The Expanse ~ Thomas Jane

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Also, falls ihr einen gewissen "Spacewalk" damit meint, fand ich den keineswegs gut umgesetzt. Eher daneben für eine Serie, die sonst dafür bekannt ist, "realistischer" vorzugehen.
Wobei, schlecht fand ich die Folge jetzt nicht. Aber leider nicht so berauschend wie die anderen der fünften Staffel. Mal schauen, sind ja leider nur noch drei Folgen, aber ich hoffe mal, die werden wieder besser...
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Wie meinst du das? Ich glaube realistischer wurde es bisher noch nicht gezeigt - zumindest in nix was ich gesehen hätte.
Im Buch wars detaillierter beschrieben, aber das Gezeigte deckte sich eigentlich ganz gut damit. Hatte das nach dem Lesen mal grob gefactchecked und das sah alles relativ plausibel aus.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Wie meinst du das? Ich glaube realistischer wurde es bisher noch nicht gezeigt - zumindest in nix was ich gesehen hätte.
Klick. Es geht eben nicht nur um die Luft in den Lungen - alle Gase deines Körpers werden sich schnellstmöglich einen Ausgang suchen oder notfalls schaffen. Dazu kommt noch, dass der menschliche Körper zu einem Großteil aus Wasser besteht, was bei dem (nicht vorhandenen bzw. minimalen) Druck ebenfalls schleunigst in die Gasphase übergeht und einfach nur raus will. Ganz zu schweigen von den Temperaturen...
Also nein, das war weit von realistisch entfernt.
Ein wenig besser (aber nicht viel) habe ich das in "Event Horizon" gesehen.
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Joa, das deckt sich mit dem was ich dazu gelesen hatte. Ich bin mir nicht ganz sicher was du vermisstest? Gasförmiges Wasser aus den Tränendrüsen? Check. Anschwellende Augen? Check. Herauszögern des Bewusstseinsverlusts durch Injektion mit sauerstoffangereichertem Blut? Check. Verbrannte Haut auf Sonnenseite? Check.
Auf Kotzen und Defäkieren kann ich grade noch wohlwollend verzichten. :hae: Hatte kurz nach der Folge in nem anderen Diskussionsthread noch nen (medizinischen) Doktor gelesen, der die Authentizität der Darstellung gelobt hat. D:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
@HurriMcDurr: Mich hat die Sequenz an sich gestört, weil niemand sowas überlebt. Vielleicht, wenn nur Sekundenbruchteile vergangen wären, aber eben nicht so. Für "realistisch" hätte der Ausflug nicht so lange dauern dürfen.
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Du hast doch selber den Artikel verlinkt der sagt, dass nicht bekannt ist wie lange man es überlebt. :confused:
Was warn das in der Serie - habe ned mitgezählt? Im Buch warns glaubsch ~15 Sekunden.
In Tierversuchen hams Schimpansen in vakuumähnlichen Bedingungen wohl bis zu 3min ohne kognitive Defekte ausgehalten... Fands ehrlich gesagt recht plausibel dargestellt, aber es ist auch einfach (aus offensichtlichen Gründen) zu wenig erforscht.
EDIT: Quelle
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
@HurriMcDurr: Das Beispiel im Artikel bezog sich auf eine Vakuumkammer, nicht den Weltraum. Klar, es ist nicht bekannt, wie lange man überleben kann, weil es dafür kein Beispiel gibt (zum Glück, wie du ja auch sagst). Aber die Physik lässt sich trotzdem nicht ausbremsen und ein realer Fall würde mit Sicherheit anders aussehen als in "The Expanse".

Will mich aber auch nicht streiten. Mich hat's eben gestört, dich nicht. Kann ich mit leben.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Laut diesem Video (und die haben meist gute Quellen) verliert man im All nach 10 Sekunden das Bewusstsein. Das hat Naomi durch die Injektion abgewendet. Überleben selbst kannst du bis zu einer Minute. Außerdem soll die Beschaffenheit unsere Blutadern und Gefäße verhindern, dass alles einfach ausströmt oder platzt. Zum Beispiel wird die Vakuumszene in Event Horizon als hochgradig unrealistisch beschrieben.

Klar dehnen sie ein wenig das Machbare, es bleibt eine Story und man will Spannung erzeugen aber sie bewegen sich auch hier im Bereich des theoretisch Möglichen. Wie sie mit der Strahleneinwirkung umgehen, ist eine andere Frage. Da kam der Abspann zu früh aber seit Holden und Millers Eros Abenteuer, wissen wir ja, dass The Expanse bei Strahlenkrankheiten und Krebs schnell mal die magisch medizinische Autorenkeule schwingt. Außerdem leben Belter im Weltraum, werden also vorne herein eine höhere Strahlenbelastung aushalten können, als normale Erdlinge. Das kann sicherlich ebenfalls eine Rolle spielen.

@Clive77 Ich verstehe dich. Im Buch haben sie das wesentlich ausführlicher beschrieben. Auch wie sie Für und Wider abwägt. In der Serie fand ich es etwas zu "spontan". Normalerweise würde mich sowas auch raushauen und ich würde recherchieren und nachlesen, da ich es nicht für realistisch halten würde. Habe ich damals auch, als ich es im Buch gelesen habe. Daher weiß ich, dass es im Bereich des Möglichen ist und nicht komplett inkonsistent zu Welt, welche die Autoren errichtet haben. :biggrin:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Nachdem was sie zu Cyn gesagt hat, nehme ich an, dass das nur ein kleiner Sprengsatz war, so dass außer Cyn niemand draufgegangen ist. Oder was meint ihr?
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
@Woodstock:
Schönes Video. Ich wäre mir aber sehr sicher, dass der Typ dort eine einfache Membranpumpe verwendet, um auf einen Druck von ca. 30 mbar zu kommen (und das Wasser somit bei RT sieden zu lassen). Die haben wir im Studium auch oft verwendet, meist am Rotationsverdampfer, um Lösungsmittel unter Vakuum und mit nur leichtem Erhitzen des Kolbens mit der (gelösten) Probe zu entfernen. Wasser war dort allerdings immer schon ein Problem, weil die Pumpenleistung nicht stark genug ist. Selbst wenn man auf 5-10 mbar runterkommt, bleibt da immer etwas Wasser zurück (sofern man den Kolben nicht tagelang am Rotationsverdampfer lässt oder die Heizleistung erhöht). Für die Trocknung haben wir daher Drehschieberölpumpen verwendet, die im besten Fall auf 0,001 mbar kommen, also 10 hoch -6 bar oder 10 hoch -3 mbar.
Im interplanetaren Raum hast du aber unter 10 hoch -18 mbar. Da wäre der Testballon mit Wasser sicher sofort geplatzt. Und auf einen Menschen bezogen mag die Haut vielleicht ein bisschen schützen, aber denk' mal an die Augen oder daran, dass unsere Haut Poren hat, die Schweiß absondern, wenn wir uns anstrengen. Ein so extremes Vakuum saugt dann überall und ist ein ganz anderes Kaliber, als die künstlichen Vakuumkammern, die man auf der Erde bis dato erzeugen kann.

@Manny: Wie meinen? :confused:
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Ich weiß nicht genau was du für eine Explosion meinst, aber ich glaube das was du als Auslöser identifiziert hast öffnet die Luftschleuse des Schiffes auf das sie "springt". Cyn ist tot wegen Vakuum - da sollte eigentlich nix explodiert sein. Die anderen sollen denken, dass sie sich umgebracht hat.
 

Woodstock

Z-King Zombies
@Manny
Die herausstömende Luft gibt ihr den Antrieb, da war keine Explosion. Cyn hatte auch noch die Magnetschuhe, deswegen stand er nur da.

@Clive77
Ich denke, im Video diente das nur zur Visualisierung der NASA Ergebnise.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Eben nochmal nachgesehen. Was ich für eine Explosion gehalten habe, war nur die Sonne, die kurz aufblitzt.
So oder so...schade um Cyn.

Edit @Woodstock
Wo habe ich was von Luft geschrieben?
 

Noermel

Well-Known Member
Neuste Folge war wie auch letzte Woche etwas ruhiger aber dennoch gut.

Nächste Woche Doppel Folge Staffel Finale :bibber:
 
Oben