The Witcher - Die Serie (Netflix) ~ Henry Cavill spielt Gwent

McKenzie

Unchained
Was ist mit Pattman? :biggrin:
Wart nur ab, das wird ein Hipster-Indie-Batman erster Güte! Schwarzweiß, alles pantomimisch dargestellt, expressionistisch-traumhaftes Setdesign.

Na, aber ich sagte ja nicht, dass sie gar nix mehr Großes machen Kohle muss ja auch wieder rein, und Twilight ist jetzt schon bisl her. Aber generell zieht's den seit Jahren zu interessanten kleineren Projekten.
 

Raphiw

Godfather of drool
Du darfst die postmodernen Theaterkulissen und die Tatsache daß es ein Stummfilm ist nicht vergessen. Außerdem sind 15 Minuten des Films eine Szene in der Catwoman ihren lippenstift fallen lässt, was einerseits das ablegen ihrer Verletzlichkeit symbolisiert und andererseits vom Betrachter als ihre Origin gesehen werden soll. :biggrin:

Der Score ist btw aus den Geräuschen von Fledermausflügelschlägen zusammengesetzt. Ansonsten kommt nur eine Triangel zum Einsatz.
 

Constance

Well-Known Member
Klingt eher nach einer Ergänzung! Wohl in etwa so, wie das Silmarillion nicht zwingend zum Verständnis von Herr der Ringe herhalten muss, aber wenn man es kennt, schadet es nicht.
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Bin gespannt. Das heißt ja dann auch, losgelöst von jeglichen Quellmaterial. :smile:

Nur eine Sache: bitte kein hingerotztes 3D Anime Gedöns. Das darf schon klassischer anmuten, wie Castlevania von Netflix.
 

Raphiw

Godfather of drool
Bin gespannt. Das heißt ja dann auch, losgelöst von jeglichen Quellmaterial. :smile:

Nur eine Sache: bitte kein hingerotztes 3D Anime Gedöns. Das darf schon klassischer anmuten, wie Castlevania von Netflix.
Man darf wohl sowas wie Avatar - die Legende von Aang erwarten. Denn das selbe Studio sitzt dahinter. Ist glaube ich ein südkoreanisches. Mir sagte damals dieser östliche Zeichenstil mit starkem westlichen Einfluss jedenfalls zu.
Die haben damals auch mit viel Liebe zu Detail gearbeitet. Denke auch nicht daß es trotz des Titels losgelöst vom Quellmaterial sein muss. Es könnte auch sein das man sich einzelne Kapitel rausnimmt. Bei dem Titel könnte ich mir gut vorstellen daß gezeigt wird wie Geralt zu seinem Namen kommt. Aber... Who knows.
 

Metroplex

Well-Known Member
Mich würde noch interessieren ob Henry Cavill da dem Witcher seine Stimme leiht. Wäre super schade wenn nicht.
 

Beckham23

Well-Known Member
Die wenigen Pluspunkte der Serie vorn weg: das Widersehen mit Plötze, Gerald (Alexander Doering genial wie immer...!!!), Yennefer, Triss, Rittersporn, und Ciri waren schon toll - besonders, weil alle Charaktere wie die im Spiel (Witcher 3) aussahen. Gut hinbekommen. Auch Effekte und Schauplätze waren ordentlich gewählt. Aber der Rest??? Das war nix. Immer wieder tauchen Leute auf die schon tot waren, dann gibt es wohl Rückblenden, dann spielt die Handlung wieder in der Zukunft...hä??? Wer soll da durchsehen. Warum kann man da keine zeitliche Einblendung ins Bild bringen, damit man weiß, wann die Handlung spielt. Dasgleiche mit den Handlungsorten - keine Ahnung wo die sich überall rumgetrieben haben - wir ja nix genannt.

Genau dasselbe war vor einigen Tage bei Carnival Row und His dark materials so: kann man da nicht mal in der ersten Folge ein Intro bringen und alle Parteien mal kurz vorstellen damit man überhaupt mal einen Überblick hat - die Handlung selbst schafft das ja nicht?!? Während der Handlung werden Namen genannt die sich kein Mensch merken kann, was ja typisch für Fantasieserien/handlungen ist. Aber scheinbar wird heutzutage vorausgesetzt, daß man 50000 wikis lesen muß, um irgendwas zu verstehen...Da schaut man die Serien schon komplett an einem Tag und versteht trotzdem nur die Hälfte...

Zurück zum Hexer: Lust um mal wieder Witcher 3 zu spielen hat die Serie überhaupt nicht verbreitet - gibt keinen Bezug zum Spiel. Hätte ja gedacht, daß man in der Serie auf Orte aus dem Spiel trifft aber nix da...zum Glück zieht das Spiel allein, um es mal wieder zu spielen.
Auch sonst war die Handlung konfus und enttäuschend. Warum kann Gerald nicht von Ort zu Ort ziehen und verschiedene Quests erledigen - genau wie im Spiel? Stattdessen gibt es eine fade Hintergrundgeschichte die niemand kapiert.
Ich frage mich, warum sich keine Serienmacher mal ein Beispiel an Burn Notice nehmen. Das Serienkonzept war so genial: ein Fall pro Folge, plus ein wenig Hintergrundgeschichte. So muß das sein!
 

Deathrider

The Dude
Du weißt schon dass die Serie eine Verfilmung von Geschichten aus den Büchern und Witcher 3 eine Fortsetzung der literarischen Vorlage ist, oder?

Lust um mal wieder Witcher 3 zu spielen hat die Serie überhaupt nicht verbreitet
Dann waren die um mehrere hundert Prozent gestiegenen Verkaufszahlen von Witcher 3 nach Serienrelease wohl Fake News.

Du hast übrigens dein "Becks" am Schluss vergessen.
 
Oben