3D Thread - Wie war euer letztes 3D Erlebnis im Kino?

Grintolix

Well-Known Member
ja, stimmt. Start war Juli 2009. Final Destination 4 (September 2009), Coraline (August 2009) sind dann auch schon vor Avatar in 3D gelaufen. Avatar hat halt dann den großen Run ausgelöst.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Um diesen Thread mal wieder zu beleben, lasst uns doch mal 2015 ansprechen. Was kam denn bisher alles in 3D?

Ant-Man - alle Miniaturszenen haben allesamt sehr vom 3D gewinnen können, find ich. Das erste Mal, dass ein MCU Film 3D für mehr als einfache Spielerei nutzte. Vielleicht nicht technisch der beste 3D Einsatz, aber inszenatorisch.

Avengers - Age of Ultron - das war ja eher nicht der Rede wert.

Jupiter Ascending - nur in den Raumschiffszenen brauchbar, sonst überflüssig

Jurassic World - gefiel vielen hier nicht, war aber meiner Meinung nach besser als erwartet. Gerade bei der Gyrokugel.

Mad Max - Fury Road - vielen gefiel die Gitarre und der Doof Warrior nicht, mir scho :squint: auch der Sandsturm kam im 3D sehr gut

Pixels - please kill me

San Andreas - Rock haben wir auch in 3D schon besser gesehen

Terminator Genisys - okay okay okay, sagen wir der T-3000 hat durchaus davon profitiert. Die Brückenszene hätte besser wirken können

Über die Animationsfilme (Minions, Baymax) brauchen wir wohl nicht sprechen. Das hat sich ja mittlerweile eh als immer super bewiesen.

Leider nicht im Kino bzw nicht in 3D bzw überhaupt nicht gesehen:

- Asterix im Land der Götter
- Divergent 2: Die Bestimmung - Insurgent
- Home
- Poltergeist
- Seventh Son
- Spongebob Schwammkopf 2: Schwamm aus dem Wasser

Was hingegen meiner Meinung nach ruhig 3D hätte haben können: A World Beyond. Da kam eine Menge aus dem Computer, und es gab reichlich Flugsequenzen.

Was noch an 3D Kram kommt:

- Everest
- Inside Out
- Hotel Transsilvanien 2
- Hunger Games 4
- Mark Watney
- Paranormal Activity GD
- Peanuts
- SW
- The Walk

Wie habt ihr das Jahr bisher so empfunden? Freut ihr euch 3Dmäßig noch auf was?
 

Dr.Faustus

New Member
Mittlerweile bin ich auch ziemlich froh, wenn es nicht 3D ist. Wenn der Film aber nur in 3D läuft und ich drauf verzichten kann den im Kino zu gucken, warte ich lieber ab. Ansonsten nehme ich 3D wohl oder übel und werde manchmal noch überrascht, dass man das auch sinnvoll nutzen kann, wie bei Ant-Man
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Also das 3D in Alles steht Kopf hat mich nicht so von den Socken gehauen.

Aber das vom The Walk Trailer sieht natürlich bombe aus.

Shins meinte glaub, dass der Effekt bei Everest ziemlich cool gewesen wär.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Dr Strange ist der erste MCU Film, bei dem sich 3D wirklich lohnt. Nicht in den gewöhnlichen Alltagsszenen, aber sobald Portale geöffnet, magische Zeichen geschrieben und die Regeln der Physik gebrochen werden, kommt die Tiefenwirkung erstmals so richtig zum Einsatz.

Und sonst, die letzten Wochen?

Brauchbares 3D hatten

Jungle Book
Ghostbusters 3
Star Trek Beyond

Unnötiges 3D hatten

Batman v Superman
Cap 3
Independence Day Resurgence
Legend of Tarzan
Suicide Squad

Bei

Alice 2
Turtles 2
Warcraft
X-Men Apocalypse

wars okay, aber bla
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Jay schrieb:
Ich weiß, hier gehts ums Kino, aber im Heimkino ist die 3D Fassung von Warcraft außerordentlich gelungen.
Grandiose Tiefenwirkung, grade bei den Landschaftsmomenten und die Zauberei-Effekte sind auch nicht von schlechten Eltern.
Der kann was :top:
 

Constance

Well-Known Member
Im Kino wirkt für mich nahezu jeder Film in 3D verschenkt. Unser "modernisiertes" Kino hier im Raum kann mich in keine 3D Vorstellung locken. Daher vermeide ich seit einiger Zeit bewusst diese Versionen. Natürlich wird man durch reine "3D-Starts" ohne Zweitvorstellungen von 2D-Versionen in den ersten Wochen bei gewissen Filmen gezwungen...und jedesmal enttäuschend. So richtig zur Geltung und vorallem zu einem bewertenden Zustand kommt 3D für mich nur im Heimkino in Frage.

Fand Jungle Book ragte da noch etwas hinaus, aber sonst gesellt sich alles in den Morast aus "Unbrauchbar".

Warcraft ist daheim wirklich ein Augenschmaus!


Apropro: Alle Jahre wieder, was Jay? 10/2017 das nächste Ausgraben des Threads. :biggrin:
 

narn5

Elwood Blues
habe vier Filme bis jetzt gehabt wo ich 3D als wirklichen Mehrwert empfunden habe.

Avatar (dafür wurde der einfach gemacht)
Dread (großartige Zeitlupen Effekte)
Gravity (diese Weite...)
Dr. Strange (der knallt Visuel einfach)

oft ist es mir egal, da ärgert mich dann der Aufpreis.
manchmal stört es einfach (Aktion meistens. Captain America 2 war das schlimmste)
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Das 3D von The Force Awakens war ja bereits grundsolide, das von Rogue One ist öhm, richtig sehenswert? Rundum schöne Tiefeneffekte, die Edwards' Talent für Dimensionsdarstellung effektiv unterstreichen, dazu immer übersichtliche Actionszenen mit angenehmen Schwenks.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Jay schrieb:
Das 3D von The Force Awakens war ja bereits grundsolide, das von Rogue One ist öhm, richtig sehenswert? Rundum schöne Tiefeneffekte, die Edwards' Talent für Dimensionsdarstellung effektiv unterstreichen, dazu immer übersichtliche Actionszenen mit angenehmen Schwenks.
Ich empfand es es als völlig unnötig, da oft unmerklich und schwach. Sky meinte weiter vorne wäre es in der PV ganz ok gewesen. Aber in der Mitte der Mitte war das hier nichts. Gar nichts.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Jepp, fand das 3D auch sehr unnötig und kaum bereichernd. Das hatte bei Dr. Strange einen deutlich besseren Effekt.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Fand Dorie auch eher schwach. Und bei Rogue One einzig die Szenen aus Perspektive des X-Wing sehenswert sowie ein paar kurze Tiefeneffekte am Ende.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Hatte es ja schon in der Kritik erwähnt, das 3D für Rogue One war nicht nur wieder Geldverschwendung, sondern hat dem Film auch geschadet.
Die karibischen Farben im letzten Drittel waren leider nicht annährend so farbenfroh, wie es sein sollte, dem Grauschleier der 3D-Brillen sei Dank.
Ansonsten ist der Film auch über lange Zeit recht dunkel gehalten, was die Brille noch einmal verstärkt hat.
Die 3D Effekte waren auch nicht wirklich so besonders, dass man das gebraucht hätte.

Absolute Negativwerbung für eine Technik, die nach aktuellem Stand so unfassbar ärgerlich ist, dass man sich wünscht, sie wäre niemals erfunden worden.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Ich frg mich immer, wie die Kinos bei den Leuten eingestellt sind. Bei mir blieben die Farben knackig, weil der Projektor einfach heller eingestellt ist. Fand da nichts Negatives, aber weitestgehend unnütz. Da der Eintritt aber eh nur 11€ gekostet hat, ging das schon in Ordnung.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Vielleicht ist das bei euch so, wenn du den Vergleich nicht machst, kommt dir das aber vielleicht auch nur so vor.

Ich habe die Brille immer wieder von der Nase genommen und den Vergleich gemacht. Wenn einem dieser Unterschied erst einmal klar ist, fällt es schwer das zu ignorieren.
Ich glaube auch nicht, dass ein heller Projektor zu schöneren Farben führt. Ich merke das an meiner dunklen Folie auf meinem Smartphone Display, die Farben sind darunter nun Mal mit einem Grauschleier belegt, egal wie hell ich das Display mache.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Dann stört es mich vielleicht nicht so stark. Aber wer sagt, dass ich nicht immer mal wiede den Vergleich mache? Die Farben blieben für mich aber kräftig und satt. Finde, da wird immens viel Aufhebens drum gemacht.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Mestizo schrieb:
Dann stört es mich vielleicht nicht so stark. Aber wer sagt, dass ich nicht immer mal wiede den Vergleich mache? Die Farben blieben für mich aber kräftig und satt. Finde, da wird immens viel Aufhebens drum gemacht.
Ich finde, wenn es Leute gibt die das stört und ich gehöre dazu, dann ist dieses Aufheben durchaus berechtigt.
Ich zahle mehr Geld und erhalte eine schlechtere Qualität dafür.
Das mag ein subjektives empfinden sein, es gibt viele die sich daran nicht stören, aber ich bin da eben nicht der Einzige, der ein Problem damit hat.
 
Oben