„Wonder Woman 2“ könnte zu Weihnachten im Kino laufen

19. November 2020, Christian Mester

Warner Bros haben es bestätigt: nach monatelangem Bangen, ob auch „Wonder Woman 1984“ wie viele andere 2020er Titel aufs nächste Jahr verschoben werden könnte, hat das Studio jetzt nochmal bekräftigt, dass der lang erwartete Film im Dezember in den Kinos anlaufen soll – sofern es der Lockdown erlaubt. Damit beschert man uns im trostlosen Coronakinojahr endlich doch noch einen Blockbuster.

© Warner Bros.

Lange wurde darüber verhandelt, denn es stand auch im Gespräch, Kino komplett zu umgehen, nicht zu warten und den Film stattdessen direkt als Streamingtitel anzubieten. In den USA wird das nach Einigung nun zeitgleich stattfinden – der Film läuft dort gleichzeitig im Kino und auf HBO Max an.

Hierzulande ist der zweite Teil um Amazonenkriegerin Diana noch immer für den 23. Dezember datiert. Leider gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine offizielle Äußerung auf den Social Media Kanälen von Warner Bros Deutschland, aber man darf wohl davon ausgehen, dass es bei dem Termin bleiben wird. Bleibt nur zu hoffen, dass der aktuelle deutschlandweite Lockdown bis dahin wieder gelockert sein wird, zumal es weltweit noch keinen einzigen nachgewiesenen Ansteckungsfall in einem Lichtspielhaus gab.

Eigentlich sollte ja auch der erste Teil der opulenten Verfilmung von „Dune – Der Wüstenplanet“ zu Weihnachten anlaufen, aber coronabedingt wurde der aufs nächste Jahr verschoben.

Im zweiten Teil ist Wonder Woman in den 80ern unterwegs und legt sich dort mit der Mutantin Cheetah (Kristen Wiig) und dem mysteriösen Geschäftsmann Max Lord (Pedro Pascal – der Mandalorian) an. Seltsamerweise taucht auch Ex-Freund Steve (Chris Pine) wieder auf, obwohl der sich rund 70 Jahre zuvor heldenhaft für seine Freundin geopfert hatte…

Quelle

Autor: Christian Mester

Dieser Filmenthusiast (*1982) liebt es, manchmal auch mit Blödsinn, Leute für Filme zu begeistern. Hat BG im Jahr 2004 gegründet und ist dann für Pressevorstellungen, Interviews und Premieren viel rumgereist, hat als Redakteur u.a. für GameStar geschrieben, war dann mal Projektleiter in einer Werbeagentur mit Schwerpunkt dt, Kinostarts und - schaut gerad vermutlich schon wieder was.

Um an dieser Diskussion teilzunehmen, registriere dich bitte im Forum:
Zur Registrierung