Trailerkarussell: Die interessantesten Trailer der Woche

6. April 2019, Christian Westhus

Gefühlt 3000 mehr oder minder relevante Filme und Serien starten jedes Jahr, die allesamt beworben werden wollen. Bei diesem Überangebot an Material, noch dazu verteilt auf unzählige Provider, kann man schon einmal den Überblick verlieren. Hier im Trailerkarussell von BereitsGesehen versuchen wir dem entgegen zu wirken. Zum Wochenende hin, zwischen Beine-hoch, Fußball und Abendplanungen, fassen wir die wichtigsten Trailer der vergangenen Woche (und vielleicht ein wenig darüber hinaus) zusammen, stellen die dazugehörigen Filme vor.
So gab es zuletzt den ersten Eindruck der vielleicht ungewöhnlichsten Comicverfilmung der nächsten Zeit, dazu Zombies, Geisterpuppen und Serien.

Joker:
Während sich das DC-Universum bei Warner Bros. gerade irgendwie neu erfindet, darf „Hangover“ Regisseur Todd Phillips seine ganz eigene Version zur Figur des Jokers angehen. Komplett losgelöst vom Ben Affleck Batman, von Jared Leto und vom eventuell kommenden neuen Batman, spielt Joaquin Phoenix einen gescheiterten Komiker namens Arthur Fleck, der zum „Clown Prince of Crime“ in Gotham City wird. Robert de Niro spielt mit und Martin Scorsese soll seine Finger mit ihm Spiel gehabt haben, beschrieb Phillips den Film doch als Variation von Scorseses „The King of Comedy“, nur eben mit dem Joker, dem Gotham City Hintergrund und einer Familie Wayne an den Seiten. – Ab 17. Oktober in den deutschen Kinos. (Hier besprechen wir in der BG Community den Trailer.)

Avengers: Endgame
Der vielleicht größte Film des Jahres hat derweil einen weiteren kleinen Kinospot bekommen, der überraschenderweise (oder nur gefühlt) mehr zeigt als die bisherigen Trailer. Dennoch sehen wir auch hier nur, was ohnehin schon feststand: die verbliebenen Avengers + Neuzugänge stellen sich gegen Thanos auf, der das bisher reichlich gelassen sieht. (Was sagst du dazu?)

Lucy in the Sky:
Das Kinodebüt von „Fargo“ und „Legion“ Serienmeister Noah Hawley ist lose inspiriert von der Geschichte der Astronautin Lisa Nowak, die nach ihrer Rückkehr zur Erde einen mentalen Zusammenbruch hatte und u.a. ihren Ex-Geliebten entführte. Lisa heißt nun Lucy und wird gespielt von Natalie Portman, mit dabei sind „Legion“ Star Dan Stevens als Lucys Mann und „Mad Man“ Star Jon Hamm.

Für Horrorfreunde:

  • Mit Annabelle Comes Home erscheint bereits der dritte Teil des Ablegers von „The Conjuring“, rund um die besessene Horrorpuppe Annabelle und die paranormalen Ermittler Ed und Lorraine Warren. Den Trailer gibt es hier. – Am 04. Juli in den Kinos.
  • Horror der etwas anderen Art (oder auch nicht) kommt von Produzent Guillermo del Toro und „Trollhunter“ Regisseur André Øvredal, die sich berühmten Kinderhorrorbüchern aus den 80ern annehmen. Wie in „Gänsehaut“ finden Jugendliche ein Buch, dessen Schrecken lebendig werden, nur um ein Vielfaches ernster und tödlicher als in „Gänsehaut“: Scary Stories to tell in the Dark (Trailer)
  • Und Horror der garantiert anderen Art liefert Kultregisseur Jim Jarmusch mit der starbesetzten Zombiekomödie The Dead Don’t Die. Also „Zombieland“ und „The Walking Dead“ im unverkennbaren Jarmusch Stil. Mit dabei sind Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Selena Gomez, Danny Glover, Steve Buscemi, Iggy Pop und Tom Waits. Zum Trailer

Weitere Trailer:

  • Den ersten Teaser zum Deadwood Film besprechen wir hier.
  • Ein neuer Kinospot für Godzilla: King of the Monsters.
  • Wenn sie sich nicht gerade mit Avengers umgibt, spielt „Nebula“ Karen Gillan in Indies wie All Creatures Here Below, wo sie und ihr Freund als Kleinkriminelle einen Säugling auf der Straße finden.
  • In der Netflix Serie The Society verschwinden plötzlich alle Eltern und Erwachsenen, lassen die Jugendlichen in einer „Herr der Fliegen“-ähnlichen Situation zurück. Ab Mai.
  • Und es gibt einen ersten Trailer zur noch immer reichlich unbekannten Amazon Serie von „Drive“ Regisseur Nicolas Winding Refn, in der Miles Teller einen Cop spielt: Too Old To Die Young. Diesem ersten Eindruck entsprechend bietet die Serie alles, was man von Refn erwartet: Neon, Cliff Martinez Musik, stilisierte Gewalt und extravagante Kostüme.

Teil dem Forum mit, welche Filme und Serien dich interessieren.

Autor: Christian Westhus

Ein echter Ostwestfale. Gebürtig aus einer kleinen Doppelstadt, die niemand kennt, studierte Literatur in einer Stadt, die es angeblich nicht gibt (Bielefeld). Arbeitet seit 2006 für BereitsGesehen, schreibt Kritiken und Kolumnen, gehört zum Podcast Team und ist einmal im Monat beim KultKino in Lippstadt zu sehen.