BG Kritik: „Ice Age 3: Die Dinosaurier sind los“

7. Juli 2009, Christian Mester

Als Sid eines Tages eine versteckte Welt mit Dinosauriern findet, wird er spontan Ziehvater für drei Tyrannosaurier-Babies. Ihm auf der Spur sind daraufhin Diego, Manny und seine Freundin, die ihrerseits dabei sind, Eltern zu werden. Die wohl skurrilste Familiengeschichte aller Zeiten, voller Dinos und Disaster.

(C) 20th Centuy Fox

ICE AGE 3: DIE DINOSAURIER SIND LOS (2009)
ICE AGE 3: DAWN OF THE DINOSAURS
Regie: Carlos Saldanha
mit den Stimmen von u.a.: Otto Waalkes

Kritik:
Nach dem allgemein großen Lob am ersten durfte sich 2 verstärkt Kritik über verlorene Werte anhören, aber auch 3 versucht es gar nicht erst, zu alten Stärken zurückzukehren. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, da er stattdessen andere Stärken gelungen ausbaut.

Den Autoren sei Dank ist der Humor im dritten nicht mehr ganz so flach und bedeppert wie zuvor, und den fehlenden Anspruch ersetzt man einfach mit völlig verrückten Momenten – und mehr Action. Ob im Wasser, zu Land oder neuerdings auch in der Luft, durchweg geht es flott zur Sache, wobei die Dinos fast immer klasse eingesetzt werden. Da braucht man sich auch nicht wundern, wenn Kids nach dem Kino über beide Backen strahlen und wie Flugsaurier durch die Gänge segeln, oder gar lauthals ihre liebsten Sid-Szenen nachspielen.

Während Scrat mit seiner Nuss mal wieder mit die besten Szenen bekommt (sein Act wird langsam zur Mr. Beanschen Selbstnummer), bekommt der werte Sid (wieder klasse von Otto Waalkes gesprochen) endlich mal wieder mehr zu tun; als frisch gebackener Dino-Papa darf er laufend gepflegten Unsinn verzapfen und wie ein wilder Mix aus Charlie Chaplin und Goofy über die Leinwand tollen. Statt pansiger Love-Story gibt es darüber hinaus den wohl besten Tyrannosaurus seit Jurassic Park II: The Lost World und zum Glück auch wieder Gags, bei denen auch die älteren Semester wieder was zu Lachen haben – wenn man denn ein gesundes Maß an Schadenfreude mitbringt.

Fazit:
Visuell ist der dritte ohne Frage wieder top, was nach dem zweiten aber eh nicht anders zu erwarten war. 3 springt also guter Dinge in die Mitte der Vorgänger und dürfte jeden bestens unterhalten, der schon die anderen zwei nett fand..

5,5 / 10

Autor: Christian Mester

Dieser Filmenthusiast (*1982) liebt es, manchmal auch mit Blödsinn, Leute für Filme zu begeistern. Hat BG im Jahr 2004 gegründet und ist dann für Pressevorstellungen, Interviews und Premieren viel rumgereist, hat als Redakteur u.a. für GameStar geschrieben, war dann mal Projektleiter in einer Werbeagentur mit Schwerpunkt dt, Kinostarts und - schaut gerad vermutlich schon wieder was.