KultKino in Lippstadt: 60 Besucher schauten „Spiel mir das Lied vom Tod“

17. April 2019, Daniel Schinzig

Lippstadt. High Noon. Die Sonne scheint. Die Temperaturen sind warm. Das perfekte Wetter, um in der Innenstadt ein Eis zu genießen oder dank des verkaufsoffenen Sonntags auf Hüpfburgen den Flummi zu machen. Doch wer ein wahrer Cowboy ist, der macht nicht den Flummi. Und der isst auch kein Eis. Nein, der schnappt sich Stiefel und Hut, trotzt dem Frühlingswetter und geht ins Kino. Oder genauer: ins Cinema+Studio. Denn die zweite Ausgabe des von uns präsentierten KultKinos brachte am Mittag des 7. Aprils direkt einen der bekanntesten Filme und größten Klassiker aller Zeiten zurück auf die Leinwand: „Spiel mir das Lied vom Tod“! Rund 60 Besucher ließen sich das nicht entgehen!

Die BG-Redakteure Christian Mester, Christian Westhus und Daniel Schinzig sowie Freundin Mareike Kohlstrung standen nach dem Film für Diskussionen bereit.

© Alexander Rox

Spätestens, als die Musik von Filmkomponist Ennio Morricone das erste Mal aus den Saal-Lautsprechern schallte, war eine kollektive Gänsehaut nicht mehr zu verhindern. Die Besucher, die ihren Erstkontakt mit Sergio Leones Kult-Western hatten, waren ohnehin nach kurzer Zeit geplättet von der audiovisuellen Macht, die der Film auch nach über 50 Jahren noch entfesselt. Aber auch die Anwesenden, die mit dem Streifen vertraut waren – wenig überraschend die Mehrheit des Publikums – genossen sichtlich, die Rache-Story im Kino sehen zu können. Ein Erlebnis, das sich selbst Cineplex-Lippstadt-Geschäftsführer Hubert Nieuwdorp nicht entgehen ließ. Für ihn ist klar: „Spiel mir das Lied vom Tod“ ist mehr als nur ein Film. Es ist ein Meisterwerk.

Die BG-Redakteure Christian Westhus und Daniel Schinzig gaben vor Filmbeginn erneut ein paar kurze Infos über den Hintergrund des Films. Und stellten dann natürlich wieder einige ihrer gefürchtetetn Fragen. Als Preise hatten die beiden Haudegen drei Packungen Beef Jerky, zwei Kinogutscheine für zukünftige KultKino-Termine und eine Blu-ray im Steelbook vom aktuell gezeigten Film dabei. Dafür wollten Westhus und Schinzig wissen:

1. Wie heißt die Tochter von Henry Fonda?

2. Welcher Horror-Regisseur war am Drehbuch beteiligt?

3. In einem Kölner Kino knackte „Spiel mir das Lied vom Tod“ einen Rekord: Wie viele Wochen war der Film dort ununterbrochen im Programm?

Wüsstet ihr es? Verratet uns eure Antworten im Forum.

Und da Bilder manchmal so viel mehr sagen als Worte, gibt es hier noch ein Video des großartigen Tags:

Das nächste KultKino im Cinema+Studio Lippstadt findet am 5. Mai um 12 Uhr statt. Dann gibt es ein Wiedersehen mit Batman und dem Joker. Karten für „The Dark Knight“ gibt es auf der Homepage des Cineplex Lippstadt. Der Eintritt beträgt 7 Euro, Kaffee geht auf uns. Und natürlich werden wir auch wieder live vor Ort sein, um mit euch über Nolans Superheldenabenteuer und Filme generell zu fachsimpeln. Wir freuen uns auf euch!