter für immer verschließen :angry:
Stimmt zwar, aber es ist ja nicht so als hätte man ihm dieses Drehbuch aufgezwungen. Ich behaupte mal in seinen besten Zeiten hätte Scott so ein mieses Drehbuch nicht mal mit der Kneifzange angefasst. Langsam merkt man da auch sein fortgeschrittenes Alter, ist ja bekanntlich nicht sein einziger Fehlgriff in den letzten Jahren. Wenn man ehrlich ist wirkte Schott schon in seinen letzten Interviews geistig nicht mehr ganz frisch.
 
Oben