The Amazing Spider-Man [Kritik]

Butch

Well-Known Member
Ich denke man wäre besser gefahren hätte man einfach an Raimis Filme mit neuem Cast angeschlossen als einen kompletten Neustart zu beginnen.
Der Film ist an sich ganz nettes Unterhaltungskino geworden mit nicht herausragenden aber soliden Actioneinlagen der Cast ist gut gewählt und Andrew Garfield
ist meiner Meinung nach sogar der bessere Spider-Man.
Leider hat man es nicht geschafft sich ausreichend von Raimis ersten Teil zu unterscheiden. Ich wurde einfach zu oft an den anderen etwas besseren ersten Teil errinert und das nimmt den Film einfach was von seiner Daseinsberechtigung.
Der Gegner hat mich überhaupt nicht überzeugt, nicht als Mensch und auch nicht später nach der Verwandlung. Da war der gute Willem Dafoue als Green Goblin um einiges interessanter und als erster Gegner besser gewählt. Die ganze Geschichte mangelt es etwas an Spannung und wirklich guter neuer Ideen. Die Verwandlung zu Spider-Man, Onkel Bens ab leben und auch Spider-Mans Verbindung zum Gegner waren im alten Film besser Inszeniert.
Aber wie schon erwähnt, Andrew Garfield hat mir als Spidey super gefallen, der Grundton des Films passt und macht Hoffnung für weitere Fortsetzungen.

6/10
 

Shins

Moderator
Teammitglied
Ich denke dennoch, dass es gut ist, einen Neustart zu machen. Wenn man an die Raimi Teile angeschlossen hätte, würde man sich Türen zu einigen interessanten Gegner schließen. Ok, Doc Ock war von Raimi nahezu perfekt in Szene gesetzt. Den sollte man sich in der neuen Reihe sparen, da kann man nur verlieren. Aber alle anderen Gegner, allen voran Venom (!), können durch den Neustart noch einmal eine weitere Chance bekommen.
 

SlurmMcKenzie

New Member
Letzte Woche gesehen und kann mit den Kritiken hier konform gehen. Anders, aber auf seine Art und Weise genauso gut/ok wie der erste Teil vom Raimi. Die Action-Szenen haben mir im Reboot aber besser gefallen. Waren flotter und fühlten sich mehr nach Spidey an. Die Sprüche waren teilweise sehr stumpf, muss den dann irgendwann nochmal im OT schauen, eventuell kommen diese da besser rüber.

6-7/10
 

.adversus

New Member
Ich wurde bei dem Film gut unterhalten. Hat wirklich Spaß gemacht dem neuen Spiderman zuzuschauen. Mir gefällt auch Garfield um einiges besser als der olle Maguire. Tragisch genervt hat mich allerdings die Stone und die ganze Geschichte drumrum. Das war nicht schön, nein.

Es hat echt lange gedauert, bis die Story wirklich lief, aber das ist bei so einem Start auch besser. Das Echsen-Design fand ich jetzt nicht soooo gravierend schrecklich. Mir hätte eine Schnauze auch besser gefallen, aber ich konnte mit dem Lizard so wie er dann auf der Leinwand zu sehen war leben.

Viele kleine Ecken und Kanten hätte man sicher noch runder schleifen können, aber meine Güte - der war allemal besser als das letzte Zeug von Raimi.
 

Puni

Well-Known Member
Da stimme ich doch einfach mal zu. Der Film war sehr solide, das Monster leider ein wenig farblos, die Action aber nett. Nichts, was einem lange im Kopf bleiben wird, aber Garfield ist ein sympathischer Darsteller; auch gut fand ich, dass man auf einen Totalnerd verzichtet hat. Am störendsten fand ich eigentlich den wirklich abgrundtief doofen Humor (bis auf der Kampf in der Bibliothek), der überhaupt nicht zünden wollte. Auf einmal war Spidey ein arroganter Typ, der nur so mit One-Linern um sich geschmissen hat wie nichts Gutes. Andererseits empfand ich die Lovestory als recht gelungen, die Szene auf dem Balkon war beispielsweise knapp davor, bös peinlich zu werden, konnte sich aber noch retten.

Netter Film ohne wirkliche Highlights.
 

DoubleD.01

Well-Known Member
Stimme grundsätzlich mit allen genannten Kritikpunkten überein.

ABER:

Ich fühle mich sowas von verarscht was das 3D angeht! Was denken die sich dabei? Man hat ganz genau sehen wo sie dachten: Hey lass uns nochmal was mit 3D bringen, damit die im Kino nicht die Bude einteißen... Ich habe teilweise die Brille abgenommen und es war grad mal der Hintergrund leicht verschwommen, was übrigens auch mit Brille bei schnellen Kameraschwenks so war... Nee Nee, ich ärger mich wirklich langsam über diese Abzocke in den Kinos... :thumbdown:
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Wobei die Kinos ja nicht wirklich viel dafür gönnen. Die können ja auch nur zeigen, was denen der Verleiher zukommen lässt.
 

DoubleD.01

Well-Known Member
Trotzdem der Ort wo ich das geld für unnötigen Kram ausgebe. Außerdem wird das Kino doch an dem Aufschlag mitverdienen...
 

Little Girl

New Member
Bei uns lief der in der ersten Woche in 3d und "normal" ... wir wollten den nicht in 3d sehen und haben die Chance genutzt..
Ab der 2. Woche läuft der jetzt nur noch in 3d..

Abzocke, Verarsche... 3d ist meiner Meinung nur sinnvoll bei Filmen wie Avatar oder so..
alles andere braucht man wirklich nicht in 3d.
 

Rebell

New Member
@ DoubleD.01

Aber der Verleiher bestimmt am Ende wie der Film im Kino zu laufen hat. (Wie oft usw.) Da hat das Kino relativ wenig Einfluss drauf.

Geh davon aus das der Gewinn am 3D Aufschlag recht gering ausfallen wird weil die Verleiher hier auch vorgreifen und höhere Mieten kassieren. Vielleich kommt das Kino selber am Ende im schlimmsten Fall mit +/- 0 raus.

Außerdem könntet ihr auch Pech haben und ein Kino haben was keine gute 3D Technik anbietet. Es bestehen teilweise Unterschiede in den Kinos wie Tag und Nacht.
(Nen bekannter kam 3 mal aus Bremen nach Köln um Avatar in guten 3D zu gucken weil da oben damals kein gutes Kino da war)
 

nebomb

New Member
ALso ich hab mal in ner Cinema gelesen, dass die Kino´s kein Mehrgewinn durch 3D haben, weil die Mieten höher sind als bei 2D Filmen
 

DoubleD.01

Well-Known Member
Rebell schrieb:
@ DoubleD.01


Außerdem könntet ihr auch Pech haben und ein Kino haben was keine gute 3D Technik anbietet. Es bestehen teilweise Unterschiede in den Kinos wie Tag und Nacht.
(Nen bekannter kam 3 mal aus Bremen nach Köln um Avatar in guten 3D zu gucken weil da oben damals kein gutes Kino da war)
Nee Nee. Habe im selben Kino Avatar gesehen und das war ein Genuss....

D.h. die Studios nehmen in Kauf, dass der Filmfan verärgert aus dem Kino geht, nur damit die mehr Kohle machen? Komische Entwicklung...
 

Puni

Well-Known Member
Ein Glück konnte ich im Cinemaxx zwischen 2D und 3D wählen. Aber in Bremen habe ich auch damals Avatar gesehen, und das war hervorragend. Gibt hier doch auch nur drei Kinos, die das anbieten, das hieße ja aber, der Bekannter hätte alle drei Stück abgeklappert. Merkwürdige Geschichte.
 

The Walking Dad

New Member
nebomb schrieb:
ALso ich hab mal in ner Cinema gelesen, dass die Kino´s kein Mehrgewinn durch 3D haben, weil die Mieten höher sind als bei 2D Filmen
Joah, das mit der höheren Miete stimmt, denke ich mal. Aber die Filmmiete wird prozentual pro Karte erhoben.
Also, pro Karte gehen z.B. 46% an den Verleih.
Haben also alle was davon.
Muss mich da noch mal genauer erkundigen...
Es kommt aber durchaus vor, dass ein Kino die 2D Version absetzt, wenn sie "zu gut" läuft.
Und wenn dann wieder viiel mehr in die 3D Version gehen, zeugt das für die Schreibtischtäter von einer richtigen Entscheidung.
Es wird halt im Moment viel ausprobiert, um Gewinnmaximierung zu betreiben.

Ich kann immer wieder nur dazu raten, in solchen Fällen eine Beschwerdemail an das Kino zu schreiben.
Die werden heutzutage schon ernst genommen. Reicht natürlich nicht, wenn sich nur ein oder zwei Hanseln beschweren.
Kino ist leider ( in mancher Hinsicht ) nicht das, was es einmal war... :crying:
 

Kinobesucherin

New Member
Ich bin generell kein so doller 3D-Fan. Die Effekte sind beiweiten nicht so, wie sie sein sollten bzw. wie es versprochen wird. Von daher habe ich mir *The Amazing Spiderman* in 2D angeschaut. Und wenn ich mir hier die Kritiken vom 3D-Spidi anhöre, war es wohl die richtige Entscheidung. :thumbsup:


Zum Film: Alles in allem einfach nur eine neu verfilmte Auflage von Spiderman 1 zu Zeiten von Tobey Maguire. Keine Überraschungen, keine überzeugende Abänderungen/Veränderungen an der Story. Außerdem fehlen meiner Meinung nach viele Aspekte, die im aller ersten Spidi-Film wirklich gut ankamen. Wie z.B. die Problematik, dass Peter Parker sein *Doppelleben* unter einem Hut bringen und dabei sein Geheimnis wahren muss. Oder gar das einfache Leben des Peter Parkers, wo er versucht zu studieren oder gar als Fotograpf ein bisschen Geld dazu zuverdienen, von seiner Liebe zu M.J ganz zu schweigen.


Ebenso die Tatsache, dass im Trailer von *The Amazing Spiderman* einfach Veränderungen in der Story auftauchen, die im Film überhaupt nicht bestand haben. :confused:

4/10


Für mich ist und bleibt Tobey Maguire der einzig wahre Spiderman.
 

DoubleD.01

Well-Known Member
Weiß

Tante May eigenltich, dass ihr Peter Spiderman ist? Sie guckt immer so und fragt am Ende gar nicht mehr wo er herkommt und warum er so übel aussieht
 

blacksun

Keyser Soze
Fand die Optik der Echse gar nicht so übel.


Ich geb mal ne 7 / 10, obwohl es immer schwierig ist sich umzugewöhnen, wenn die alte Reihe noch ziemlich aktuell in Erinnerung ist.
 

squizo

Zillion Dollar Sadist
Hm.
Konnte mich mit dem neuen Spiderman nicht anfreunden. Da hat einiges nicht gestimmt..

- Absolut unpassende Musik
- Sinnfreie Nebencharaktere / Die Screentime von einigen
- Keine Charakterentwicklung
- Das Gesicht vom Lizard
- Die Kranszene


Gefallen hat mir die Szene an der Brücke und der Kampf in der Schule, aber sonst hat mich der Film kalt gelassen.

4,5/10
 

Cartman

Well-Known Member
Raimi hat den besseren Einzelfilm abgeliefert. Der Raimifilm hatte mehr Persönlichkeit und bessere Darsteller. Das Gwen bereits weiß, dass Peter Spiderman ist und sich darüber auch nicht groß wundert ist echt schwach. Das kam bei Raimi besser rüber, ebenfalls die Musik, die hier ebenfalls profillos bleibt wie Tante May oder Gwens Dad. Außerdem ist die Echse eher schwach. Wo ist die Zerissenheit der einzelnen Charaktäre? Auch die Entstehungsgeschichte von Spidey fand ich bei Raimi besser und witziger. Irgendwie steckte bei Raimis Teil 1 und Teil 2 mehr Herzblut drin. Und natürlich wirken manche Effekte im neuen Film besser. Die anderen sind ja auch schon zehn Jahre alt.

Das 3D ist eine Frechheit. Hat mich mit dem Aufpreis (12 Euro am Montag) von einem erneuten Kinobesuch abgehalten. Ohne den Aufpreis würde der Film Einspieltechnisch vermutlich ziemlich abstinken gegen Raimis Filme.

Den zweiten Teil von Raimi können sie eh nicht toppen. Dennoch kann Teil 2 interessant werden. Ich tippe auf den grünen Kobold als Bösewicht, der Gwen schließlich tötet. Das könnte zumindest dramatisch werden.
 
Oben