Jupiter Ascending ~ Wachowski-Geschwister [Kritik]

Revolvermann

Active Member
Ich mochte ja "Cloud Atlas" sehr und bin deshalb recht gespannt auf den hier. Ob das ein Kinobesuch wird kann ich noch nicht sagen. Irgendwie hoffe ich das der Film am Ende mehr ist als das was der Trailer vermuten lässt.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Dr. Serizawa schrieb:
Haha, der war gut. Speed Racer... guter Film. :plemplem:
Ne, da kann auch Joels Montagskritik nichts raus holen, denn das traf weder meinen Geschmack, noch war es (lange her) irgendwie besonders genial oder toll umgesetzt. Eher unfreiwillig komisch, der Krams.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Diego de la Vega schrieb:
Gefühllos und pseudo.
Pseudo? Pseudo was? Was für ein Gehalt genau gibt der Trailer denn vor, was der Film wahrscheinlich nicht einhalten kann? Es ist Space Opera, mit viel Pew-Pew-Pew und so. Und ja, das sieht sicherlich nicht nach DEM Überfilm der nahen Zukunft aus. Und ja, ein bisschen mehr Humor täte sicherlich gut. Aber diese harsche Ablehnung gegen den Trailer kann ich nicht verstehen. Besonders angesichts dessen, was da sonst regelmäßig in die Lichtspielhäuser wandert und auf weniger harsche Ablehnung trifft. :crying:

Und auch wenn den Wachwoskis sicherlich nicht alles gelingt, aber wenn wir nicht erkennen, wie außergewöhnlich gut und kreativ die beiden für das Mainstream-Unterhaltungskino sind, brauchen wir uns auch nicht wundern, dass abgesehen von den soliden und gelegentlich guten Marvels und ein, zwei Ausnahmen so viel Schrott als vermeintlicher Eventfilm zu uns kommt. Fast alles, was das US-Blockbusterkino aktuell liebt - Superhelden, Hero's Journey, Auserwähltenschicksal etc. - haben die Wachowskis schon mehr als einmal besser hinbekommen als viele offizielle Superhelden Pendants. Neo ist ein besserer Superman als der "Man of Steel" Supes. Speed Racer hat eine bessere Heldenentwicklung als der neue Spider-Man. Und selbst misslungene Filme, wie die Matrix Fortsetzungen, haben in ihrem Scheitern mehr Kreativität und mehr Wagemut als MOS, ASM, die F4 und fast alle X-Men Filme bisher zusammen.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Pseudo, im Sinne von Möchtegern. Dahinter könnte ich noch cool, unterhaltsam... setzen. :biggrin: Bei mir "regt" sich nichts bei dem Trailer, abseits meiner Nackenhaare, und die wollen sich sträuben. Denn ja, es nimmt sich anscheinend viel, viel zu ernst. Dafür, dass es so banal scheint.

Die Geschichte könnte dabei platter nicht sein: von der Toilettenfrau zur Herrscherin des Universums. Kreativ. :wink:
Und inszenatorisch? So als Ausgleich. Ich hab hier nichts gesehen, was einem Wow auch nur nahe käme.
Bei mir kommt alles seit Matrix, was die fabritzieren, als ungemein aufgesetzt, und, ja, möchtegern rüber. Für mich hatten die einen Volltreffer, und danach nur noch Querschläger und Fehlschüsse. Zumindest alleine.

Und zu den Marvels: Ich fand zum Beispiel weder Thor 2, noch Iron Man 3, noch Cap 2 besonders gelungen. Letzteren noch am ehesten, aber auch der war nichts Besonderes. Und geh mir weg mit den Auserwähltenschicksal YA-Kram. Davon war bisher nur Panem genießbar.

Aber hey, ich mochte (trotz offensichtlicher Defizite) Snow White und the Huntsman. Du eben Speed Racer. So ist der Lauf der Welt. :plemplem:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Abgesehen von den Marvel-Sachen bin ich im Team Diego. :biggrin:

Ich war ja versucht, mir nach der Montags-Kritik den Speed Racer noch einmal zu geben. Aber nach dem Clip, den Joel gepostet hatte, wusste ich sofort wieder weshalb ich das nicht tun sollte. Das war alberner bunter Kram (jepp, par excellence, zugegeben) und das mag ich einfach nicht.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Diego de la Vega schrieb:
Und zu den Marvels: Ich fand zum Beispiel weder Thor 2, noch Iron Man 3, noch Cap 2 besonders gelungen. Letzteren noch am ehesten, aber auch der war nichts Besonderes. Und geh mir weg mit den Auserwähltenschicksal YA-Kram. Davon war bisher nur Panem genießbar.
Stimme zu. Iron Man 3 ging aber wegen der einen Wendung. Speedracer ist ebenfalls Mist.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Ja, oder genauer gesagt auch. Für mich war auch der Ton und der Humor absolut nicht gut, so... (ich sags erneut) aufgesetzt und künstlich. Andauern viel der Anzug auseinander, dann die Lava-Bösewichte, das Kind ohne Schauspielunterricht... Mich graut es schon beim Erinnern.
 

semperfi

Member
also ich muss hier mal kurz einschreiten:squint:

ich find die wachowski geschwister gar net schlecht, und cloud atlas hatte ja ganz gute kritiken(auch wenn sie net allein regie geführt haben):squint: ja gut speed racer war nicht die welt, aber extrem unterhaltsam vor allem die ganzen farben und effekte waren es wert:squint:

naja ich freu mich auf jupiter ascending auch wenn der trailer bei mir so gar nix hervorruft (aka geil den muss ich sehen, oder was ist denn das für ein scheiß:squint:), weil die interpretation des universums sehr interessant aussieht.

mal abgesehen von den ganzen vorurteilen, wird der film finanziell sowieso ein flop, das kann ich jetzt schon mal ganz klar vorraussagen. kennt jemand das budget des films?
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Diego de la Vega schrieb:
Pseudo, im Sinne von Möchtegern. Dahinter könnte ich noch cool, unterhaltsam... setzen.
Da musst du auch irgendwas dahinter setzen, damit man (ich) auch weiß, was genau du denn als pseudo erachtest. Da die meisten Leute mit nur "pseudo" ja "pseudo intelleküll" meinen, sollte dir noch mehr daran gelegen sein, das Wort zu erweitern, da du ja etwas anderes meinst. Wobei ich es auch sehr eigenartig finde, einem Film "pseudo Unterhaltsamkeit" vorzuwerfen. Anders als intellektueller Gehalt ist Unterhaltsamkeit wesentlich schwammiger besetzt und noch viel stärker von subjektiven Einflüssen abhängig. Entweder der Film unterhält dich oder nicht, aber das pseudo zu nennen finde ich frech. "Coolness" hingegen kann absolut "pseudo" wirken, aber bei so was warte ich auch mal den Kontext, sprich den Gesamtfilm ab. Aber allein in Trailern habe ich dieses Jahr schon einiges gesehen, was mehr "pseudo" in seiner Coolness hatte, als der hier.

Diego de la Vega schrieb:
Die Geschichte könnte dabei platter nicht sein
Das hält uns doch sonst auch nicht davon ab, das Unterhaltungspotential einer "platten" Geschichte anzunehmen. Aber ja, stimmt, du findest das Unterhaltungspotential ja pseudo. :tongue: Und so wie du die Geschichte runterbrichst, hatte zum Beispiel dein innig geliebter ( :clap: ) "Snow White and the Huntsman" keine nennenswert bessere Geschichte. Und die Effektivität simpler, aber funktionierender Geschichten wird ja eh regelmäßig missverstanden. Über den ach so simplen und geklauten (ja, ist er) "Avatar" wurde - als er dann seinen etwas zu gewaltigen Erfolg halte - lang und breit gemeckert und gewitzelt, weil die Fanscharen lieber originelle Filme wollten. Ich weiß jetzt nicht mehr genau wie du "Avatar" besprochen hattest, aber allgemein gesprochen rennen diejenigen, die über die 0815-Pocahontas Geschichte bei "Avatar" lachen freudig alle zwei Jahre in einen neuen Transformers Film. Leute wie ich kriegen bzgl. Transformers ja nicht die Krise, weil die Geschichten flach und unoriginell sind, sondern weil sie kaum funktionieren und zu dramaturgisch kaum tragbaren 150 Minuten Monster aufgeblasen werden, wo jeder Ansatz eines roten Fadens vergebens ist.

Diego de la Vega schrieb:
Und geh mir weg mit den Auserwähltenschicksal YA-Kram. Davon war bisher nur Panem genießbar.
Ähm ja, zu dem Punkt. Überdenke doch noch einmal, wie viele Filme und Geschichten du damit ausgrenzt, wenn du das Auserwähltenschicksal nur auf "YA-Kram" reduzierst. Was sind denn viele Superhelden, wenn nicht Auserwählte? Die etwas geerdeteren Marvel Figuren weniger, aber das flexibel einsetzbare Spider-Man Prinzip ("Aus großer Macht folgt große Verantwort") ist das Dilemma eines Auserwählten. Spidey ist eigentlich Opfer eines dummen Zufalls, aber z.B. macht die TASM Reboot-Reihe alles nur Erdenkliche, um Peter Parker zu einem vom Schicksal, von Oscorp und Co. als Superwesen auserkorenen Charakter zu machen. Katniss ist z.B. weniger Auserwählte im wörtlichen Sinne als Andrew Garfields Peter Parker. Superman verkörpert dieses Auserwähltenschicksal wie kaum ein Anderer. Ein Grund mehr, warum MOS so eigenartig war. Fast jeder (Super-)Held hat eine Form von Dilemma, ein Problem, das den Werdegang zum bzw. das Dasein als Held schwierig gestaltet. Und da das aktuelle Unterhaltungskino (ob pseudo oder nicht) aktuell so ein klein wenig auf (Super-)Helden abfährt, ist es schon erstaunlich, wie wenig da häufig mit gemacht wird bzw. was für Filme (Speed Racer :biggrin:) ähnlich viel oder gar mehr leisten, als die so genannten Superheldenfilme.
 

Joker1986

0711er
brawl 56 schrieb:
Ich hab das Gefühl, das ganze wird ein Flash Gordon Remake...



:bibber:
Mega - man sollte mal wieder über ein Flash Gordon Remake sprechen! Hat Ted den Film noch nicht genug gehypt?! :rolleyes:

Hab den Trailer jetzt auch die Tage im TV gesehen und war überrascht. Hatte von dem Film zwar immer mal wieder gelesen, aber bis dato noch kein Bildmaterial gesehen. Hat mich aber überraschend begeistert.
Mehr zum Beispiel als ein Interstellar-Trailer. Oder der komplette Gravity-Film :ugly:
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich habe das Gefühl, das der Film in Amerika und bei uns floppen wird. Ist er in den USA schon erschienen? Gibt es Zahlen?
 
Oben