„Superman & Lois“: The CW entwickelt TV Serie mit Tyler Hoechlin und Elizabeth Tulloch

28. Oktober 2019, Christian Schäfer


Während das Arrowverse gerade mit dem kommenden, serienübergreifenden Special „Crisis on Infinite Earths“ auf sein ganz eigenes „Endgame“ zusteuert und sich sowohl in der finalen Staffel der Mutterserie „Arrow“ als auch in der aktuellen Staffel von „The Flash“ sehr stark darauf vorbereitet, denkt der Sender schon ein bisschen weiter und liebäugelt mit einer Superman-Serie.
Für die Hauptrollen sind Tyler Hoechlin als Superman – bereits bekannt aus „Supergirl“, wo er bis dato einige Auftritte als Man of Steel hinlegen durfte – und Elizabeth Tulloch als Lois Lane vorgesehen. Letztere dürfte dem geneigten Arrowverse-Zuschauer bereits im letzten Special „Elseworlds“ in der Rolle aufgefallen sein und mitunter vielleicht auch in ein paar anderen Serien aus dem gleichen „Universum“. Zwei bekannte Gesichter also, die demnächst ihre eigene Serie bekommen sollen.

© The CW / Warner Bros. TV

© The CW / Warner Bros. TV

Der Pilot, der zu „Superman & Lois“ gerade entwickelt wird, stammt aus der Feder von Todd Helbing, welcher sich zusammen mit den üblichen Verdächtigen – Greg Berlanti, Sarah Schechter und Geoff Johns – auch unter den ausführenden Produzenten befindet. Und um irgendwelchen Vermutungen gleich vorzubeugen: „Superman & Lois“ wird nicht als („Supergirl“-)Spin-off entwickelt. Es soll vielmehr ein alleinstehendes Projekt sein – also kein Backdoor-Pilot oder sowas, wie es kürzlich für das vom gleichen Sender anvisierte „Arrow“ Spin-off (siehe Artikel) geplant ist. Rückendeckung aus bestehenden Serien gibt es somit vorerst nicht, wenngleich eine Serienbestellung hier fraglos auch im Arrowverse angesiedelt sein wird.
Achso, rein thematisch soll es darum gehen:

Superman & Lois revolves around the world’s most famous Super Hero and comic books’ most famous journalist as they deal with all the stress, pressures and complexities that come with being working parents in today’s society.

Mit anderen Worten: Die titelgebenden Figuren – Superheld wie Journalistin – sehen sich dem Stress, Druck und Komplexitäten gegenüber, die arbeitende Eltern in der heutigen Gesellschaft haben.

Quelle: Deadline.

Meine Meinung: Das Arrowverse an sich freut sich bester Gesundheit, denn erst vor ein paar Tagen hat The CW die erste Staffel von „Batwoman“ auf 22 Episoden aufgestockt (siehe Thread), womit die neue Serie offenbar gut Fuß gefasst hat. Beim anvisierten „Arrow“ Spin-off wäre ich mir zwar nicht sicher, ob danach wirklich verlangt wird, aber man weiß ja nie…
Und eine neue Superman-Serie? Nehme ich gerne mit. Das Thema sagt mir jetzt vielleicht (noch) nicht wirklich zu, aber ich wäre doch sehr gespannt, wie das Resultat aussieht. Insofern: Bring it on!
Und nun zu euch: Gespannt auf die Serie? Passen die Darsteller und wie sieht das mit der Prämisse aus? Lasst es mich im Forum wissen.

Um an dieser Diskussion teilzunehmen, registriere dich bitte im Forum:
Zur Registrierung