KultKino in Lippstadt: So war die Premiere mit „Ghostbusters“

6. März 2019, Daniel Schinzig

Wir kamen, wir sahen, wir hatten eine Menge Spaß! Und das nicht nur im spirituellen Sinne. Mit einem der größten Popkultur-Phänomene der 1980er Jahre feierte die von Bereitsgesehen.de präsentierte Reihe KultKino im gemütlichen Kino Cinema+Studio in Lippstadt Premiere: Die „Ghostbusters“ bescherten den rund 30 Gästen eine unvergessliche Zeit – Nicht nur auf der Leinwand, sondern auch im und vor dem Kinosaal.

Ein Team der Ghostbusters German Divison beschützte die Gäste vor paranormalen Ereignissen.

© Daniel Schinzig

Eigentlich spukt es nicht im Studio+Cinema, einem kleinen Kino in der Lippstadter Innenstadt. Und trotzdem untersuchten drei Ermittler für paranormale Fälle am Sonntagvormittag das zum Cineplex Lippstadt gehörende Arthouse-Lichtspielhaus. Einer der Männer streifte mit seinem PKE-Messgerät durch einen der zwei Säle, ein anderer hatte seine Anti-Geister-Waffe stets im Anschlag. Was die beiden Spuk-Spezialisten sichtbar beunruhigte: Die an den Wänden hängenden Bilder, die bereits verstorbene Hollywood-Stars wie Charlie Chaplin und Marilyn Monroe zeigten. Nicht auszudenken, was passieren würde, würden die Film-Ikonen mitten in der Vorstellung in Geisterform aus ihren Bildnissen schlüpfen. Ich gebe es zu: Das hatten wir als Veranstalter nicht auf dem Schirm. Umso besser, dass die Fachmänner diesen paranormalen Sicherheitsverstoß direkt bemerkten und mit ihrer Ausrüstung klärten, ob Gefahr aus dem Jenseits drohen würde. Nach kurzer Zeit kam die Entwarnung: Alles gut. Keine Schleimer oder dunstigen Erscheinungen in Sicht. Die KuKi-Premiere konnte wie geplant über die Bühne gehen.

Na gut, so ganz ernst gemeint war die unheimliche Untersuchung nicht. Aber sie kam umso besser an. Denn die drei Geisterjäger gehörten zu der Ghostbusters German Division, deren Mitglieder unter anderem auf diversen Conventions in ganz Deutschland die Leute an ihrer Liebe zum „Ghostbusters“-Franchise teilhaben lassen. Und am Sonntag kamen Robin, Micha und Kevin extra für uns – und natürlich für ihren absoluten Lieblingsfilm – bis nach Lippstadt, um die Kinobesucher zu bespaßen, auf Wunsch Fotos mit ihnen zu machen und über die Abenteuer der Geisterjäger zu philosophieren. Komplettiert wurde die zu uns gesandte Abordnung von der reizenden Mrs. Stay Puft – der allseits beliebten Marshmallow-Frau.

Veranstalter Christian Westhus, Daniel Schinzig und Carsten Dunke (hinten, v.l.) sowie die Ehrengäste waren begeistert von dem KultKino-Auftakt.

© Daniel Schinzig

Wenn wir schon waschechte Geisterjäger-Cosplayer vor Ort haben, haben BG-Redakteur Christian Westhus, Cinema+Studio-Chef Carsten Dunke und ich das einzig Richtige gemacht: Wir haben uns um Punkt 12 Uhr von der Delegation in den Kinosaal führen lassen. Natürlich mit dem kultigen „Ghostbusters“-Song, der die Division-Mitglieder dazu veranlasste, Christian und mich direkt vor der Leinwand zu einem vom Intro der „The Real Ghostbusters“-Zeichentrickserie inspirierten Tanz aufzufordern. Trotz unserer tollpatschig wirkenden Bewegungsabläufe klatschten die Kinozuschauer schließlich sogar im Rhythmus mit. Nun, der Applaus ist des Narren bester Freund…

Fünfzehn Minuten musste sich unser Publikum noch bis zum Filmbeginn gedulden. Denn Carsten begrüßte alle und erklärte das Konzept der KultKino-Reihe, Christian und ich gaben ein paar Infos zum KuKi-Auftakt-Film und hatten noch ein paar Sachen zu verschenken. Für die Beantwortung der Frage nach dem Titel des Films, in dem Bill Murray in einer Zeitschleife gefangen ist, gab es eine Tüte Marshmallows – natürlich eine Anspielung auf das Finale von „Ghostbusters“, genauso wie die auf den Tischen im Saal verteilten Schüsseln mit zum Verzehr gedachten Marshmallows ein kleiner augenzwinkernder Verweis auf einen der bekanntesten Gegenspieler des kultigen Quartetts waren. Der Besucher, der den Interpreten des mit den Filmen und Serien eng verbundenen Musikhits „Ghostbusters“ kannte, freute sich über zwei Eintrittskarten für einen der kommenden KuKi-Termine. Für den Hauptpreis, dem Playmobil-Marshmallow-Mann, zogen wir die Schwierigkeit ein wenig an. Wir wollten Vor- und Nachnamen der Sekretärin der Geisterjäger wissen. Tatsächlich kannte einer der Anwesenden auch die richtige Lösung und unser knuddeliger Plastik-Stay-Puft fand einen neuen Besitzer.

Hättet ihr die Fragen auch beantworten können? Und welche Kultfilme würdet ihr gerne einmal in der von uns präsentierten Filmreihe sehen? Schreibt es gerne in unser Forum.

Das Programm für die kommenden Monate steht schon fest. Sichtet gemeinsam mit uns am 7. April „Spiel mir das Lied vom Tod“, am 5. Mai „The Dark Knight“, am 2. Juni „Casablanca“ und am 7. Juli „Der weiße Hai“. Start ist immer um 12 Uhr, der Eintritt beträgt 7 Euro, Kaffee spendieren wir euch. Karten könnt ihr auf der Homepage des Cineplex Lippstadt erwerben.

Und weil es so schön war, findet ihr hier noch einen kleinen Videorückblick feat. BG-Redakteur Christian Schäfer und der Ghostbusters German Division: